VfL-Wolfsburg-Spieler Jerome Roussillon im Zweikampf mit FC-Spieler Marco Höger.
17.01.2020
Männer

Wölfe starten in die zweite Saisonhälfte

Daten und Fakten zum ersten VfL-Bundesliga-Auftritt des Jahres beim 1. FC Köln.

VfL-Wolfsburg-Spieler Jerome Roussillon im Zweikampf mit FC-Spieler Marco Höger.

Der VfL Wolfsburg bestreitet am Samstag, 18. Januar, sein erstes Spiel in der Rückrunde der Saison 2019/2020 und gastiert ab 15.30 Uhr beim 1. FC Köln. Beim letzten Duell beider Mannschaften in der Bundesliga im August 2019 setzte sich der VfL nach Treffern von Maximilian Arnold (16. Minute) und Wout Weghorst (60.) mit 2:1 durch und könnte nun erstmals seit 2011/2012 wieder beide Saisonpartien gegen die Geißböcke gewinnen. Der direkte Vergleich spricht ebenfalls für die Niedersachsen. Nach bisher 27 absolvierten Liga-Duellen stehen aus VfL-Sicht 13 Siege, neun Unentschieden und fünf Niederlagen zu Buche.

Weitere Daten und Fakten:

  • Die Grün-Weißen erzielten gegen den 1. FC Köln zwei Tore pro Spiel (54 Treffer in 27 Bundesliga-Spielen). Gegen kein Team ist der Schnitt höher (mindestens sechs Spiele vorausgesetzt).

  • Der VfL Wolfsburg gab sich in der jüngeren Vergangenheit gegen Aufsteiger aus der zweiten Liga kaum eine Blöße. Seit Jahresbeginn 2018 duellierten sich die Wölfe neun Mal mit Bundesliga-Aufsteigern, blieben unbesiegt und feierten dabei sieben Siege. Einzig der VfB Stuttgart im Februar 2018 sowie der SC Paderborn am dritten Spieltag der laufenden Saison jagten den Niedersachsen beim jeweils 1:1-Unentschieden einen Zähler ab. Die letzte Niederlage gegen einen Aufsteiger kassierten die Wölfe im September 2017 beim 0:1 in Stuttgart.

  • VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke war ab Sommer 2013 Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln und managte den Klub 2016/2017 in die Europa League. Im Oktober 2017 trennten sich die Wege.

  • Wölfe-Profi Yannick Gerhardt wechselte im Sommer 2016 von seinem Jugendverein 1. FC Köln an den Mittellandkanal. Für die FC-Profis absolvierte er 78 Pflichtspiele (sechs Tore).

  • VfL-Cheftrainer Oliver Glasner saß beim 2:1-Sieg im Hinspiel erstmals in einem Bundesliga-Spiel als Coach an der Seitenlinie.

  • FC-Sportchef Frank Aehlig war von 2009 an beim VfL Wolfsburg zunächst Assistent des damaligen Geschäftsführers Armin Veh und von 2010 bis 2011 dann Teammanager unter Geschäftsführer Dieter Hoeneß.

Schiedsrichter: Marco Fritz (Breuningsweiler)

Assistenten: Dominik Schaal, Marcel Pelgrim

Vierter Offizieller: Timo Gerach

Video-Assistent: Tobias Reichel, Arno Blos

Alle Infos im Matchcenter

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren