13.02.2020
Männer

„Wollen wieder punkten“

Die Wölfe sind am Samstag bei der TSG Hoffenheim gefordert.

Am kommenden Samstag, 15. Februar (Anstoß um 15.30 Uhr), gastieren die Wölfe bei der TSG Hoffenheim. Dabei ist das Ziel völlig klar: Im Kraichgau sollen die nächsten drei Zähler auf dem Punktekonto der Grün-Weißen landen. Zuletzt blieb der Elf von VfL-Cheftrainer Oliver Glasner beim 1:1-Remis gegen Fortuna Düsseldorf ein Sieg verwehrt. Dabei blieben die Wölfe vor allem im ersten Durchgang hinter der erhofften Leistung, konnten nach einer Steigerung in Halbzeit zwei, trotz Rückstands und Unterzahl aber zumindest noch punkten. „Die Spieler waren mit der ersten Halbzeit überhaupt nicht zufrieden und sehr selbstkritisch. Diese Passivität soll uns nicht wieder unterlaufen“, so der Wölfe-Coach, der seinerseits die Trainingswoche nutzte, um das vergangene Spiel aufzuarbeiten und Schlüsse für die nun anstehende Aufgabe zu ziehen. Bei der obligatorischen Pressekonferenz im Vorfeld der Begegnung am Donnerstag sprach VfL-Cheftrainer Oliver Glasner mit den anwesenden Journalisten unter anderem über…

…die Lehren aus dem 1:1-Remis gegen Fortuna Düsseldorf: Wir haben uns intensiv mit dem Spiel beschäftigt, weil die erste Halbzeit alles andere als gut war. Im zweiten Durchgang war die Leistung nach dem Platzverweis wiederum sehr gut. Die Schlüsse aus unserem Austausch bleiben natürlich in unseren vier Wänden. Aber eins ist sicher, die Spieler waren mit der ersten Halbzeit überhaupt nicht zufrieden und sehr selbstkritisch. Diese Passivität soll uns nicht wieder unterlaufen. Wir haben uns in Unterzahl viel mutiger und zielstrebiger präsentiert, das wollen wir nun auch in Hoffenheim zeigen. Wir haben jetzt eine gute Trainingswoche hinter uns und wollen in Hoffenheim wieder punkten.

…die Personalsituation und mögliche Veränderungen in der Innenverteidigung: William fällt bekanntlich aus – das war die schlimmste Nachricht nach dem Düsseldorf-Spiel. Er wird kommende Woche operiert werden. Marin Pongracic ist gesperrt, daher stehen uns noch 18 einsatzfähige Feldspieler zur Verfügung. Darunter sind mit Robin Knoche, Marcel Tisserand und John Brooks drei Innenverteidiger. Josuha Guilavogui hat es auf dieser Position auch schon gut gemacht. Aus diesen Spielern werde ich ein Duo für die Innenverteidigung wählen.

…den Gegner: Die TSG spielt sehr gepflegten Fußball und hat zuletzt trotz zweier guter Leistungen im Pokal und in der Liga nicht gewinnen können. Es ist auch für Hoffenheim nicht selbstverständlich, sich jedes Jahr für den internationalen Wettbewerb zu qualifizieren. Die TSG ist aktuell in den Regionen der Tabelle, wo sie sich auch in den vergangenen Jahren befunden hat und auf Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen. Sie spielt bislang eine sehr gute und ordentliche Saison spielt.

…die Kompensation der Ausfälle: Die Mannschaft ist absolut intakt, denn sonst wäre sie nach dem 0:1-Rückstand und der Roten Karten am vergangenen Wochenende nicht zurück gekommen. Wir sind alle unzufrieden gewesen, aber jetzt gilt es, gegen eine gute Mannschaft, wieder an die eigene Leistungsgrenze zu gehen. Das wollen wir als Mannschaft schaffen und ich habe keine Bedenken, dass uns dies nicht gelingen kann.   

Wölfe TV: Die PK in voller Länge

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren