Frauen

Knappe Heimsiege

U20-Frauen und U17-Juniorinnen siegen am Elsterweg mit 1:0.

Zu einem erfolgreichen gr├╝n-wei├čen Wochenende trugen neben den Bundesliga-Frauen auch die Jungw├Âlfinnen bei: Mit einem 1:0-Sieg gegen den SV 67 Weinberg festigte die U20  ihre Spitzenposition in der 2. Frauen-Bundesliga. Die U17 zog durch das entscheidende Tor von Livinia Seifert an den G├Ąsten des 1. FFC Turbine Potsdam vorbei und f├╝hrt nun mit 30 Punkten die Tabelle der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost an.

Effektive Ausbeute

Im Vorfeld des 16. Spieltags der 2. Frauen-Bundesliga hatte U20-Trainer Saban Uzun die Defensivst├Ąrke der G├Ąste aus Weinberg noch gelobt. Lange dauerte es allerdings nicht, bis die Jungw├Âlfinnen den vermeintlichen Riegel knackten: Lotta Cordes setzte sich auf der linken Seite durch und bediente Leonie Stenzel, die aus elf Metern abzog ÔÇô 1:0 (9.). Trotz der fr├╝hen F├╝hrung blieb es bei dem erwarteten Geduldsspiel: Die U20 dominierte zwar mit Ballbesitz, konnte gegen die tiefstehenden Gegner aber wenig Chancen kreieren. Die gr├Â├čte M├Âglichkeit zum Ausbau der F├╝hrung hatte Maria Cristina Lange, die knapp am Tor vorbeizielte (57.). ÔÇ×Wir hatten uns vorgenommen, fr├╝h in F├╝hrung zu gehen, sodass der Gegner von seinem destruktiven Plan abweichen muss und R├Ąume f├╝r uns ├ÂffnetÔÇť, so Uzun. ÔÇ×Dies ist uns zwar gelungen, aber die G├Ąste beschr├Ąnkten sich auch danach noch auf ihre Defensivarbeit.ÔÇť Am Erfolg seines Teams habe der 31-J├Ąhrige zu keiner Zeit gezweifelt: ÔÇ×Bei einer knappen 1:0-F├╝hrung liegt immer ein bisschen Spannung in der Luft, aber der Sieg war verdient und zu keiner Zeit gef├Ąhrdet.ÔÇť

Tor beim Comeback

Bereits am Samstag konnte die U17 des VfL Wolfsburg das Top-Spiel der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost gegen den 1. FFC Turbine Potsdam f├╝r sich entscheiden. Die Gastgeberinnen gingen gleich in die Offensive: Vanessa Sch├Ąfer (8.), Kapit├Ąnin Lea Wohlfahrt (13.) und wieder Sch├Ąfer (27.) vergaben gute Chancen zur F├╝hrung. Nach einer halben Stunde wachten die Turbinen auf und die Jungw├Âlfinnen hatten bei einem Pfostentreffer der Potsdamerinnen Gl├╝ck, nicht in R├╝ckstand zu geraten (31.). Die zweite H├Ąlfte h├Ątte f├╝r die Gr├╝n-Wei├čen kaum besser starten k├Ânnen: Seifert, die nach einer langen Verletzungspause ihr Comeback f├╝r die U17 realisierte, schnappte sich das Leder bei einem gegnerischen R├╝ckpass und spielte die Potsdamer Torh├╝terin geschickt aus ÔÇô 1:0 (42.). In den letzten 20 Minuten gab es noch einige ungenutzte Konterm├Âglichkeiten, doch zum Schluss reichte der Treffer von Seifert f├╝r die drei Punkte. Besonders f├╝r die Torsch├╝tzin freute sich U17-Coach Holger Ringe: ÔÇ×Dass sie nach ihrer schweren Verletzung das entscheidende 1:0 im Top-Spiel erzielt, ist eine tolle Geschichte.ÔÇť Doch nicht nur Seifert erntete ein Trainer-Lob: ÔÇ×Ich muss der gesamten Mannschaft ein Kompliment machen, wir haben wirklich leidenschaftlich und konzentriert gespielt.ÔÇť