Die Spielerinnen der U20 jubeln gemeinsam.
09.09.2021
Frauen

Zweimal zu Hause

U20-Frauen empfangen die TSG 1899 Hoffenheim / U17-Juniorinnen begrüßen die SpVg Aurich.

Die Spielerinnen der U20 jubeln gemeinsam.

Zeit für Wiedergutmachung und die ersten Zähler: Das haben sich die U20-Frauen samt Trainerteam für das Duell der Zweitvertretungen in der 2. Frauen-Bundesliga vorgenommen. Die U20 der TSG 1899 Hoffenheim kommt nach einem geglückten Saisonstart jedoch mit ordentlich Rückenwind am Sonntag, 12. September (Anstoß um 11 Uhr), an das Stadion am Elsterweg. Ebenfalls zu Hause spielen die U17-Juniorinnen in der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost. Gegen die SpVg Aurich möchte der Tabellenführer aus Wolfsburg seine makellose Serie fortsetzen – und damit eine Serie brechen, denn in heimischen Gefilden konnten die Grün-Weißen noch kein Aufeinandertreffen mit Aurich siegreich gestalten. Anstoß der Partie ist am Samstag, 11. September um 14 Uhr.

Reaktion zeigen

Es war ein gebrauchter Tag am vergangenen Wochenende gegen den FSV Gütersloh: Die 0:6-Niederlage sei, laut Cheftrainer Steffen Beck analysiert und eigeordnet. Dennoch steht für ihn fest: „So etwas darf uns in der Form nicht noch einmal passieren.“ Für Beck sei klar, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigen werde und alles daransetze, das vergangene Spiel vergessen zu machen. Dies habe sich in der Trainingswoche auch bestätigt. Mit der U20 der TSG Hoffenheim komme außerdem ein ganz anderer Gegner nach Wolfsburg. „Ich erwarte eine gut ausgebildete Mannschaft, die seit Jahren eine gute Durchlässigkeit zur ersten Mannschaft hat. Sie werden uns alles abverlangen. Dennoch denke ich, dass wir allein des Alters wegen auf Augenhöhe agieren“, so Beck. Angespannt ist weiterhin die Personalsituation bei den Jungwölfinnen. Wegen ihrer Verletzung aus dem Gütersloh Spiel wird Kapitänin Charleen Nießler sicher ausfallen. Nach elf Monaten erstmals in den Kader zurückkehren wird hingegen Vanessa Praher. „Ich hoffe, dass es sich bis zum Sonntag noch ein bisschen weiter entspannt“, übt sich Beck in Optimismus.

Spitzenspiel am Elsterweg

Die optimale Punkteausbeute und noch kein Gegentor: Die Nachwuchswölfinnen strotzen vor Selbstbewusstsein. Doch genauso sollte es ihrem Gegner am Wochenende gehen. Auch die U17 der SpVg Aurich hat bisher all ihre drei Saisonspiele gewonnen – ein echtes Spitzenspiel. Cheftrainer Michael Schulz erwartet am Samstag eine Mannschaft, die sich kleiner macht als sie ist, die aber gleichzeitig schwer einzuschätzen ist: „Die SpVg Aurich ist mit zahlreichen Neuzugängen neuformiert. Sie spielen fast alle in Auswahlmannschaften verschiedener Bundesländer.“ Neben ihren drei Saisonsiegen – unter anderem gegen den hoch eingeschätzten SV Meppen – hatten die Juniorinnen aus Aurich starke Ergebnisse in der Saisonvorbereitung. „Ich sehe uns gegen unseren bisher stärksten Gegner gut gerüstet. Auch wenn wir fünf Ausfälle zu beklagen haben“, so Schulz. Neben der verletzten Sophie Jost spielt Rauan Mohamed bei ihrem Stammverein. Zudem sind auf beiden Seiten an diesem Wochenende Spielerinnen bei der Niedersachenauswahl. „Wir wollten aber beide unbedingt spielen“, freut sich nicht nur Schulz auf die Begegnung.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren