Martin Schmidt.
DO .  1. 02. 2018
Männer

„Wollen den zweiten Sieg am Stück“

Wölfe wollen gegen den VfB Stuttgart den Erfolg aus dem Derby bestätigen.

Martin Schmidt.

Ein Duell mit dem direkten Tabellennachbarn steht an: Der VfL Wolfsburg empfängt am kommenden Samstag, 3. Februar (Anstoß um 15.30 Uhr, Tickets gibt es hier) den VfB Stuttgart in der Volkswagen Arena, der momentan den 14. Rang der Bundesliga belegt und damit lediglich eine Position hinter den Wölfen platziert ist. Vor dem Aufeinandertreffen mit den Schwaben, die zu Beginn der Woche Tayfun Korkut als neuen Coach installierten und in den zehn bisherigen Auswärtspartien erst einen Punkt auf der Habenseite verbuchen konnten, sprach VfL-Cheftrainer Martin Schmidt über…

…die Möglichkeiten durch die Neuzugänge: Ich habe nun Spieler, die kombinationsstark sind und gut in die Tiefe gehen können. Spieler wie Josip Brekalo und Renato Steffen sind auf den Außenpositionen außerdem top im Eins gegen Eins. Von Admir Mehmedi kennt man die Situationen, wenn er von außen mit seinen Finten nach innen zieht. Außerdem hat er einen sehr guten Distanzschuss. Wir haben nun einen ausgewogenen Kader und sind in der Qualität sehr gut aufgestellt.

…das Personal: Wir haben 21 fitte Spieler, die für einen Einsatz direkt in Frage kommen – Admir Mehmedi ist einer davon. Felix Uduokhai und John Anthony Brooks arbeiten intensiv in der Reha. Wir hoffen, dass beide nächste Woche wieder hier sind. Im Moment wäre es aber fährlässig zu sagen, der eine spielt am Mittwoch und der andere ist in Bremen wieder da. Für die englische Woche wird es für beide sehr knapp. Bei Ignacio Camacho wird es das Ziel sein, dass er Anfang der nächsten Woche draußen laufen und auftrainieren kann. Bei ihm läuft es momentan nach Plan. Jakub Blaszczykowski ist seit Mittwoch wieder in der Reha. Bei Rückenproblemen braucht es aber immer auch etwas Geduld.

…den aktuellen Tabellenstand: Der 13. Platz ist nicht das höchste Gut, das wir erreichen wollen. Wir wollen noch zwei, drei oder vier Plätze klettern und das werden wir in den nächsten Spielen angehen. Der Kader ist darauf gut vorbereitet. Denn wir sind variabler und unberechenbarer geworden.

…seine Erwartungen an die Stuttgarter: Es kommt ein bisschen darauf an, wie der neue Trainer die Mannschaft einstellt. Von einem Verein, der den Trainer wechselt, erwarte ich aber, dass es eine Reaktion gibt. Die Spieler wird man mit einer neuen Motivation erleben. Sie wollen ihrem neuen Trainer zeigen, was jetzt geht. Ich erwarte einen aggressiven und aufmüpfigen Gegner, der genau weiß, worum es geht. Deshalb müssen wir uns auf das Maximale vorbereiten.

…die Herangehensweise am Samstag: Wir wollen von Anfang an mit dem Spiel zu tun und den Ball haben, um den Stuttgartern dominant zu begegnen. Wir wollen mit dem frischen Wind im Rücken, den wir aus Hannover mitgenommen haben, in das Spiel reinstürmen. Wir wissen alle, was wir zu tun haben: Wir wollen den zweiten Sieg am Stück einfahren. Das haben wir länger nicht geschafft, deswegen muss das unser Ziel sein. Ich habe großes Vertrauen in diese Mannschaft, dass wir unsere Ziele erreichen werden. Gegen Stuttgart können wir das erneut beweisen. Das weiß das Team und so wollen wir das Spiel auch angehen.

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren