02.11.2019
Akademie

Zwei Siege für den Nachwuchs

U19 gewinnt mit 4:2 beim HSV, U17 mit 2:1 gegen Bremen.

Erfreuliche Erfolgserlebnisse gab es am Samstagnachmittag für die Jungwölfe. Während sich die A-Junioren von Trainer Henning Bürger mit 4:2 (1:0) beim Hamburger SV durchsetzen konnten, siegten die B-Junioren Steffen Brauers mit 2:1 (0:1) gegen den Nachwuchs vom SV Werder Bremen.

U19: Dramatische Schlussphase mit Happy End

In einer dramatischen Schlussphase bewies der Tabellenführer aus Wolfsburg beim Sechsten HSV seine Coolness und fuhr durch die zwei späten Treffer von Lenn Jastremski (87.) und dem eingewechselten Manuel Polster (90. +3) drei wichtige Punkte im Titelkampf ein. Zuvor hatten die Gastgeber durch Robin Velasco (71.) und Peter Beke (77.) gleich zweimal eine VfL-Führung egalisieren können. Die hatten jeweils Ulysses Llanez (42.) und Marcel Beifus (72.) herausgeschossen. Durch den neunten Sieg im zehnten Saisonspiel liegt die U19 von Henning Bürger drei Punkte vor dem ärgsten Verfolger Hertha BSC. „Das war ein tolles Spiel bei krassem Wetter“ fasste Bürger die Partie an der Elbe zusammen, die unter starkem Regen und tiefem Boden zu leiden hatte. Gleichzeitig lobte er das „richtig gute Spiel“ seines Teams. „Wir haben es zwar versäumt, einen von zwei starken Angriffen Mitte der zweiten Halbzeit mit einem Tor abzuschließen, so dass der HSV nochmal aufkam. Doch am Ende haben wir dann zugeschlagen.“

VfL Wolfsburg U19: Mellack – Sommer, Sarcevic, Beifus, Mai – Berger, Messeguem, Llanez (82. Polster), Pohlmann (90+1 Kleeschätzky) – Burmeister (68. Perreira da Silva), Jastremski

Tore: 0:1 Llanez (42.), 1:1 Velasco (71.), 1:2 Beifus (74.), 2:2 Beke (77.), 2:3 Jastremski (87.), 2:4 Polster (90.+3)

U17: Brauer lobt „starke Moral und Leidenschaft“

Die U17 des VfL hat mit einem 2:1 (0:1)-Heimerfolg gegen Werder Bremen erfolgreich Wiedergutmachung für das Halbfinal-Aus im NFV-Sparkassen-Pokal betrieben  und sich in der Spitzengruppe der B-Junioren-Bundesligastaffel Nord/Nordost festgesetzt. In einer engen und umkämpften Partie steckten die U17-Jungwölfe den frühen Rückstand gegen den bisherigen Tabellendritten Werder weg, für den Jakob Löpping per verwandeltem Strafstoß nach acht Minuten gesorgt hatte. Nachdem die Gäste das Geschehen in Durchgang eins dominiert hatten, zeigte sich die Brauer-Elf in der zweiten Halbzeit wacher und entschlossener. Emmanuel Patut gelang kurz nach Wiederbeginn der Ausgleich für den VfL (48.). In der 72. Minute drehte Mario Moretti schließlich das Spiel und markierte den Siegtreffer. Trotzdem musste noch einmal gezittert werden, auch da Dino Nuhanovic nur eine Zeigerumdrehung später per Foulelfmeter an Werder-Keeper Louis Lord scheiterte. Durch den wichtigen Heimdreier gegen den direkten Tabellennachbarn ist der VfL-Nachwuchs an den nun punktgleichen Tabellenvierten SVW herangerückt. „Man hat gespürt, dass wir den Sieg mit aller Wucht wollten“, so der zufriedene Cheftrainer Steffen Brauer im Anschluss. „Nach unserem verschossenen Elfmeter wurde es in den letzten 15 Minuten ein offenes Spiel mit viel Pfeffer auf beiden Seiten. Ich bin sehr froh, dass wir den Sieg durch eine gerade in der zweiten Hälfte starke Moral mit viel Leidenschaft erzwungen haben.“

VfL Wolfsburg U17: Schulze – Brix, Fobassam, MacNulty – Tomljenovic, Patut. Wagner (49. Littbarski), Berg (53. Moretti), Pörner – Reincke (66. Baydar), Nuhanovic 

Tore: 0:1 Löpping (8., FE), 1:1 Patut (48.), 2:1 Moretti (72.)

Besondere Vorkommnisse: Nuhanovic vergibt Foulelfmeter (73.)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren