14.05.2020
Männer

„Wir brauchen gute Lösungen“

VfL Wolfsburg nimmt am Samstag in Augsburg den Bundesliga-Spielbetrieb wieder auf.

Nach zweimonatiger Pause durch die Corona-Pandemie kehrt die Fußball-Bundesliga am Samstag wieder auf den grünen Rasen zurück. Für die Wölfe, die ihr letztes Pflichtspiel am 12. März in der UEFA Europa League gegen Schachtar Donezk bestritten, geht es am 16. Mai zum FC Augsburg. Bei den Gastgebern steht FCA-Trainer Heiko Herrlich vor seinem Debüt an der Seitenlinie. Vor der Partie ohne Zuschauer im Stadion (Anstoß um 15.30 Uhr) äußerte sich VfL-Cheftrainer Oliver Glasner zur aktuellen Situation und sprach dabei auch über…

…die Vorfreude auf die Liga-Fortsetzung: Die Vorfreude ist sehr groß. Wir haben unter sehr komplizierten Bedingungen gearbeitet, um für den Tag X, an dem es wieder losgeht, bestmöglich vorbereitet zu sein. Ich denke, viele Menschen freuen sich, dass am Samstag um 15.30 Uhr wieder der Ball rollt.

…die Vorbereitung auf die Partie: Den Gegebenheiten geschuldet sind einige Abläufe anders, als wir es gewohnt waren. So sind wir in dieser Woche im Quarantäne-Trainingslager im Mannschaftshotel. Allerdings haben wir uns inzwischen daran gewöhnt, Abstand zu halten und die Maske zu tragen – das gehört jetzt einfach zu unserem Leben dazu.

…die Erfahrung aus dem Europa-League-Spiel vor leeren Rängen gegen Donezk: Ich denke, dass diese Partie kein Vorteil für uns ist. Das Spiel liegt relativ weit zurück. Wir müssen uns für die nächsten Wochen alle an die Situation im leeren Stadion zu spielen gewöhnen.

…den Fitnesszustand seiner Mannschaft: Ich bin seit 27 Jahren im Profi-Fußball tätig, aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Wir haben versucht, uns unter den vorhandenen Umständen bestmöglich vorzubereiten. Mannschaft, Betreuer und Mitarbeiter des VfL haben alles getan, dass wir gut vorbereitet sind.

…den Kader für die Partie beim FCA: Wir haben einige Ausfälle. Neben William, Ignacio Camacho und Josuha Guilavogui hat sich leider auch Yannick Gerhardt beim internen Testspiel verletzt. Wout Weghorst fehlt gelbgesperrt, sodass wir aus dem aktuellen Kader 15 gesunde Feldspieler haben, die allerdings alle einen sehr fitten Eindruck machen.

…den Gegner Augsburg mit neuem Cheftrainer an der Seitenlinie: Die Vorbereitung auf den Gegner war etwas schwieriger, da die Mannschaft noch kein Spiel unter Heiko Herrlich absolviert hat. Wir wissen nicht, wie sie spielen wird und welche Grundordnung sowie welche Verhaltensweise sich der neue Trainer vorstellt. Daher liegt der Fokus ganz klar auf unserer Mannschaft, mit der wir uns jetzt neun Wochen sehr intensiv beschäftigt haben. Egal, wie Augsburg auftritt, wir brauchen gute Lösungen. Ich denke, dass wir dazu in der Lage sind.

…einen möglichen Lagerkoller im Mannschaftshotel: Wir sind ja nur eine Woche in dieser Form beisammen. Wir waren immer wieder viele Stunden auf dem Platz und dann ist es auch ganz gut, wenn die Spieler Freizeit haben, die sie jetzt leider nicht mit ihren Familien verbringen können, aber wir haben hier eine Tischtennisplatte und eine Dartscheibe. Einige spielen Playstation oder lesen. Es gibt also keine Anzeichen von Lagerkoller.

…seinen Trainerjob unter den aktuellen Bedingungen: Ich hoffe, dass es wieder Fußballspiele mit vollen Stadien geben wird und dass die Vorgaben, die wir zurzeit erfüllen müssen, bald zurückgenommen werden können. Natürlich ist es jetzt nicht so, wie es vorher war. Aber es ist unter den Umständen, wie wir sie gerade in unserer Gesellschaft vorfinden, die beste Lösung und mit dieser haben wir uns arrangiert.

Wölfe TV: Die komplette PK

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren