26.11.2020
Inside

Wolfsspuren am Donnerstag

Baku im „Wölfe-Talk“ / Littbarski beim Wölferadio / Wölfinnen im „Focus“ / Lerch in der Vorauswahl.

Der VfL präsentiert euch regelmäßig die „Wolfsspuren“: kurze Splitter, Anekdoten, Zitate und andere Kurzmeldungen rund um unser Wolfsrudel. Ob Wölfe, Wölfinnen oder Jungwölfe – hier gibt es zum Feierabend immer mal wieder Spannendes rund um den Klub serviert. Heute im Fokus: Pierre Littbarski am Wölferadio-Mikrofon, Ridle Baku im „Wölfe-Talk“ der Wolfsburger Nachrichten, die Wölfinnen im „Focus“ und Stephan Lerch in der FIFA-Vorauswahl.

Littbarski am Mikrofon

Auch beim Heimspiel gegen den SV Werder Bremen müssen VfL-Fans nicht auf das Wölferadio verzichten. Wie gewohnt wird die Partie, die den neunten Bundesliga-Spieltag am morgigen Freitagabend (Anstoß um 20.30 Uhr) eröffnet, live kommentiert. Diesmal können sich Hörer auf einen bekannten Co-Kommentator freuen: Denn VfL-Repräsentant Pierre Littbarski ist während der 90 Minuten am Mikrofon.

Baku im „Wölfe-Talk“

Eine neue Folge des „Wölfe-Talk“, dem VfL-Podcasts der Wolfsburger Nachrichten,  ist online abrufbar. Wie bereits in der vorherigen Ausgabe – als Wölfinnen-Coach Stephan Lerch zu hören war – ist mit Ridle Baku erneut ein Akteur der Grün-Weißen zu Gast. Im Gespräch mit WN-Sportredakteur Leonard Hartmann geht es unter anderem um die ersten Wochen des VfL-Neuzugangs in Wolfsburg, sein Debüt für die deutsche A-Nationalmannschaft und seine Familie. Reinhören lohnt sich!

Wölfinnen im „Focus“

Was machen Almuth Schult, Ralf Kellermann und Stephan Lerch auf dem Cover eines großen deutschen Wirtschaftsmagazins? Diese Frage werden sich in den nächsten Wochen sicherlich einige Frauenfußball-Fans stellen, die im Bahnhofskiosk auf der aktuellen Ausgabe des „Focus Business“ hängenbleiben. Schließlich geht es in diesem Spezialtitel des Burda-Verlags eher um die perfekte Taktik bei der Geldanlage und weniger um Viererketten oder Mittelfeldrauten. Die aktuelle Ausgabe beschäftigt sich allerdings mit einem Thema, das Sport und Wirtschaft vereint: „Warum starke Teams in Zeiten des Wandels unverzichtbar sind und entscheidend für Erfolg oder Misserfolg.“ Und dass hierbei die Wahl auf die VfL-Frauen fiel, überrascht da schon weniger, schließlich steht der Teamgedanke beim sechsmaligen Deutschen Meister über allem. Genau darüber sprechen Schult, Kellermann und Lerch im Innenteil. Der „Focus Business“ kostet 6,90 Euro und ist im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Lerch in der Vorauswahl

Am Ende eines Jahres stehen üblicherweise die großen Sportgalas und Preisverleihungen auf dem Programm. Im Corona-Jahr 2020 ist das nicht anders, zumindest bei der FIFA. Denn während die Organisatoren des Ballon d’Or auf eine Preisverleihung verzichten, führt der Weltverband seine Wahl am 17. Dezember digital durch. Und hier gibt es durchaus Siegchancen für Grün-Weiß: So steht Stephan Lerch in der Vorauswahl für den Frauenfußball-Welttrainer 2020. Im Erfolgsfall würde der Wölfinnen-Coach in die Fußstapfen seines Vorgängers und aktuellen Sportlichen Leiters Ralf Kellermann treten, der 2014 ausgezeichnet wurde. Bei der Wahl zur Weltfußballerin sollte Pernille Harder gute Karten haben. Die Dänin schnürt ihre Stiefel zwar mittlerweile für den FC Chelsea, doch maßgeblich für die Nominierung waren ihre Leistungen im VfL-Dress.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren