Die Spieler der U23 jubeln gemeinsam.
18.09.2020
Akademie

Zweites Spiel – zweiter Sieg

U23-Wölfe bezwingen im Freitagabendspiel den HSC Hannover mit 3:2.

Die Spieler der U23 jubeln gemeinsam.

Es war am Ende sehr spannend. Aber aufgrund einer guten Leistung hat die U23 auch ihr zweites Saisonspiel siegreich gestaltet und den HSC Hannover verdient mit 3:2 (3:1) geschlagen. Damit sind die Wölfe mit zwei Erfolgen optimal in die Spielzeit gestartet. Der Gegner aus Hannover musste seinerseits trotz einer ordentlichen Leistung die dritte Niederlage hinnehmen. Die Treffer für den VfL Wolfsburg markierten John Iredale mit seinen Saisontoren zwei und drei (16./ 39.) und Bryang Kayo (14.). Für den HSC erfolgreich waren Martin Wiederhold (40.) und Niklas Kiene (47.). Für die U23-Wölfe geht es in der Liga bereits am kommenden Mittwochabend, 23. September, weiter mit der Auswärtspartie beim Aufsteiger FC Oberneuland (Anstoß 19 Uhr) in Bremen.

Doppelschlag der Wölfe

Die Gäste, die mit zwei Niederlagen im Gepäck angereist waren, zeigten schnell, dass sie sich nicht verstecken wollen. Der VfL seinerseits versuchte, schnell die Spielkontrolle zu übernehmen. Echte Möglichkeiten ergaben sich aber zunächst nicht. Doch in der 14. Spielminute war Bryang Kayo plötzlich frei durch, stand vor Gäste-Keeper Algermissen, behielt die Nerven und traf zur VfL-Führung. Eine Minute später konnten die Hausherren erneut jubeln, diesmal nutzte John Iredale einen zweiten Ball und erhöhte mühelos auf 2:0. Dann mussten die Wölfe verletzungsbedingt wechseln. Jannis Lang konnte nicht weiter spielen, für ihn kam Michael Edwards in die Partie (19.). Auch in der Folge blieben die Wölfe das offensivstärkere Team und konnten Chancen verbuchen. So streifte ein Rizzi-Freistoß nach 29 Minuten knapp vorbei. Der VfL zeigte sich sehr lauf- und spielstark. John Iredale hatte das 3:0 nach 36 Minuten vor Augen, vergab aber freistehend nach guter Itter-Vorarbeit. Kurze Zeit später machte es der Australier besser und netzte ein, wieder hatte Davide Itter vorgelegt (39.). Doch die Gäste sendeten ein Lebenszeichen. Mit einem platzierten Schuss ins lange Eck traf Martin Wiederhold zum 3:1 in der 40. Minute. Mit diesem Resultat verabschiedeten sich beide Teams auch in die Pause.

Denkbar schlechter Wiederbeginn

Die zweite Hälfte hätte für die Wölfe nicht schlechter beginnen können. Robin Bird stieg an der Strafraumkante etwas zu ungestüm ein. Den fälligen Strafstoß versenkte Niklas Kiene sicher zum 3:2 für die Hannoveraner (47.). Die Mannschaft aus Wolfsburg versuchte darauf zu reagieren und weiter mutig nach vorn zu spielen. Aber auch die Gäste agierten nun etwas zwingender. Die Partie war jetzt sehr intensiv und umkämpft. Nach 65 Minuten lag der vierte Wolfsburger Treffer in der Luft, doch Kayo scheiterte am HSC-Keeper. Die Gäste waren auf der anderen Seite mit ihren Kontern nicht ungefährlich. Aufgrund des knappen Spielstandes war natürlich für Spannung gesorgt. Der VfL seinerseits wollte nun aber die Spielentscheidung. Doch den Versuchen fehlte es im Abschluss an der Präzision, so als Sommer frei zum Kopfball kam (87.). Auch weitere gute Gelegenheiten wurden durch den VfL liegengelassen. So blieb es letztlich beim knappen, aber verdienten Heimsieg der Wölfe.

 

Bryang Kayo schaut seinen geschossenen Ball hinterher und freut sich über seinen Treffer zum 1:0 gegen HSH Hannover.

„Die maximale Punktzahl erreicht“

VfL-Coach Henning Bürger: „Wir haben heute genau das erreicht, was wir uns in der letzten Woche vorgenommen hatten, nämlich nach zwei Partien die maximale Punktzahl zu ergattern. Der Weg dahin war natürlich vor allem in der Endphase des Spiels etwas zittrig, aber man muss bedenken, mit welch junger Mannschaft wir heute erneut an den Start gegangen sind. Dass es nach dem 3:2-Anschlusstreffer der Gäste bei meinen Spielern eine gewisse Nervosität gab, war natürlich normal. Wir sind letztlich froh, dass es am Ende zum Sieg gereicht hat, Möglichkeiten für mehr Tore waren vorhanden.“

VfL Wolfsburg U23: Stirl –Lang (19.Edwards), Rizzi, Beifus – Bird (58. Hamadi), Marx, Kayo (79. Berger), Messeguem, Itter – Iredale (64. Sommer), Pohlmann

HSC Hannover: Algermissen – Henschel, Bahls, Kleinert (46. Farahnak) – Bartels (80. Öney), Rada, Kiene, Hoffart – Ibekwe (46. Schultz), Zimmermann (64. Emghames), Wiederhold

Tore: 1:0 Kayo (14.), 2:0 Iredale (16.), 3:0 Iredale (39.), 3:1 Wiederhold (40.), 3:2 Kiene (FE/47.)
Gelbe Karten: Kayo, Edwards, Berger / Bartels
Gelb/Rot: Pohlmann (Wolfsburg/90+3)
Schiedsrichter: Niklas Olle (Wolfenbüttel)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren