Bruno Labbadia auf der Pressekonferenz.
22.11.2018
Männer

„Wollen drei Punkte holen“

Wölfe möchten im Heimspiel gegen starke Leipziger Zählbares ergattern.

Bruno Labbadia auf der Pressekonferenz.

Lang ist es her: Am ersten Spieltag hatte RB Leipzig eine herbe 1:4-Schlappe bei Borussia Dortmund hinnehmen müssen. Doch seitdem hat sich das Blatt gewendet: Die Leipziger verloren in der Folge kein Bundesliga-Spiel mehr, haben seit fünf Bundesliga-Partien keinen Gegentreffer hinnehmen müssen und grüßen mittlerweile von Rang drei des Tableaus. Am kommenden Samstag, 24. November (Anstoß um 15.30 Uhr), sind die Roten Bullen nun zu Gast in der Volkswagen Arena. Dass das Kräftemessen mit RB keine leichte Aufgabe darstellt, ist klar, dennoch formulierte VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag eine klare Zielvorgabe: „Wir wollen drei Punkte holen.“ Darüber hinaus sprach der Wölfe-Coach über…

…die Verletzung von Marcel Tisserand: Wir haben leider einen neuen Verletzten zu beklagen. Marcel Tisserand hat sich während der Länderspielreise einen Muskelfaserriss zugezogen, allerdings nicht am gleichen Oberschenkel, wie bei den zwei vorangegangenen Verletzungen. Es ist für uns und ihn sehr schade, weil er gerade wieder Fuß gefasst hatte. Marcel war jetzt auch so gut drin, dass wir dachten, er wäre für die nächsten Monate stabil. Er hat sich zuletzt gut hochgearbeitet und wir haben uns nach der letzten Verletzung sehr viel Zeit genommen, um ihn behutsam wieder heranzuführen.

…die übrigen Nationalmannschafts-Rückkehrer: Gestern fehlten noch Yunus Malli und Jakub Blaszczykowski, die allerdings bereits signalisiert haben, dass sie fit sind. Auch alle anderen sind wohlbehalten wieder in Wolfsburg angekommen.

…die zwei Niederlagen in Folge: Wir hätten uns nach den vielen Möglichkeiten, die wir zuletzt im Spiel gegen Hannover hatten, einfach belohnen müssen. Wir müssen da hinkommen, dass wir die Dinge, die wir bereits gut machen, nun auch in Zählbares umwandeln. Das ist etwas, was uns zuletzt fehlte.

…den Gegner: Ein Schlüsselmoment war das Leipzig-Spiel gegen Salzburg, wo sie im Anschluss ein paar Probleme hatten. Seitdem hat sich einiges verändert, sie machen es sehr gut und stehen verdient weit vorne in der Tabelle. RB Leipzig hat eine stabile Mannschaft, die gut zusammenarbeitet und viele Möglichkeiten im Umschaltspiel hat. Sie sind sicher eines der stärksten Teams nach Bayern und Dortmund. Es ist immer gut, wenn wir uns mit solchen Gegner messen können.  

…eine mögliche Rotation: Wir müssen sehen, wie wir es schaffen, dass wir langsam ein festes Gerüst aufbauen. In der Vergangenheit war es ein großes Problem, dass wir permanent die Mannschaft wechseln mussten – leider setzt sich das auch in dieser Spielzeit etwas fort. Wir überlegen daher immer sehr genau, wo wir mal tauschen und wie wir es schaffen, dass Spieler sich zu einer festen Größe im Kader entwickeln.

…eine mögliche Zielvorgabe bis zur Winterpause: Wenn mich jemand fragt, was ich möchte, dann sage ich immer, dass ich jeden Punkt holen will. So müssen wir auch in die Spiele reingehen. Ich setze mir nie ein Minimalziel, sondern will immer das Maximum erreichen. Das bedeutet für den kommenden Samstag, dass wir drei Punkte holen wollen.

Wölfe TV: Die PK vor Leipzig

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren