03.11.2021
Wolfsspuren

Wolfsspuren am Mittwoch

Ridle Baku überzeugt / Turniersieg hinter Mauern / „Sportclub Story“ mit Martina Müller / Nachwuchs-News.

Der VfL präsentiert euch regelmäßig zum Feierabend die „Wolfsspuren“: Splitter, Anekdoten, Zitate und andere Kurzmeldungen rund um unser Wolfsrudel. Ob Wölfe, Wölfinnen oder Jungwölfe – hier gibt es zum Feierabend immer mal wieder Spannendes rund um den Klub serviert. Heute im Fokus: Ridle Baku ist Man of the Match, die Traditionself kickte in besonderer Umgebung, Martina Müller im NDR, Neues aus dem Nachwuchs.

Man of the Match: Ridle Baku wurde von der UEFA zum Man of the Match des Salzburg-Spiels gewählt. „Er hat das erste Tor geschossen und agierte auf seinem Flügel sehr gut. Er hat seiner Mannschaft viel Stabilität gegeben. In der Schlussphase hat er problemlos die Rolle im Mitelffeld übernommen“, begründete der Technische Beobachter der UEFA, Aitor Karanka, die Entscheidung. Ebenfalls überzeugen konnte Baku die Zuschauenden der DAZN-Champions-League-Konferenz. Sie wählten den 23-Jährigen in die Top-Elf des DAZN-Spieltags.

Turniersieg hinter Mauern: Vor fast genau drei Jahren waren sie schon einmal dort gewesen – und auch damals nicht zum ersten Mal. Ungewöhnlich war der Einsatz des VfL-Traditionsteams in der vergangenen Woche nichtsdestotrotz: Die Truppe um Wölfe-Idol Roy Präger besuchte die Justizvollzugsanstalt Wolfenbüttel, um den dortigen Häftlingen mit einem sportlichen Wettkampf etwas Abwechslung zu ermöglichen. Diesmal hatte die Anstaltsleitung sogar ein kleines Turnier organisiert, das die Altwölfe letztlich für sich entschieden. Gegen eine Auswahl aus Angestellten und Wärtern siegte Grün-Weiß zunächst mit 2:1, um dann auch das „Team Insassen“ mit 4:2 in die Knie zu zwingen. Wie üblich nahm sich der VfL-Tross, in dem der ehemalige VfL-Regionalliga-Spieler Garrit Golombek einen gelungenen Einstand feierte, im Nachgang ausgiebig Zeit, um mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Bei Kartoffelsalat und Würstchen saßen die Aktiven aller drei Mannschaften noch lange zusammen. Darüber hinaus für das Traditionsteam im Einsatz waren Nils Warnecke, Markus Herbst, Michael Schulz, Oliver Ciganovic, Volker Schwentner, Ralf Elsner, Matthias Beiler und Ralf Wilhelm.

U16 besiegt Luxemburg: Unter den Augen von DFB-U16-Trainer Christian Wück haben die U16-Jungwölfe am Dienstagnachmittag in der VfL-Fußball.Akademie die U16-Nationalmannschaft Luxemburgs mit 3:1 (2:0) in einem Freundschaftsspiel bezwungen und damit ihre gute Form bestätigt. Die Wolfsburger Treffer markierten Elijas Aslanidis (12./Foulelfmeter), Lukas Comito (40.) und Louis Grobauer (52.). VfL-Coach Dennis da Silva Felix war zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Es war ein internationaler Top-Vergleich auf sehr hohem Niveau. Gut zu sehen war, wie wir den Gegner von der ersten Minute an dominiert und unsere Prinzipien fast zu 100 Prozent umgesetzt haben. Einziges Manko war die Chancenverwertung. Es hätten gut und gerne noch ein, zwei Treffer mehr sein können.“

U17 mit Punktspiel gegen Hannover 96: Am Donnerstag, 4. November, trifft die U17 im Bundesliga-Punktspiel auf Hannover 96. Angepfiffen wird die Partie um 18 Uhr im Wolfsburger Porschestadion. Die B-Junioren wollen dabei ihre erste Saisonniederlage vom vergangenen Wochenende bei Union Berlin (0:1) vergessen machen und in die Erfolgsspur zurückkehren. VfL-Trainer Daniel Bauer: „Wir haben uns einen Heimsieg vorgenommen und wollen mit einem Dreier an Hannover 96 in der Tabelle der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost vorbeiziehen. Wir freuen uns auf ein intensives Derby gegen einen sehr gut organisierten und kompakten Kontrahenten aus der Landeshauptstadt. Um erfolgreich sein zu können, müssen wir die Zweikämpfe voll annehmen, aber auch unter Druck gute fußballerische Lösungen finden.“

„Sportclub Story“ mit Martina Müller: Sie zählt zu den prägenden Persönlichkeiten in der Historie der VfL-Frauen: Zehn Jahre schnürte Martina Müller die Fußballschuhe für die Grün-Weißen. Als die gebürtige Kasselerin 2005 an den Elsterweg wechselte, waren die Wölfinnen gerade in die 2. Liga abgestiegen. Dank Müller folgte nicht nur der direkte Wiederaufstieg – die Stürmerin war es auch, die ihr Team mit dem entscheidenden Final-Tor 2013 auf den europäischen Thron hievte. Die heute 41-Jährige ist immer noch bei Oberliga-Spitzenreiter TSV Barmke, zusammen mit Ex-VfL-Teamkollegin Jana Burmeister, aktiv. Klingt nach Provinz – und ist es auch. Und so spielt die Torjägerin, die in der Oberliga Niedersachen Ost, Staffel B, bereits 14 Saisontreffer erzielt hat, auch eine Hauptrolle in der Doku „Aus Liebe zum Spiel. Fußballprofis in der Provinz“, die am kommenden Sonntag um 23.35 Uhr im NDR läuft. Darin spricht die zweimalige Weltmeisterin ausführlich über ihre Zeit beim VfL und natürlich gibt es auch einen Rückblick auf wichtige Stationen und Tore in dieser Zeit. Weitere Protagonisten im Film von Inka Blumensaat, der in der Reihe „Sportclub Story“ läuft, sind der ehemalige Wolfsburger Zoltan Sebescen und Martin Harnik.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren