Drei Spieler der U19 jubeln.
SA . 27. 01. 2018
Akademie

Überzeugender Heimsieg trotz Unterzahl

Richmond Tachie erzielt beim 6:2-Erfolg der U19-Wölfe gegen RB Leipzig fünf Treffer.

Drei Spieler der U19 jubeln.

Die U19  des VfL Wolfsburg ist überzeugend in die Punktspiele 2018 gestartet. Am Samstag wurde im AOK Stadion RB Leipzig mit 6:2 (3:0) bezwungen. Und das, obwohl die Grün-Weißen 55 Minuten in Unterzahl spielen mussten, nachdem Abdallah El-Haibi die Rote Karte gesehen hatte (35. Minute). Mann des Tages vor 265 Zuschauern war zweifelsohne Richmond Tachie, der die ersten fünf Wolfsburger Treffer allesamt erzielte. Durch den Erfolg haben sich die Wölfe in der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost auf 25 Punkte verbessert, die Leipziger verbleiben bei 24 Zählern und wurden vom VfL überholt.

Die Gäste aus Leipzig wurden vor allem in der ersten Hälfte durch eine sehr gut eingestellte Mannschaft des VfL beherrscht. Bissig in den Zweikämpfen, laufstark und mit immer wieder schnellen Aktionen nach vorn, schossen die Gastgeber bis zur Pause eine Drei-Tore-Führung heraus. Los ging es nach 17 Minuten, als Tachie einen Torwartfehler bestrafte. Er war es dann auch, der das 2:0 mit einem fulminanten Fernschuss (33.) und das 3:0 mit einem Abstaubertor markierte (38.). Dabei hätten die Wölfe durchaus noch höher führen können und ließen einige sehr gute Gelegenheiten aus.

Mit einem Mann mehr war natürlich klar, dass die Gäste während der zweiten Hälfte etwas mehr vom Spiel haben würden. Doch mehr als zwei Gegentreffer durch Elisas Abouchabaka (61.) und Tom Krauß (78.) ließ der VfL nicht zu und war seinerseits, trotz Unterzahl, noch dreimal erfolgreich. Zweimal traf erneut Richmond Tachie (56., 65.), ehe der eingewechselte Maximilian Janke nach 88 Minuten den 6:2-Endstand herstellte.

„Haben überragendes Spiel geboten“

VfL-Coach Thomas Reis: Mit so einem klaren Sieg haben wir im Vorfeld sicherlich nicht rechnen können. Positiv hat sich ausgewirkt, dass einige Akteure nach ihren Verletzungspausen zurückgekehrt sind. Ich glaube, wir haben gegen Leipzig ein überragendes Spiel geboten. Jeder hat sich voll reingehangen, auch die Spieler, die eingewechselt wurden. Trotz Unterzahl haben wir gut verteidigt und hatten immer wieder den Blick nach vorn.

VfL Wolfsburg U19: Brandt – D.Itter, Heuer, Siersleben, Goransch – Möker, El-Haibi – Tachie (85. Janke), Nieland (87. Marx), Yeboah Zamora (76. Klump) – Herrmann (66. Y.Otto)

U17 gewinnt auch drittes Testspiel

Die U17 hat am Samstag ihr drittes Testspiel für sich entschieden und den FC Viktoria 1889 Berlin im Porschestadion mit 6:1 (2:1) geschlagen. Der Berliner Verbandsliga-Spitzenreiter war zunächst nach acht Minuten durch Tyrone Wagenknecht in Führung gegangen. Dann drehten die Gastgeber die Partie bis zur Pause mit Toren von Max Brandt (25.) und Luis Saul (30.). Nach dem Wechsel stellte der Wolfsburger Bundesligist bis zur 60. Minute den 6:1-Endstand her. Hier waren Amir Abdijanovic (42., 52.), Sidnei Balde Djalo (57.) und Max Brandt (60.) erfolgreich.

VfL-Trainer Steffen Brauer: „Es war ein verdienter Testspielerfolg. Einige meiner Spieler sind schon in einer bestechenden Frühform. Der Gegner aus Berlin konnte die Partie in der ersten Hälfte offen gestalten. Nach dem Wechsel konnten wir das Tempo noch einmal erhöhen und dann fielen auch die Mehrzahl der Tore.“

VfL Wolfsburg U17: Kasten – Kölle, Saul (58. Sarcevic), Sarcevic (41. Kinitz), Messeguem – Brandt (41. Mertens), Berger – Pohlmann (58. Brandt), Balde Djalo, Degirmenci – Abdijanovic

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren