Wout Weghorst im Zweikampf mit Schalkes Omar Mascarell.
19.06.2020
Männer

Unbedingt punkten

Wissenswertes zum vorletzten Ligaauftritt beim FC Schalke 04.

Wout Weghorst im Zweikampf mit Schalkes Omar Mascarell.

Am morgigen Samstag, 20. Juni (Anstoß um 15.30 Uhr), geht es auch für unsere Wölfe zum vorletzten Showdown dieser so besonderen Bundesliga-Spielzeit. Bevor es eine Woche später zum Saisonfinale gegen den bereits feststehenden Deutschen Meister FC Bayern München kommt, gastiert die Elf Oliver Glasners am 33. Spieltag beim derzeitigen Tabellenzehnten FC Schalke 04. Im Kampf um Europa wäre es enorm wichtig, in der Veltins-Arena zu punkten, um die direkten Verfolger aus Hoffenheim und Freiburg nicht vorbeiziehen zu lassen. Obwohl und weil Schalke in den vergangenen Jahren keinesfalls ein Lieblingsgegner des VfL war, wollen die Grün-Weißen ihre durchwachsene Bilanz gegen ein zuletzt eher formschwaches Königsblau unbedingt verbessern. Mut sollte unter anderem auch die aktuell gute Auswärtsbilanz der Wölfe machen.

Daten und Fakten zur Partie

  • Seit nunmehr 14 Bundesliga-Spielen warten die Königsblauen auf einen Dreier (sechs Remis, acht Niederlagen) und haben damit ihren Vereinsnegativrekord ausgebaut.

  • Ebenfalls Schalker Vereinsnegativrekord sind die bislang erzielten mageren neun Zähler aus 15 Rückrundenspielen. 

  • Seit dem Neustart der Bundesliga holten die Gelsenkirchener weniger Punkte (zwei) als jedes andere Team. Auch die vier eigenen Tore seit dem Corona-Break sind Ligatiefstwert (zusammen mit dem SC Paderborn 07).

  • S04 verlor drei seiner letzten fünf Bundesliga-Heimspiele und wartet insgesamt seit sechs Partien auf einen Sieg in der Veltins-Arena. Der letzte Heimsieg gelang im Januar beim Rückrundenauftakt gegen Mönchengladbach (2:0). 

  • Die Grün-Weißen feierten in dieser Bundesliga-Saison auswärts doppelt so viele Siege (acht) wie zu Hause (vier). Erst in Mönchengladbach (0:3) endete jüngst am 32. Spieltag eine Serie von sechs Gastspielen ohne Niederlage mit 16 von 18 möglichen Punkten

  • VfL Toptorjäger Wout Weghorst erzielte knapp ein Drittel der Bundesliga-Treffer seines Teams (14 von 44). Kein anderer Wolfsburger Spieler im Oberhaus trat bislang öfter zum Elfmeter an und verwandelte stets (achtmal).

  • Weghorst zeigte sich zudem für die letzten drei Treffer der Wölfe verantwortlich, eine längere Serie hatte in der Bundesliga zuletzt Mario Gomez im Frühling 2017 (damals sogar sieben Tore in Serie).

  • Der VfL gewann nur eines der letzten neun Pflichtspielduelle (achtmal Bundesliga, einmal DFB-Pokal) gegen den FC Schalke 04 – im August 2018 gab es zuhause ein 2:1. Sechsmal kassierten die Wölfe eine Niederlage, zweimal trennte man sich unentschieden.

  • Wolfsburg ist seit neun Bundesliga-Gastspielen auf Schalke sieglos (ein Remis, acht Niederlagen). Eine längere laufende Negativserie hat der VfL unter den aktuellen Bundesligisten nur beim FC Bayern (23 Spiele – zwei Remis, 21 Niederlagen).

  • Schalke 04 traf in allen 22 Bundesliga-Heimspielen gegen die Wölfe – gegen kein anderes Team traten die Knappen im Oberhaus zu Hause so oft an und netzten immer.

  • Can Bozdogan wurde mit seiner Gelb-Roten Karte in Frankfurt in seinem erst zweiten Profiauftritt zum jüngsten Schalker, der je in der Bundesliga vom Platz flog (19 Jahre, zwei Monate und zwölf Tage).

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren