Eine VfL Wolfsburg-Grafik auf der die Spielerinnen Noelle Maritz und Mary Earps mit dem DFB-Pokal jubeln und im Vordergrund die Aufschrift „Wolfsspuren“ zu lesen ist.
05.02.2020
Inside

Wolfsspuren am Mittwoch

Eine Entschuldigung, mögliches Comeback, zweiter Teamcheck und ein dritter Platz.

Eine VfL Wolfsburg-Grafik auf der die Spielerinnen Noelle Maritz und Mary Earps mit dem DFB-Pokal jubeln und im Vordergrund die Aufschrift „Wolfsspuren“ zu lesen ist.

Der VfL präsentiert euch auch im neuen Jahr 2020 regelmäßig die „Wolfsspuren“: kurze Splitter, Anekdoten, Zitate und andere Kurzmeldungen rund um unser Wolfsrudel. Ob Wölfe, Wölfinnen oder Jungwölfe – hier gibt es zum Feierabend immer mal wieder Spannendes rund um den Klub serviert. Heute im Fokus: Eine Entschuldigung, eine Auszeichnung mit Wölfinnen-Beteiligung und ein Geburtstag.

Entschuldigung für Fehlgriff: Kurz vor dem 3:1 im vergangenen Bundesligaspiel beim SC Paderborn griff SCP-Verteidiger Uwe Hünemeyer Wölfe-Doppeltorschütze Daniel Ginczek bei einem Abwehrversuch an die Stelle, die bei Männern besonders empfindlich ist. Nun entschuldigte sich der Paderborner am Dienstag in der Story seines Instagram-Accounts beim VfL-Angreifer: „Sorry, Daniel. Absolut keine Absicht, aber unglücklich voll danebengegriffen.“ Ginczek antwortete wiederum in seiner Instagram-Story cool: „Unsere Familien-Planung ist zum Glück abgeschlossen. Konntest du mich anders nicht stoppen?“

Mögliches Comeback: Zuletzt musste Wout Weghorst mit einer Zerrung im Oberschenkel pausieren. Am Mittwoch war der Angreifer erstmals wieder Teil vom VfL-Mannschaftstraining. Ob der Niederländer auch schon am Samstag im Kader der Wölfe stehen kann, wird Cheftrainer Oliver Glasner vielleicht bereits in der morgigen Pressekonferenz vor dem Duell mit Fortuna Düsseldorf beantworten können (Live bei Wölfe TV).

Der VfL Wolfsburg-Spieler Wout Weghorst schießt den Ball während einer Trainingseinheit..

Teamcheck: Seit gestern gibt es den zweiten Teil des diesjährigen Teamchecks auf dem YouTube-Kanal von Wölfe TV. Hier geben die Wölfe Antworten darauf, wer der verplanteste Mitspieler, der Besserwisser im Team und der erste in der Kabine ist. Aufgezeichnet wurde dieser Teamcheck bereits im letzten Sommer, da mit Felix Uduokhai auch ein Mitspieler genannt wird, der derzeit leihweise beim FC Augsburg spielt.

Eine Wölfe TV-Grafik vom VfL Wolfsburg mit der Aufschrift „Teamcheck" und „Besserwisser?".

Ausgezeichnet: In Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) kürte der Kicker bereits zum 50. Mal die Sportfotos des Jahres 2019. In der Kategorie „Fußball Allgemein“ gewann das Bild „Feier“ der Fotografin Anke Wälischmiller den dritten Preis. Abgebildet darauf sind die damalige Wölfinnen-Ersatztorhüterin Mary Earps, Verteidigerin Noelle Maritz sowie Nachwuchsspielerinnen des VfL, die nach dem Pokalerfolg 2019 den Titel mit einem Pokal-Selfie zelebrieren. Wälischmiller: „Mir gefallen an diesem Bild die ungekünstelten Emotionen und die entspannte Atmosphäre.“

Alles Gute zum Geburtstag: In der 70er Jahren ist es bekanntlich wild zugegangen. Und zwar nicht nur in der Gesellschaft, sondern genauso bei den Wölfen, die sich ab 1974 zweimal in kurzer Folge in der neuen 2. Liga versuchten, aber stets sofort wieder absteigen mussten. Ein markantes VfL-Gesicht dieser Dekade war ein Defensivallrounder, der in 125 Pflichtspielen für die Grün-Weißen auf dem Platz stand. Heute feiert Edwin Meyer seinen Geburtstag. Alles Gute zum 68sten!

Der ehemalige VfL Wolfsburg-Spieler Edwin Meyer im Zweikampf um den Ball. Das Bild stammt aus den Siebziger Jahren und ist schwarz-weiß.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren