25.11.2018
Akademie

Zwei Kantersiege

U19- und U17-Jungwölfe fahren deutliche Erfolge ein.

Ein erfolgreiches Wochenende auch für die Nachwuchsteams der Grün-Weißen: Nachdem die B-Junioren am Samstag ihr Heimspiel gegen den FC Energie Cottbus mit 5:1 (2:1) gewinnen konnten, zogen die A-Junioren am Sonntag nach. Die U19 des VfL schickte den TSV Havelse sogar mit 6:0 (3:0) nach Hause.

U19: Reis-Team bleibt oben dran

Die grün-weißen A-Junioren, vor der Partie auf dem dritten Tabellenplatz rangierend, empfingen mit dem TSV Havelse den Tabellen-13. und beherrschten die Partie nach Belieben. Muhammed Cham Saracevic (7. Spielminute) eröffnete den Torreigen, ehe Lenn Jastremski diesen per Doppelschlag (22., 25.) zur 3:0-Halbzeitführung ausbaute. John Yeboah (47.) sowie zweimal Jesaja Herrmann (74., 81. FE) schraubten das Ergebnis dann in noch deutlichere Höhe. Aufgrund des klaren Sieges gelang es dem Team von Thomas Reis, sich hinter dem Nachwuchs von St. Pauli auf Platz zwei vorzuarbeiten.

„Manchmal defensiv zu sorglos“

VfL-Coach Thomas Reis: „Der Gegner stand hinten drin. Da es so deutlich ausging, könnte man meinen, alles sei gut. Aber wir haben auch zu viele Konter zugelassen, da waren wir in der Abwehrarbeit manchmal zu sorglos und nachlässig. Insgesamt sind wir aber zufrieden, auch mit dem Saisonverlauf. Wir haben im Moment 45 geschossene Tore auf dem Konto, die mit Abstand meisten deutschlandweit.“

VfL Wolfsburg U19: Kasten – Herrmann, Siersleben, Kinitz (46. Pohlmann), Sommer (76. Denecke), Marx, Messeguem, Saracevic, Yeboah, Jastremski (63. König), Abdijanovic (63. Berger)

U17: Blitzstart und souveräner Sieg

Zum Rückrundenauftakt konnte sich auch die U17 des VfL schadlos halten. Der Herbstmeister und Tabellenführer der B-Junioren Staffel Nord/Nordost bezwang den Nachwuchs des FC Energie Cottbus am Samstag deutlich mit 5:1 (2:1). Timon Burmeister brachte das Team von Coach Steffen Brauer früh in Front (4.), ein schnelles Eigentor des Lausitzers Vincent Tloczynski (8.) stellte die Weichen früh auf Sieg. Zwar konnte Jeremy Postelt (34.) für den Gast noch vor der Pause den Anschluss herstellen, doch Kapitän Jannis Lang (50.), erneut Burmeister und der eingewechselte Luis-Gabriel Hein (63.) sorgten im Porschestadion für den souveränen Dreier der Jungwölfe.

„Guter Lauf gerade“

VfL-Coach Steffen Brauer: „Wir haben einen guten Lauf gerade, den wir uns auch nicht nehmen lassen wollen. Die ersten 20 Minuten waren eines Tabellenführers würdig, dann haben wir die Zügel allerdings ein bisschen schleifen lassen und den Anschluss kassiert. In der Halbzeit haben wir uns neu organisiert und gestellt. Nach hinten raus wären dann sogar noch mehr Tore möglich gewesen, der Sieg war absolut verdient.“

VfL Wolfsburg U17: Schulze – Pereira da Silva (55. Winter), Lang, Weimann – Burmeister (65. Stoye), Hofmann, Friederichs (75. Görgülü), Vukancic, Wahlig (60. Hein) – Evren, Hecker

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren