Frauen

Nicht chancenlos

Die U20-Frauen verlieren mit 0:3 gegen den 1. FFC Turbine Potsdam.

Mit einer 0:3-Niederlage musste sich die U20-Frauenmannschaft des VfL Wolfsburg am gestrigen Sonntag gegen den 1. FFC Turbine Potsdam geschlagen geben. 

Druckvoller

In der Anfangsphase ĂŒbten die Jungwölfinnen viel Druck aus und hatten mehr vom Spiel: „Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben unsere RĂ€ume gefunden, Fußball gespielt. Umso Ă€rgerlicher ist, dass in dieser Phase das erste Gegentor fĂ€llt“, so VfL-Cheftrainer Daniel Kraus. Das 0:1 in der 29. Spielminute durch Ena Taslidza war gleichzeitig auch die erste TorannĂ€herung der GĂ€ste. Nur wenige Minuten spĂ€ter – in der 34. und 44. Minute – trafen die GĂ€ste erneut. „Wir haben nach dem Gegentor zu schnell die anderen beiden Tore kassiert“, sagt Kraus. FĂŒr ihn und sein Trainerteam sei es deshalb wichtig, mit der Mannschaft daran zu arbeiten, auch nach Gegentreffern im eigenen Spiel stabil zu bleiben. 

Mehr Druck 

„Mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit hat Potsdam direkt mehr Druck ausgeĂŒbt und die Kontrolle ĂŒber das Spiel gewonnen“, analysiert Kraus. Der VfL hatte durch Sury Lamontana in der 53. und 67. Spielminute und durch Sara Schaller in der 68. Spielminute ebenfalls noch gute Chancen, ein Tor wollte den GrĂŒn-Weißen aber nicht mehr gelingen. „Wir spielen oftmals den guten letzten Pass, haben dann aber auch das klassische SpielglĂŒck in den entscheidenden Momenten nicht auf unserer Seite“, so der Coach. Im Spiel gegen den Tabellendritten aus Potsdam kamen Torfrau Kiara Beck und Verteidigerin Camilla KĂŒver von der ersten Mannschaft des VfL Wolfsburg zum Einsatz.