Die U19 des VfL Wolfsburg im Spiel gegen Hannover.
26.04.2018
Akademie

Vorschau Junioren-Bundesliga

U19 will in Hannover Serie ausbauen / U17 empfängt Werder Bremen.

Die U19 des VfL Wolfsburg im Spiel gegen Hannover.

Die U19 des VfL Wolfsburg will am Samstag, 28. April, ihre Siegesserie ausbauen, wenn die Mannschaft von Trainer Thomas Reis bei Hannover 96 antritt (Anstoß um 14.15 Uhr). Die letzten drei Begegnungen wurden allesamt gewonnen, zuletzt gab es einen überzeugenden 7:0-Erfolg gegen den VfL Osnabrück. Das Hinspiel gegen Hannover 96 endete 4:4-Unentschieden – und auch diesmal wird es sicherlich wieder eine enge Partie. In der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost wollen die Jungwölfe jedoch möglichst noch Vierter werden. In den verbleibenden zwei Partien müssen sie dafür allerdings noch an RB Leipzig vorbeiziehen, das aktuell einen Zähler mehr auf dem Konto hat. In Hannover stehen den Grün-Weißen indes nach wie vor die verletzten Bruno Rümmler, Philip König, Lukas Scholz und David Nieland nicht zur Verfügung.

„Wollen sehr gute Leistungen bieten“

VfL-Coach Thomas Reis: Ich hoffe, dass wir in die Partie genauso hineingehen wie gegen Osnabrück. Wir haben uns vorgenommen, in den verbleibenden zwei Liga-Spielen sehr gute Leistungen zu bieten. Es ist ganz klar, dass Hannover immer eine reizvolle Aufgabe ist. Wir wollen dort erneut aggressiv Fußball spielen, es dem Gegner so schwer wie möglich machen und uns im Vergleich zum Hinspiel besser präsentieren. Hannover hatte zuletzt Negativerlebnisse zu verkraften, daher werden sie sicherlich alles versuchen, um wieder erfolgreicher zu sein.

Die Spieler der Wolfsburger U17 laufen jubelnd über das Feld.

U17 mit schwieriger Aufgabe

Die U17 empfängt am Samstag, 28. April, um 13 Uhr den SV Werder Bremen im Porschestadion und steht damit vor einer schwierigen Aufgabe. Dabei kann der VfL den Kontrahenten von der Weser nach Punkten in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost überflügeln. Für die U17-Jungwölfe geht es auch darum, sich in den verbleibenden drei Punktspielen erfolgreich aus der Saison zu verabschieden. Das Hinspiel in Bremen hatte der VfL mit 2:0 für sich entschieden – an diese Leistung will das Team natürlich möglichst anknüpfen. Verzichten muss der VfL dabei auf Fynn Kleeschätzky, Elias Thomas, Ole Pohlmann und Lenn Jastremski.

„Erwarte engen Spielausgang“

VfL-Trainer Steffen Brauer: Ich denke, es wird einen engen Spielausgang geben, in einer Partie, die sicherlich von der Tagesform und Kleinigkeiten bestimmt wird. Ich erwarte eine robuste, spielstarke und schnelle Bremer Mannschaft, die über eine hervorragende Mentalität und torgefährliche Akteure verfügt. Sie kommen mit viel Selbstbewusstsein zu uns, aber dieser Aufgabe stellen wir uns.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren