19.02.2020
Männer

„Wir wissen, was unsere Aufgabe ist“

Tatendurstige Wölfe vor dem Europa-League-Heimspiel gegen Malmö FF.

Es ist der 79. Auftritt der Wölfe auf internationalem Parkett und der erste in der neuen Dekade: Am Donnerstagabend, 20. Februar (Anstoß um 21 Uhr), steht für die alle Grün-Weißen wieder eine willkommene Sonderschicht an, wenn es erstmals in der Klubgeschichte gegen Schwedens Rekordmeister Malmö FF geht. Vor dem Hinspiel des Sechzehntelfinals in der Europa League, für das sich die Wölfe am Wochenende besten Rückenwind im Kerngeschäft holten, stand Oliver Glasner am Mittwoch wie üblich Rede und Antwort. Neben dem Cheftrainer auf dem Podium saß auch Landsmann Xaver Schlager, der einst mit RB Salzburg zweimal in der Champions-League-Quali an Malmö FF gescheitert war. Der VfL-Mittelfeldspieler sprach in der Presserunde, an der sich auch etliche schwedische Vertreter aktiv beteiligten, über…

… die Stimmung im Team: Man merkt, dass eine gewisse Anspannung da ist. Europa-League-Spiele sind etwas Besonderes. Durch die späte Anstoßzeit hat man den ganzen Tag Zeit, sich auf den Flutlichtabend vorzubereiten. Sicher hat uns der Sieg in Hoffenheim Selbstvertrauen gegeben. Aber unabhängig davon wissen wir genau, was unsere Aufgabe ist, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

… die Besonderheit von K.-o.-Spielen: Solche Duelle sind sehr anders als Spiele in der Liga. Man kann im Hinspiel noch nichts erreichen, sondern eher verlieren. Es geht darum, sich eine gute Ausgangslage zu verschaffen, wobei jedes Tor zählt, besonders, wenn es auswärts erzielt wird. Meistens sind es nur Kleinigkeiten, die übers Weiterkommen entscheiden.

… sein persönliches Bild von Malmö FF: Ich war damals bei den Auswärtsspielen mit RB Salzburg in Schweden nicht mit dabei. Natürlich weiß ich aber, dass Malmö jedes Jahr um die Meisterschaft spielt und ständig international vertreten ist. Es werden zwei schwierige Duelle, aber wir müssen uns nicht verstecken, sondern zusehen, unsere Leistung auf den Platz zu bekommen.

Oliver Glasner lächelnd auf der PK vor dem Spiel gegen Malmö.

VfL-Cheftrainer Oliver Glasner gab Auskunft über…  

… Personalien: Hinter Josuha Guilavogui steht noch ein relativ großes Fragezeichen. Er hat heute das erste Mal wieder trainiert, aber wir müssen erst abwarten, wie sein Knie reagiert. Jerome Roussillon hatte heute einen Zusammenprall mit Renato Steffen und hat sich dabei am Kopf wehgetan. Mittlerweile haben wir aber grünes Licht von den Ärzten für seinen Einsatz bekommen.

… die Spielvorbereitung: Wir haben uns sehr intensiv mit Malmö beschäftigt, wobei zwei Umstände die Arbeit erschwert haben. Nämlich der Trainerwechsel im Winter, der auch eine andere taktische Ausrichtung zur Folge hatte. Und die Tatsache, dass Malmö bis auf einen Pokaleinsatz letztes Wochenende dieses Jahr noch kein Pflichtspiel absolviert hat. Wir haben trotzdem unsere Hausaufgaben gemacht und wissen, was auf uns zukommt, nämlich eine sehr routinierte, international erfahrene Mannschaft, die nicht umsonst in ihrer Vorrundengruppe Platz eins belegt hat.

… die Zielsetzung fürs Hinspiel: Zu null zu spielen, ist uns zwar länger nicht gelungen. Unsere letzten beiden Europa-League-Spiele gegen Oleksandrija und St. Etienne haben wir aber ohne Gegentor gewonnen. Im K.-o.-Duell ist es natürlich besonders wichtig, keinen Treffer zu fangen, trotzdem werden wir uns nicht hinten reinstellen. Es wird darauf ankommen, eine gute Balance zu finden und vorne effizient zu sein, um unser Ziel, ins Achtelfinale zu ziehen, zu erreichen.

Wölfe TV: Die PK in voller Länge

galerie: Abschlusstraining vor Malmö

Der Spieltagsflyer als eMag

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren