Die Spieler des VfL Wolfsburg beim Aufwärmen.
17.12.2021
Männer

Zum Abschluss der Hinrunde nach München

Wissenswertes zur Partie beim FC Bayern.

Die Spieler des VfL Wolfsburg beim Aufwärmen.

Zum Abschluss der Hinrunde ist der VfL Wolfsburg am Freitag, 17. Dezember, beim FC Bayern München zu Gast (Anpfiff um 20.30 Uhr, live auf Sat.1). Während der frisch gebackene Herbstmeister neun der vergangenen zehn Pflichtspiele gewonnen hat, gab es für die Wölfe wettbewerbsübergreifend sechs Niederlagen in Folge. Deswegen dürfte es keine Überraschung sein, dass der Gastgeber klarer Favorit in dieser Begegnung ist. 

Weitere Daten und Fakten

  • Eigentlich waren die Grün-Weißen am Dienstagabend gegen den 1. FC Köln richtig gut ins Spiel gestartet und nach wenigen Minuten durch Lukas Nmecha in Führung gegangen. Auch den Ausgleich durch Anthony Modeste steckten die Hausherren weg und trafen erneut nach der Pause durch einen Abstauber von Wout Weghorst. Aber Mark Uth und erneut Modeste drehten mit ihren späten Treffern die Partie, sodass die Rheinländer mit dem 3:2-Auswärtssieg alle drei Punkte mit nach Hause nahmen.

  • Ganz andere Zahlen bei den Bayern: Von den ersten 16 Hinrundenspielen konnte das Team von Julian Nagelsmann 13 für sich entscheiden und befindet sich einmal mehr auf bestem Wege Richtung Titelverteidigung. Mit 52 Treffern stellen sie zudem mit deutlichem Abstand die beste Offensive der Liga.

  • Seit dem 1:1 am ersten Spieltag haben die Münchner nicht mehr Remis gespielt. Es gab danach 21 Siege in den Wettbewerben und die drei Niederlagen gegen Frankfurt (1:2), Augsburg (1:2) und im DFB-Pokal gegen Gladbach (0:5).

  • Von den bisher 55 Duellen zwischen dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg konnte der Rekordmeister 43 für sich entscheiden, acht Mal trennten sich beide Teams Remis und vier Mal gewannen die Wolfsburger gegen die Münchner – allerdings noch nie in der bayerischen Landeshauptstadt.

  • Der letzte Punktgewinn gelang den Wölfen in der Spielzeit 2017/2018. Unter dem damaligen neuen Trainer Martin Schmidt erkämpften sich die Niedersachsen ein verdientes 2:2-Unentschieden. Die Torschützen waren damals Robert Lewandowski, Arjen Robben sowie Maximilian Arnold und Daniel Didavi.

  • In der vergangenen Saison fielen die Partien ziemlich eng aus. In der Hinrunde bezwangen die Bayern den VfL knapp mit 2:1. Im Rückspiel unterlagen die Grün-Weißen in der Volkswagen Arena mit 2:3 – hatten aber durchaus Chancen das Spiel zu drehen.

ZUM MATCHCENTER: ALLE INFOS ZUR PARTIE

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren