DO . 11.  OKT . 2018
Männer

Unentschieden gegen Magdeburg

Der VfL Wolfsburg trennt sich im Testspiel mit 1:1 vom Zweitligisten.

Im Testspiel gegen den 1. FC Magdeburg ist der VfL Wolfsburg nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden hinaus gekommen. Vor 1.512 Zuschauern im AOK Stadion brachte Robin Knoche die Hausherren per Kopf in Führung (21. Minute), den späten Ausgleichstreffer für den Zweitligisten erzielte Christian Beck ebenfalls mit dem Kopf (84.). In der Bundesliga geht es für die Grün-Weißen am Samstag, 20. Oktober (Anstoß um 15.30 Uhr), mit dem Heimspiel gegen den FC Bayern München weiter.

Knoche köpft Führung

Beide Mannschaften zeigten sich von Beginn an gewillt, fußballerische Akzente zu setzen. Gefährlich wurden anfänglich allerdings nur die Wölfe. Zunächst scheiterte Daniel Ginczek an Magdeburgs Schlussmann Jasmin Fejzic (13.), dann verpasste Yannick Gerhardt eine Hereingabe nur knapp (17.). Vier Minuten später fiel dann die VfL-Führung: Knoche köpfte einen Freistoß von Maximilian Arnold unhaltbar für Fejzic in die Maschen. Nachdem die Gäste anschließend durch Mergim Berisha, der das Außennetz traf, zu einer ersten richtigen Möglichkeit kamen (39.), hätte Ginczek das Ergebnis ausbauen können. Wolfsburgs Stürmer mit der Rückennummer 33 ließ zwei hochprozentige Gelegenheiten jedoch aus (42., 43.), weswegen es mit dem 1:0 in die Kabinen ging.

Beck mit dem Ausgleich

Nachdem der Ball in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs hauptsächlich durch das Mittelfeld beider Mannschaften lief, erzielte der FCM im Anschluss an einen Freistoß beinahe den Ausgleich. Berisha setzte einen Kopfball allerdings nur an den Pfosten (58.). In der Folge erspielten sich dann die Wölfe einige Torchancen. Ginczek per Kopf und der zur zweiten Hälfte eingewechselte Sebastian Jung per Fernschuss zielten aber etwas zu ungenau (59., 66.). Zudem hatte Richmond Tachie Pech mit einem Versuch aus der Distanz, den FCM-Torhüter Mario Seidel gegen den Querbalken lenkte (74.). So kamen die Gäste sogar noch zum Ausgleich durch Christian Beck, der aus wenigen Metern das Leder zum 1:1 im Tor unterbringen konnte (84.). Da Tachies Direktabnahme im Gegenzug abgefälscht wurde, endete die Partie letztlich 1:1

„Sack nicht zugemacht“

VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia: Man hat gemerkt, dass wir zuletzt intensive Trainingseinheiten absolviert haben. Die Spritzigkeit hat etwas gefehlt. Phasenweise haben wir es aber echt gut gemacht und sind dann auch zu Möglichkeiten gekommen. Letztlich hätten wir nur das Ergebnis besser für uns gestalten können. Wir haben den Sack nicht zugemacht und hatten dafür eigentlich genügend Chancen.

Das Spiel in der Wiederholung auf Wölfe TV ansehen

VfL Wolfsburg: Pervan – Verhaegh, Knoche, Franke (46. Ziegele), William (46. Jung) – Arnold (46. Seguin), Rexhbecaj – Stefaniak (64. Tachie), Gerhardt – Ginczek, Weghorst (79. May)

1. FC Magdeburg: Fejzic (62. Seidel) – Butzen (68. Hammann), Handke (68. Erdmann), Müller (79. Harant), Abu Hanna (32. Niemeyer) – Lohkemper (62. Costly), Chahed (76. Rother), Laprevotte, Kwadwo (76. Türpitz) – Weil – Berisha (62. Beck)

Tore: 1:0 Knoche (21.), 1:1 Beck (84.)

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 1.512 am Donnerstagnachmittag im AOK Stadion

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren