VfL Wolfsburg Spieler Ridle Baku jubelt zusammen mit anderen Spielern des VfL Wolfsburg.
19.01.2021
Männer

Viel­versprechende Zahlen

Wissenswertes zum Hinrundenfinale der Grün-Weißen in Mainz.

VfL Wolfsburg Spieler Ridle Baku jubelt zusammen mit anderen Spielern des VfL Wolfsburg.

Mit allen Teams der Bundesliga hat der VfL in dieser Spielzeit schon die Klingen gekreuzt, nur noch nicht mit dem 1. FSV Mainz 05. Dass die Rheinhessen der letzte Wölfe-Saisongegner sind, hat es in bisher 18 gemeinsamen Jahren in Bundesliga plus zweiter Liga genau einmal gegeben: In der Spielzeit 1996/1997 fuhren die von Willi Reimann betreuten Grün-Weißen am Nikolaustag zunächst am Bruchweg eine Nullnummer ein, um eine Halbserie später im legendären direkten Aufstiegsfinale im VfL-Stadion mit 5:4 zu triumphieren. Seitdem spielen sie erstklassig. Weitere Daten und Fakten zum Auswärtsspiel der Wölfe in Mainz:

  • Genau wie der VfL im Jahr 1970 unter Imre Farkaszinski hatten auch die Nullfünfer zuvor einmal vergeblich in der Bundesliga-Aufstiegsrunde mitgewirkt. Ins Oberhaus schafften es 1973 stattdessen Rot-Weiss Essen und Fortuna Köln.

  • Den Grün-Weißen nachfolgen konnte der FSV schließlich 2004 unter Jürgen Klopp, der drei Jahre zuvor Ex-VfL-Coach Eckhard Krautzun als Chefcoach ins Amt gefolgt war.

  • Das aktuelle Zahlenwerk spricht eindeutig für den VfL: Die letzten drei Ligaduelle mit dem FSV haben die Wölfe gewonnen und sind zudem seit vier Spielen gegen Mainz ohne Gegentor.

  • Nur eine der letzten 15 Partien konnten die Rheinhessen gegen Grün-Weiß gewinnen. Gegen keinen anderen Bundesligisten warten sie aktuell länger auf einen Sieg (neun Spiele).

  • Seit drei Ligaheimspielen ist Mainz ohne Torerfolg. Vier Partien im eigenen Stadion ohne ein Tor gab es in der Bundesliga noch nie.

  • Alle 16 möglichen Saisoneinsätze hat Ridle Baku in dieser Spielzeit bestritten, die ersten beiden davon noch im Trikot des 1. FSV Mainz 05.

  • Trifft Wout Weghorst gegen die Elf von Bo Svensson ins Tor, wäre er im 24. grün-weißen Bundesligajahr der erste VfL-Profi, der eine Hinrunde mit mindestens zwölf Treffern abschließt.

  • Wurde diese Paarung um 20.30 Uhr angepfiffen (bislang dreimal), dann ging sie immer unentschieden aus.

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

VfL Wolfsburg Spieler Paulo Otavio im Duell um den Ball.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren