SA . 26. 08. 2017
Akademie

Verdienter Auswärtserfolg

Die U23 gewinnt beim Aufsteiger Eutin 08 deutlich mit 5:1.

Nach zuvor zwei sieglosen Spielen ist die U23 in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am Samstag feierte die Mannschaft von Trainer Rüdiger Ziehl einen verdienten und deutlichen 5:1-Auswärtserfolg beim Aufsteiger Eutin 08. Dabei glänzte VfL-Mittelstürmer Blaz Kramer mit einem Dreierpack (28. Minute, 61., 75.). Für die weiteren Wölfe-Tore sorgten Elvis Rexhbecaj (33.) und Robin Ziegele (48.). Den Gastgebertreffer markierte Florian Stahl in der 44. Minute. Durch diesen dreifachen Punktgewinn hat sich der VfL in der Tabelle der Regionalliga Nord auf den vorderen Plätzen mit eingeordnet. Das nächste Punktspiel folgt am Samstag, 9. September, um 12 Uhr im AOK Stadion gegen die U23 vom FC St. Pauli.

Erste VfL-Chance durch Kramer

Der VfL hatte durch Kramer, der im Eins-gegen-Eins scheiterte, die erste gute Möglichkeit bereits nach vier Minuten. Nach elf Minuten mussten die Gäste den ersten Wechsel vornehmen. Dominik Franke hatte sich bei seinem Debüt für die U23 am Kopf verletzt und musste mit einer Platzwunde ausgetauscht werden. Das tat dem Spiel der Wolfsburger aber keinen Abbruch, die in der 28. Minute zur Führung kamen. Rexhbecaj hatte schön auf Kramer durchgesteckt und der versenkte den Ball ins lange Eck. Nur fünf Minuten darauf baute Rexhbecaj selbst die Führung aus, er zog aus 25 Metern einfach mal ab und traf mit einem platzierten Schuss ins Gehäuse der Gastgeber (33.). Kurz vor der Pause konnte Eutin 08 dann durch Florian Stahl verkürzen (44.). So ging es mit der 2:1-Führung der Grün-Weißen in die Kabinen.

Klamt für Jaeckel

Nach dem Wechsel ging es für Verteidiger Paul Jaeckel nicht mehr weiter, der sich schon in der Spielanfangsphase am Knie verletzt hatte. Für ihn kam Julian Klamt in die Partie, die die Wolfsburger nun mehr und mehr bestimmten. Bereits nach 48 Minuten folgte das dritte VfL-Tor, diesmal durch Innenverteidiger Ziegele, der eine Situation im Anschluss an einen Abdat-Freistoß ausnutzte und aus Nahdistanz vollendete. Die Gäste spielten auch in der Folge weiter nach vorn und wurden erneut durch Kramer in der 61. Spielminute belohnt. Den fünften und letzten Treffer für die U23-Wölfe besorgte wiederum Kramer nach einer der schönsten Kombinationen im Spiel. Über Rexhbecaj und Abdat gelangte das Leder in die Mitte, wo ihn der VfL-Stürmer mustergültig versenkte (75.). Die letzte VfL-Möglichkeit hatte Simon Böhm auf dem Fuß, der jedoch nur den Außenpfosten traf (80.).

„Leistungssteigerung in Hälfte zwei“

VfL-Trainer Rüdiger Ziehl: Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war es letztlich ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Da haben es die Jungs sehr gut umgesetzt und gezeigt, was sie drauf haben. Vor der Pause war es ein sehr hektisches und offenes Spiel auf einem sehr rutschigen Platz. Natürlich hatten wir insgesamt den größeren Anteil an Ballbesitz, aber erst durch die Steigerung in Hälfte zwei wurde ein deutlicher Erfolg herausgespielt.

Das Spiel im Stenogramm:

Eutin 08: Weidner – Witt, Rave, Bohnsack, Steinwarth – Glosch, Voss (58. Hübner), Wölk, Bork – Nielsen (65. Kaps), Stahl

VfL Wolfsburg U23: Klinger – El-Saleh, Jaeckel (46. Klamt), Ziegele, Franke (11. Stutter) – Saglam, Neuwirt, Rexhbecaj – Justvan, Kramer (76. Böhm), Abdat

Tore: 1:0 Kramer (28.), 2:0 Rexhbecaj (33.), 2:1 Stahl (44.), 3:1 Ziegele (48.), 4:1 Kramer (61.), 5:1 Kramer (75.)

Gelbe Karten: Voss, Bohnsack, Glosch, Stahl / Jaeckel, Klamt, Ziegele

Schiedsrichter: Jorrit Friedrich Eckstein-Staben

Zuschauer: 500

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren