Inside

Vertrag bis 2025

Geschäftsführer Michael Meeske bleibt drei weitere Jahre.

VfL Wolfsburg Geschäftsführer Meeske posiert vor einem Vereinslogo an einer Wand der Volkswagen Arena.

Geschäftsführer Michael Meeske bleibt dem VfL Wolfsburg drei weitere Jahre verbunden. Der 50-Jährige, der bei den Wölfen für die kaufmännischen Bereiche verantwortlich zeichnet, verlängerte seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2025. Meeske war im November 2018 vom 1. FC Nürnberg zu den Grün-Weißen gewechselt. „Die Vertragsverlängerung ist für uns ein weiteres Zeichen der Kontinuität. In den drei Jahren seiner bisherigen Amtszeit hat Michael Meeske in seinen Bereichen viele Dinge nachhaltig angeschoben und seinen Teil dazu beigetragen, den VfL auch in der schwierigen Zeit der Pandemie in ruhigen Fahrwassern zu halten“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Frank Witter.

„Spannendes und herausforderndes Aufgabenfeld“

Michael Meeske ist beim VfL Wolfsburg für die Bereiche Marketing, Vertrieb sowie Finanzen und Controlling zuständig. Er hat es sich dabei besonders auf die Fahne geschrieben, vor allem die „regionale Verbundenheit weiter auszubauen, gleichzeitig aber auch die internationale Relevanz des VfL Wolfsburg zu steigern.“ Meeske: „Diese Themen liegen mir wirklich sehr am Herzen und ich bin überzeugt, dass sie auch elementar für eine erfolgreiche Zukunft des VfL sein werden. Es ist insgesamt ein spannendes und herausforderndes Aufgabenfeld, dem ich mich weiter mit vollem Engagement widmen möchte. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit meinem Team, meinen Geschäftsführer-Kollegen sowie der gesamten Organisation die Entwicklung des VfL Wolfsburg weiter voranzutreiben.“