Neuerungen zur Saison 2019/2020

Zur Saison 2019/2020 gibt es bei den Heimspielen des VfL einige Neuerungen. Hier sind sie zusammengefasst:

Plastikmüll vermeiden

Unter anderem stellen die Grün-Weißen ab dem ersten Heimspiel bei der Getränkevergabe in der Volkswagen Arena sowie im AOK Stadion auf Mehrwegbecher-Verwendung um. Ziel der Umstellung ist es, Abfall zu vermeiden und noch effizienter mit Energie-Ressourcen umzugehen. „Plastikmüll ist zu einem der größten Umweltprobleme geworden. Deshalb müssen wir auch an dieser Stelle Verantwortung übernehmen und die gesamtgesellschaftliche Aufgabe des Umweltschutzes mit umsetzen“, begründet VfL-Geschäftsführer Michael Meeske. Bereits seit einiger Zeit arbeiten die Wölfe unter anderem intensiv daran, die Gesamtmenge ihres Abfalls kontinuierlich zu verringern und anfallenden Müll möglichst sinnvoll zu verwerten. Darum gibt der Fußball-Bundesligist bereits seit 2015 im Fanshop keine Plastiktüten, sondern ein sogenanntes „Tütle“ heraus. Dieses besteht aus einhundert Prozent Recyclingpapier und ist vollständig kompostierbar.

Eine Papiertüte des VfL Wolfsburg.

Abgestimmtes Pfandsystem

Bereits zum Saisonauftakt gegen den 1. FC Köln hat der VfL Wolfsburg mit seinen Gastronomie-Partnern für den Mehrwegbecher-Gebrauch neue Abläufe in der Becher-Annahme sowie in der Becher-Rückgabe entwickelt und außerdem ein abgestimmtes Pfandsystem eingeführt. Pro Becher werden zwei Euro fällig, die bei Rückgabe wiedererstattet werden. Im Innen- sowie im Außenbereich der Volkswagen Arena gibt es zahlreiche Rückgabemöglichkeiten, bei dem das Pfandgeld zurückgebucht wird. So können die Becher schnell und unkompliziert abgegeben werden. Im AOK Stadion erfolgt die Aus- und Rückgabe in bar.

Becherpfand spenden

Doch es gibt nicht nur den ökologischen Aspekt – die Wölfe machen auch eine Spende möglich. Wer sein Geld nicht zurückhaben möchte, kann das Pfandgeld auch spenden. Auf der Promenade der Volkswagen Arena stehen insgesamt 29 Bechersammler: Der Becher muss dort einfach reingestellt werden und das Pfandgeld ist gespendet. In der Hinserie geht der Erlös an das „Haus am Bernsteinsee“, eine Erholungsanlage für Familien mit krebskranken Kindern. Zur Einrichtung pflegen die Grün-Weißen eine intensive Beziehung. Unter dem Motto „11für11“ hat der VfL im Jahr 2018 mit dem Bau eines Fußballplatzes den ersten Grundstein gelegt. Im April 2019 fand dort auch das Maximilian Arnold Wölfe-Camp statt.

Einführung des Mehrwegbechers: Wichtige Randdaten

  • Start Volkswagen Arena: 17. August 2019 / Start AOK Stadion: 18. August 2019
  • Pfandpreis zwei Euro, kann vom Gast auch für einen guten Zweck gespendet werden
  • Mehrwegbecher für Bier- und Softgetränke alle in 0,5-Liter- Gebinden
  • Alle weiteren Getränke (Weinschorle, Kaffee, Kakao) werden als Einwegbecher ausgegeben (im AOK Stadion ebenfalls mit Pfand)
  • Veltins alkoholfrei und Radler 0,3-Liter-Getränk trotzdem im 0,5- Liter-Becher
  • Ausnahme Volkswagen Arena: Softgetränke Kiosk 10, Wölfikurve. kindgerechte Ausgabe weiterhin im 0,3-Liter-Einwegbecher
  • Ausnahme AOK Stadion: alle Softgetränke in 0,5-Liter- und 0,3- Liter-Bechern, alle im Pfandsystem
  • Preise wurde entsprechend der größeren Gebinde angepasst, in der Summe werden diese aber nicht teurer
  • gleiche Getränkepreise in Volkswagen Arena und AOK Stadion

Preisanpassung im Public Catering

Mit der Saison 2019/2020 gelten im Catering veränderte Preise. Die Preisanpassungen wurden in dieser Saison unausweichlich, wobei die Getränkepreise auf dem Niveau der vergangenen Spielzeit bleiben und lediglich Bier- und Softgetränke in 0,5 statt 0,3 Litern ausgeschenkt werden. Eine Anpassung erfolgte für folgende Angebote:

  • Bratwurst im Brötchen 3,20 Euro (vorher 3 Euro)
  • Currywurst im Brötchen 3,50 Euro (vorher 3,30 Euro)
  • Kombiangebot Bier/Bratwurst 7,20 Euro (vorher 7 Euro)
  • Kombiangebot AFG/Bratwurst 7 Euro (vorher 6,80 Euro)
Zwei Pfandbecher stehen in der Volkswagen Arena des VfL Wolfsburg.

Bargeldlose Bezahlung „Cashless Payment“ in der Volkswagen Arena

Der VfL Wolfsburg hat die bargeldlose Bezahlung im Stadion modernisiert. Das bedeutet für Wölfe-Fans: Kürzere Wartezeiten an den Kiosken und ein einfacheres Handling beim Bezahlvorgang. Das bargeldlose Zahlen ist an allen Verkaufsständen (inklusive Außen-Catering und VfL-Fanmeile) mit der neuen VfL Karte (Mitglieds-/Dauer-/Pfandkarte), Girocard (EC-Karte), Kreditkarte oder Smartphone möglich. Dabei ermöglicht jetzt auch die Kontaktlos-Funktion bei neuen Bankkarten das Bezahlen bis 25 Euro ohne PIN und Unterschrift. Die genannten Zahlungsmittel können auch in allen anderen Verkaufsoutlets des VfL und den Arena-Fanshops, der VfL FanWelt, der VfL-FußballWelt, im Service Center oder an den Tageskassen genutzt werden. Ausgenommen ist hier das AOK Stadion. Die Abbuchung der Beträge erfolgt direkt vom Bank- bzw. Kreditkartenkonto des Karteninhabers. Der Geldkarten- und „girogo“-Chip auf Bankkarten kann nicht mehr genutzt werden.

Guthaben wird erstattet

Die neue multifunktionale Mitglieds- und Dauerkarte behält Ihren Namen „VfL-Karte“ und ist auch wieder mit einem Bezahlchip ausgestattet, der mit einem Betrag von maximal 200 Euro beladen und ebenfalls zum Bezahlen genutzt werden kann. Diese ermöglichen unter anderem ein deutlich schnelleres Aufladen der Geldbeträge. Darüber hinaus kann der Fan den Bestellvorgang live auf dem Kundendisplay der Kioskkassen verfolgen und sich nach der Bezahlung auf Anfrage einen Beleg ausdrucken lassen, was mehr Übersicht ermöglicht. Die alte VfL-Karte wird nicht mehr akzeptiert. Die Erstattung des Guthabens ist weiterhin werktags zu den Öffnungszeiten im Service Center des VfL Wolfsburg oder in der VfL FanWelt sowie an Heimspieltagen an den Tageskassen möglich.

Dauerkartenvorverkauf

Zahlreiche VfL-Fans nutzten das Frühbucherwochenende beim 8:1-Erfolg gegen den FC Augsburg am 34. Spieltags der vergangenen Saison und sicherten sich bereits ihre Dauerkarte. „Es gab eine deutlich positive Resonanz auf den sportlichen Aufschwung, sodass wir aktuell 18.500 Dauerkarten verkauft haben“, so VfL-Geschäftsführer Michael Meeske kurz vor Saisonstart. Das sind rund tausend Dauerkarten mehr als in der Vorsaison.

Die Vorder- und Rückansicht der neuen VfL Wolfsburg-Karten liegen auf dem Rasen.

Optimierung der Stadion-Infrastruktur und des Fan-Erlebnisses

Der in der vergangenen Saison eingeführte Sicherheitsring um die Volkswagen Arena bleibt bestehen, da die Sicherheit jedes einzelnen Besuchers erhöht werden konnte. Darüber hinaus wurden bauliche Veränderungen für Rollstuhlfahrer vorgenommen. Neben der Installation eines zweiten Rettungswegs für Rollstuhlfahrer in den Innenraum auf beiden Seiten der Gegengerade wurden die Rampen in Marathontor 2 und 3 mit einer rutschhemmenden Beschichtung versehen. Ferner wird an einem der ersten Heimspiele der Witterungsschutz für die „Supporters“ und „Ultras“ an den Fancontainern vor der Nordkurve fertiggestellt. Nach der erfolgreichen einjährigen Testphase der Stehplätze in der „Singing Area“ bleiben diese ebenso bestehen. Zudem wurden auch im Logen- und Businessbereich bauliche Optimierungen vorgenommen.

Einschränkungen am Park-and-ride-Parkplatz in Kästorf

Am Park-and-ride-Parkplatz in Kästorf beginnen ab August 2019 sechswöchige Umbauarbeiten. Zumindest für das zweite Heimspiel gegen den SC Paderborn ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Neuer Online-Shop mit gemischtem Warenkorb

Anfang Juli gab es einen Relaunch des Wölfeshops. Die Seite erstrahlt nicht nur in neuem Design, Fans werden seitdem auch interessante frische Features geboten. So können sich grün-weiße Anhänger im Fanartikel-Onlineshop nun mit Hilfe eines gemischten Warenkorbes nicht nur Trikots, Schals und Co., sondern gleichzeitig auch Tickets für Heimspiele der Wölfe in einem Kaufvorgang sichern. Darüber hinaus wird den VfL-Fans ein mobil optimiertes Shopping-Erlebnis geboten.

Funktionen

Teilen