12.11.2021
Frauen

Zeitgleich gefordert

U20-Frauen auswärts gegen Borussia Bocholt – U17-Juniorinnen empfangen den 1. FC Neubrandenburg 04.

Am kommenden Wochenende sind nach längerer Zeit wieder beide weiblichen Nachwuchsmannschaften des VfL Wolfsburg im Einsatz. Die U20-Frauen wollen nach dem ersten Sieg am vergangenen Wochenende auch beim Auswärtsspiel auf dem Kunstrasen von Borussia Bocholt punkten. Anstoß der Partie in der 2. Frauen-Bundesliga ist am Samstag, 13. November, um 11 Uhr. Zeitgleich empfangen die U17-Juniorinnen des VfL am heimischen Elsterweg den 1. FC Neubrandenburg 04. Am elften Spieltag der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost trifft dabei der Tabellenführer aus Niedersachsen auf den Tabellenzwölften aus Mecklenburg-Vorpommern.

Attraktiven Fußball zeigen

Zwei Wochenenden in Folge hatten die Nachwuchswölfinnen in der Liga spielfrei. In dieser Zeit zogen die B-Juniorinnen des SV Meppen nach Punkten mit dem VfL gleich, der nur noch dank des besseren Torverhältnisses an der Spitze der Tabelle rangiert. Dennoch tat den U-17 Juniorinnen die Pause laut ihrem Trainer Michael Schulz gut: „Die Woche nach dem Kiel-Spiel hatten alle Mädels mal komplett frei. Seit zwei Wochen sind wir jetzt wieder im Training. Man spürt, dass wieder mehr Luft da ist und alle heiß darauf sind, wieder Fußball zu spielen.“ Aber auch in der Pause ruhte der Ball nicht vollkommen. Drei Spielerinnen gewannen mit der NFV-Auswahl die norddeutsche Meisterschaft, Chiara Silberstorff war mit der U16-Auswahl des DFB unterwegs und hat in ihrem ersten Länderspiel gleich den Siegtreffer gegen Dänemark (2:1) erzielt. Diesen Schwung möchte Schulz in das Heimspiel gegen den 1. FC Neubrandenburg 04 mitnehmen: „Wir wollen das Spiel gewinnen und wieder attraktiven Offensiv-Fußball zeigen.“ Dafür wird Schulz einige Änderungen an der Grundausrichtung vornehmen. Mit vier Punkten liegen die Gäste auf dem zwölften Platz der Tabelle und gerade die letzten Partien waren sicher nicht nach dem Geschmack der Neubrandenburgerinnen. So kassierte man in diesen Spielen genauso viele Gegentore wie in den sieben Begegnungen zuvor. „Ich gehe von einem ähnlichen Spiel wie gegen Kiel aus, auch wenn Neubrandenburg nicht ganz so robust sein wird. Wir brauchen aber gerade im Spiel nach vorne Mut und Selbstbewusstsein“, so Schulz. Personell kehrt Rauan Mohamed in den Kader zurück. Für Kapitänin Emelie Klingen könnte es auf Grund von Knie-Beschwerden eng werden, Sophie Jost wird mit Sicherheit ausfallen.

„Sieg veredeln“

Nach den ersten drei Punkten der laufenden Saison steht für die Mannschaft von Trainer Steffen Beck das nächste Spiel gegen einen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte auf dem Programm. Am morgigen Samstag trifft man um 11 Uhr auf den Zwölften der 2. Frauen-Bundesliga, Borussia Bocholt. Auf Kunstrasen möchte Beck den Sieg gegen Andernach „veredeln“. Dies wird laut Beck aber eine schwierige Aufgabe. „Bocholt hat an sich einen starken Kader, mit erfahrenen Erstliga-Spielerinnen. Warum sie momentan dort unten stehen, kann ich mir nicht erklären. Sie haben jetzt einen neuen Trainer, was die Vorbereitung erschwert hat“, zollte Beck dem Gegner Respekt. Mit einem Auswärtssieg würden die Jungwölfinnen am Gegner vorbeiziehen und den letzten Tabellenplatz verlassen. „Wir müssen aber auf uns schauen und unseren Matchplan durchziehen“, so Beck. Eine besondere Herausforderung sei der Kunstrasenplatz, der eine spielerische Komponente verlange, seiner Mannschaft aber liegen sollte. Bis auf die Langzeitverletzten gibt es keine weiteren Ausfälle zu beklagen. „Wir gehen optimistisch in die Partie. Alle Positionen sind morgen gut besetzt“, ist Beck zuversichtlich.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren