Oliver Glasner lachend steht auf dem Trainingsplatz vom VfL Wolfsburg.
01.03.2021
Männer

„Wollen ins Halbfinale“

Vor dem Pokal-Viertelfinale bei RB Leipzig brauchen die Wölfe keine besondere Motivation.

Oliver Glasner lachend steht auf dem Trainingsplatz vom VfL Wolfsburg.

Vor sechs Jahren gelang es dem VfL Wolfsburg bisher letztmals ins Halbfinale des DFB-Pokals einzuziehen – wie die damalige Spielrunde endete, dürfte jedem Wölfe-Fan noch bestens präsent sein. Am kommenden Mittwoch, 3. März (Anstoß um 20.45 Uhr, live im Ersten und bei Sky), soll es nun wieder einmal funktionieren mit dem Einzug unter die besten Vier. Beim aktuellen Tabellenzweiten der Bundesliga RB Leipzig wollen die Grün-Weißen ihre Erfolgsserie von zehn ungeschlagenen Partien auch im Pokal-Viertelfinale fortsetzen. Vor dem Duell in Sachsen stellte sich VfL-Cheftrainer Oliver Glasner den Fragen der Medienvertreter. Der Österreicher sprach dabei über…

…seine Erwartungen an das Spiel: Wenn man sich beide Mannschaften anschaut, dann ist es nicht so, dass sie sich im eigenen Strafraum verbarrikadieren, sondern immer wieder versuchen, nach vorne zu spielen. Das 2:2 in der Liga war ein sehr interessantes Spiel, in dem wir in der ersten Halbzeit Vorteile hatten, in der zweiten Hälfte dann Leipzig. Ich erwarte ein Spiel, in dem jede Mannschaft nach vorne spielt. Beide Teams sind gut organisiert und wir werden versuchen, es der Leipziger Offensive so schwer wie möglich zu machen.

…das Bespielen des Gegners: Im eigenen Ballbesitz müssen wir Leipzig immer wieder vor Aufgaben stellen. Wenn man selber keine Offensivaktionen mehr hat, kann RB einen erdrücken. Wir brauchen außerdem eine sehr gute Absicherung. Im Liga-Spiel hatten wir in der zweiten Halbzeit mehr Ballbesitz als Leipzig. Leipzig hatte aber die klareren Torchancen, die alle aus Kontersituationen entstanden sind, in denen sie blitzschnell umgeschaltet haben.

...die Herangehensweise: Wir brauchen keine besondere Motivation. Wir stehen im Pokal-Viertelfinale, hätten also noch zwei Spiele bis zum Finale. Unsere Herangehensweise ist klar: Wir wollen ins Halbfinale einziehen. Ich sage zu den Spielern immer: Pokal ist „All or Nothing“. Und wir wollen „All“. Wir brauchen eine Leistung an der absolut obersten Grenze, sehen uns dazu aber in der Lage. Wir fahren mit großer Vorfreude nach Leipzig und werden alles raushauen, was wir haben.

Ich sage zu den Spielern immer: Pokal ist „All or Nothing“. Und wir wollen „All“. Wir brauchen eine Leistung an der absolut obersten Grenze, sehen uns dazu aber in der Lage.
Oliver Glasner

…die Personallage: Josip Brekalo und Tim Siersleben haben heute ohne Probleme mit der Mannschaft trainiert, sie sind wieder okay. Leider konnte Jerome Roussillon nicht trainieren, er hatte Probleme mit seiner Wade. Es sieht nicht ganz so gut aus, wir müssen allerdings noch auf die genaue Diagnose der Ärzte warten. Alle anderen Spieler stehen zur Verfügung.

…einen Unterschied zwischen Liga und Pokal: Wir wollen in jedem Meisterschaftsspiel alles, nämlich die drei Punkte. Wir haben uns als Mannschaft dazu entwickelt, dass wir jedes Spiel gleich angehen. Es ist völlig unabhängig, ob wir den Aufsteiger zu Hause oder den Champions-League-Sieger auswärts haben. Es war auch von mir ein großes Ziel, dass wir diese Mentalität reinbringen und so werden wir es jetzt ebenfalls angehen. Deswegen macht es für uns in der Vorbereitung keinen Unterschied. Wir wollen auch im Pokal unser Spiel durchziehen.

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Wölfe TV: Die PK in voller Länge

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren