VfL-Wolfsburg-Spieler Jerome Roussillon im Zweikampf mit einem Leipziger Gegenspieler.
06.03.2020
Männer

Wölfe fordern Bullen

Daten und Fakten zum Heimspiel des VfL Wolfsburg gegen RB Leipzig.

VfL-Wolfsburg-Spieler Jerome Roussillon im Zweikampf mit einem Leipziger Gegenspieler.

Am Sonnabend, 7. März, empfängt der VfL Wolfsburg den Tabellenzweiten RB Leipzig. Ab 15.30 Uhr kommt es in der Volkswagen Arena zum Duell zweier formstarker Teams. Die Wölfe sind seit sieben Pflichtspielen (fünf Mal in der Bundesliga, zweimal in der Europa League), die Roten Bullen seit fünf Liga-Partien ohne Niederlage. Aus den letzten fünf Bundesligaspielen sammelte der VfL elf Punkte. In diesem Zeitraum holten nur die Bayern (13) und der BVB (12) mehr Zähler. Mit diesen Ergebnissen hat die Elf von Cheftrainer Oliver Glasner das internationale Geschäft wieder fest im Blick. Platz sechs ist einen Punkt entfernt. Dabei ist die Bilanz in der Volkswagen Arena durchaus ausbaubar: Vor heimischen Rängen sammelten die Wölfe bislang 17 Punkte (vier Siege, fünf Remis, drei Niederlagen) – Platz elf in der Heimtabelle. In der Fremde holte der VfL dagegen 18 Zähler (fünf Siege, drei Remis, vier Niederlagen) was für Rang sieben im Auswärtstableau reicht. Auch beim letzten Aufeinandertreffen in der Red Bull Arena zeigten die Grün-Weißen ihre Auswärtsstärke und holten beim 1:1-Unentschieden einen Punkt in Leipzig.

Weitere Daten und Fakten:

  • Am vergangenen Spieltag erkämpften sich die Wolfsburger ein 2:2 bei Union Berlin. Dabei hatten die Gäste aber schon mit 0:2 zurückgelegen. Doch mit viel Moral stand am Ende ein verdientes Unentschieden zu Buche.

  • Damit ließen sich die Wölfe erneut nicht durch einen Rückstand aus der Bahn werfen. Schon zum achten Mal in dieser Saison konnten die Niedersachsen nach einem Rückstand noch punkten. Das ist Bestwert zusammen mit Leipzig.

  • Der VfL Wolfsburg und RB Leipzig trafen in elf Pflichtspielen aufeinander (sieben Mal in der Bundesliga, vier Mal im DFB-Pokal). Leipzig holte sechs Siege, Wolfsburg gewann drei Partien. Zwei Begegnungen endeten Unentschieden.

  • Eine geringere Siegquote im Oberhaus als gegen die Wölfe (25 Prozent) hat Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann nur gegen Borussia Dortmund (13 Prozent) und Borussia Mönchengladbach (22 Prozent).

  • RB gelang es mit dem 1:1 gegen Bayer 04 Leverkusen am vergangenen Spieltag nicht mit dem FC Bayern München (zuvor 6:0 in Hoffenheim) Schritt zu halten. Tabellarisch änderte sich für die zweitplatzierten Leipziger nichts, der Abstand auf Spitzenreiter FC Bayern wuchs allerdings auf drei Punkte an.

  • Leipzigs Angreifer Timo Werner kassierte nur gegen den FC Bayern mehr Niederlagen in der Bundesliga (neun) als gegen Wolfsburg (sieben).

  • Jerome Roussillon erzielte im Hinrundenduell der Saison 2018/2019 gegen Leipzig das goldene Tor zum 1:0-Sieg. Es war der erste Bundesliga-Treffer für den Franzosen.

  • Xaver Schlager und Marin Pongracic spielten mit Leipzigs Hannes Wolf von 2017 bis 2019 gemeinsam bei RB Salzburg.

  • Über RB zum Pokal-Sieg: Im März 2015 gewann Wolfsburg unter Dieter Hecking im Achtelfinale mit 2:0 in Leipzig – am Saisonende feierten die Wölfe in Berlin ihren ersten Triumph im DFB-Pokal.

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Hügelsheim)

Assistenten: Sven Waschitzki, Robert Wessel

Vierter Offizieller: Sascha Thielert

Video-Assistenten: Dr. Matthias Jöllenbeck, Thorsten Schiffner

MATCHCENTER: Alle Infos zur Partie

Der Spieltagsflyer als eMag

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren