09.10.2020
Inside

Wolfsspuren am Freitag

Legenden-Duo hört auf / Länderspiel für Jungwolf / Pokalauslosung.

Der VfL präsentiert euch regelmäßig die „Wolfsspuren“: kurze Splitter, Anekdoten, Zitate und andere Kurzmeldungen rund um unser Wolfsrudel. Ob Wölfe, Wölfinnen oder Jungwölfe – hier gibt es zum Feierabend immer mal wieder Spannendes rund um den Klub serviert. Heute im Fokus: das Karriereende zweier VfL-Idole, ein internationaler Einsatz für einen Akademiespieler sowie ein kommendes K.-o.-Spiel.

Naldo und Träschi sagen Ciao: Gleich zwei hochverehrte ehemalige VfL-Spieler und DFB-Pokalsieger 2015 haben in dieser Woche bekanntgegeben, ihre Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. Christian Träsch, zwischen 2011 und 2017 in insgesamt 154 Pflichtspielen (ein Tor) meist als Rechtsverteidiger für die Wölfe im Einsatz, bevor er zum FC Ingolstadt wechselte, stand zuletzt bei Al-Wasl in Dubai unter Vertrag. Nun möchte sich der 33-Jährige, der seine Zeit beim VfL als „schönsten Abschnitt meiner Fußball-Karriere“ bezeichnet, verstärkt seiner Familie widmen. Und möglicherweise auch der Fortsetzung seines Sportmanagement-Studiums am VfL-Campus, das er in seiner Wolfsburger Zeit bereits begonnen hatte.

Auch für den in den letzten Wochen wieder verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückten Naldo ist die aktive Zeit auf dem Rasen passé. Via Instagram eröffnete der 38-jährige Brasilianer offiziell sein neues berufliches Kapitel als frisch installierter Co-Trainer beim FC Schalke 04 – und damit gleichzeitig das Ende seiner aktiven Laufbahn. Zwischen 2012 und 2016 hatte er für die Wölfe nicht nur defensiv abgeräumt, sondern und auch offensiv immer wieder für Furore gesorgt. In 163 Pflichtspielen für den VfL gelangen dem Innenverteidiger 20 Treffer. Träsch und Naldo sind damit nach Diego Benaglio und Andre Schürrle Spieler Nummer drei und vier aus der Pokalsiegerelf 2015, die ihre Karriere beendet haben.

Messeguem in der Startelf: Die U20-DFB-Auswahl hat am vergangenen Mittwoch, 7. Oktober, den Nachwuchs der Schweiz mit 3:1 (2:1) besiegt. In der deutschen Startelf stand der Wolfsburger U23-Spieler Soufiane Messeguem; er spielte in der ersten Halbzeit und wurde zur Pause ausgewechselt. Die beiden geplanten Länderspiele der U19-Auswahl gegen Frankreich wurden abgesagt. Jungwolf Marcel Beifus war dafür eigentlich nominiert. Die deutsche U17-Mannschaft testet am heutigen Freitag gegen Dänemark, der nominierte VfL-Nachwuchsakteur Mattes Hansen hatte seine Teilnahme aber abgesagt.

U19 trifft auf Hansa Rostock: Am heutigen Freitag wurde die zweite Runde im DFB-Pokal der A-Junioren ausgelost. Die U19 des VfL trifft demnach auf die A-Junioren von Hansa Rostock. In der ersten Pokalrunde hatten sich die Wölfe mit 3:2 bei der SG Dynamo Dresden durchgesetzt. Hansa Rostock besiegte den Vorjahres-Halbfinalisten Werder Bremen überraschend deutlich mit 6:2. Das Achtelfinale des DFB-Pokals der Junioren wird am Samstag, 12. Dezember, ausgetragen.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren