Thomas Reis, Trainer der U19 des VfL Wolfsburg, steht am Spielfeldrand und hebt den Arm.
08.11.2018
Akademie

Vorschau Junioren-Bundesliga

U19-Wölfe beim Tabellenletzten VfL Osnabrück zu Gast.

Thomas Reis, Trainer der U19 des VfL Wolfsburg, steht am Spielfeldrand und hebt den Arm.

Die U19 spielt am Samstag, 10. November (Anstoß um 13 Uhr), beim Tabellenletzten VfL Osnabrück. Der Gegner des 11. Spieltags hat bei einem Torverhältnis von 4:31 alle seine bisherigen Partien in dieser Saison verloren. Damit scheinen die Vorzeichen für diese Begegnung klar. Doch VfL-Coach Thomas Reis rät zur Wachsamkeit: „Von der Konstellation her scheint es ein sehr einfaches Spiel zu sein. Also sind höchste Konzentration und Einstellung gefragt. Wir sind absoluter Favorit und von der Qualität her auf jeder Position besser besetzt. Es kann nur daran scheitern, wenn wir meinen, die Sache läuft von allein. Wir werden alles dafür tun, um Tore zu verhindern und selbst in der Offensive präsent zu sein. Wir müssen Osnabrück über 90 Minuten unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen. Wir wollen nicht die erste Mannschaft sein, gegen die sie die ersten Punkte holen“, so der Wölfe-Trainer. Bei den Grün-Weißen, die momentan den dritten Platz in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost belegen, fehlen gegen Osnabrück die verletzten Luis Saul, Fynn Kleeschätzky und Nico Mai. Ein Einsatz von Keeper Sebastian Mellack ist zudem fraglich. Dagegen kehren Jesaja Herrmann, Muhammed Cham Saracevic und Amir Abdijanovic ins Team zurück.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren