19.01.2019
Männer

Vereinsrekord vor Augen

Daten und Fakten zum ersten Wölfe-Pflichtspiel des Jahres 2019.

Genau 47 Mal hat sich der VfL Wolfsburg im Kerngeschäft plus DFB-Pokal mit dem FC Schalke gemessen und zog dabei häufiger den Kürzeren (18 Mal) als ihm Siege gelangen (13). Der jüngste Trend allerdings ist in diesem Fall eindeutig ein grün-weißer Freund, schließlich konnte die Elf von Bruno Labbadia als einziger Bundesligist neben den Bayern die letzten drei Auswärtsspiele hintereinander gewinnen. Weitere kompakte Infos zum Gastspiel der Wölfe auf Schalke:

  • Beim letzten Auftritt in der Veltins-Arena ging eine Minusserie zu Ende: Vor dem 1:1 in der Saison 2017/2018, das Divock Origi in der fünften Minute der Nachspielzeit sicherte, war Grün-Weiß sieben Mal in Folge in Gelsenkirchen leer ausgegangen.
     
  • Den letzten Auswärtssieg auf Schalke hat der VfL noch als amtierender Meister eingefahren: Ein Doppelpack Edin Dzekos sicherte am 18. September 2009 den 2:1-Erfolg der von Armin Veh betreuten Wölfe.
     
  • Am häufigsten für den VfL gegen Schalke getroffen hat mit acht Treffern Grafite vor Dzeko und Tomislav Maric (beide fünf). Als bester Schütze für Königsblau in diesem Duell ist in den Chroniken Kevin Kuranyi notiert (8).
     
  • Auch im letzten Jahr sind die Wölfe zum Start in die Rückserie am Sonntagabend um 18 Uhr im Revier angetreten. Bei Borussia Dortmund gab es damals ein achtbares 0:0.
     
  • Seine letzten drei Auswärtsspiele, nämlich in Augsburg, in Nürnberg und in Frankfurt, hat Grün-Weiß gewonnen. Zuletzt hatte es eine solche Serie 2011 gegeben.
     
  • In der aktuellen Auswärtstabelle belegt der VfL mit 16 Zählern damit einen Champions-League-Rang: Nur Spitzenreiter Borussia Dortmund (17) und Meister Bayern München (21) haben auf fremden Plätzen noch stärker gepunktet.
     
  • Vier Auswärtsdreier am Stück hat es in der Bundesliga-Geschichte der Wölfe erst zwei Mal gegeben: von Februar bis April 2009 und im gleichen Zeitraum in 2010.
     
  • Mit einem Einsatz auf Schalke träte Maximilian Arnold in der Ewigen Ligarangliste der Wölfe aufs Treppchen. Bei dann 173 Einsätzen zöge er mit Miroslav Karhan gleich und hätte nur noch Marcel Schäfer (256) und Diego Benaglio (259) vor sich.
      
  • Unvergessen, legendär und deshalb immer wieder einen Hinweis wert: Bewegte Bilder vom Elfmeterschießen im DFB-Pokal-Spiel der Wölfe auf Schalke von 1970, dem ersten in der Geschichte des Wettbewerbs, sind zu sehen in der VfL-FußballWelt.
     
  • Ein weiterer Hinweis in eigener Sache: Pünktlich zum Rückrundenstart erscheint die druckfrische fünfte Ausgabe des „Unter Wölfen Magazin“ mit dem Titelthema „Fußball im Winter“.

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)
Assistenten: Marco Achmüller, Markus Sinn
Vierter Offizieller: Robert Kampka

Zum Matchcenter

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren