Spielszene vom Weifang Cup des VfL Wolfsburg gegen Brügge.
27.07.2017
U19

Weifang Cup: U19 steht im Finale

A-Junioren der Wölfe ziehen nach 3:2-Erfolg über Brügge ins Endspiel ein.

Spielszene vom Weifang Cup des VfL Wolfsburg gegen Brügge.

Die U19 des VfL Wolfsburg steht im Finale des Weifang Cups: Im Halbfinale schlug die Mannschaft den FC Brügge trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstands noch mit 3:2 (1:2). Gegner im Finale am kommenden Samstag, 29. Juli (Anstoß um 16 Uhr Ortszeit, 10 Uhr MEZ), ist Titelverteidiger Desportivo Brasil, gegen den das Gruppenspiel am vergangenen Montag noch mit 0:3 verloren ging. Die Brasilianer erreichten das Endspiel in China durch einen 4:2-Erfolg gegen Chivas Guadalajara CD.

Zwei schnelle Rückschläge

Der VfL hatte gegen Brügge von Beginn an mehr vom Spiel und nach drei Minuten bereits die Führung vor Augen. Aber Maximilian Jankes Schuss landete in den Händen des belgischen Keepers. Nur zwei Minuten später gab es dann die kalte Dusche: Die Wolfsburger bekamen den Ball nicht geklärt, das nutzte Brügge zum 0:1 (5. Minute). Nach 18 Minuten kassierten die Jungwölfe sogar einen zweiten Gegentreffer, davon ließen sie sich jedoch nicht einschüchtern und kamen schnell zum Anschlusstor durch David Nieland, der den Ball aus 25 Metern in den Winkel hämmerte (23.). Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Nieland das 2:2 auf dem Fuß, vergab aber (45.).

Noch dominanterer Auftritt in Hälfte zwei

Nach der Pause trat der VfL Wolfsburg noch stärker auf und kam in der 61. Minute zum Ausgleich. Nach einem Eckball schlug Yannik Möker den Ball scharf in den Strafraum, wo ihn Nick Otto wuchtig per Kopf im Tor unterbrachte. Nach einer weiteren guten Gelegenheit war es erneut Nieland, der in der Schlussphase die Führung besorgte (78.). Nach einer Flanke von Koray Polat vor das Brügger Gehäuse nutzte er ein Missverständnis der gegnerischen Defensive und köpfte das Leder am langen Pfosten zum 3:2-Endstand in die Maschen.

„Hervorragend zurückgekommen“

„Wir haben das gesamte Spiel gegen Brügge kontrolliert, dem Gegner aber zwei Tore geschenkt. Dann sind wir absolut hervorragend zurückgekommen und verdient ins Finale eingezogen. Ich habe in unserem Spiel sehr viele gute Dinge gesehen, die wir auch immer wieder trainieren. Die Mannschaft hat es insgesamt sehr gut umgesetzt“, freute sich VfL-Coach Thomas Reis nach dem Finaleinzug und blickte direkt auf das erneute Duell mit dem brasilianischen Titelverteidiger: „Wir haben schon einmal gegen Desportivo Brasil gespielt, da sind wir mit einer sehr jungen Mannschaft angetreten. Trotz der 0:3-Niederlage haben wir aus dieser Partie viel mitnehmen können. Das wollen und werden wir am Samstag besser machen, wenn es um den Titel geht. Wir freuen uns, noch einmal auf die Brasilianer zu treffen, denn nur diese Begegnungen bringen die Jungs weiter.“

VfL Wolfsburg U19: Kasten – Richter (46. D’Oliveira), Heuer, Nick Otto, Goransch – Klump (65.Cham), Möker, El-Haibi – Yeboah Zamora (65.Polat), Nieland, Janke (65. Tachie)

Tore: 0:1 (5.), 0:2 (18.), 1:2 Nieland (23.), 2:2 Nick Otto (61.), 3:2 Nieland (78.)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren