26.03.2021
Männer

Überwiegend erfolgreich

Wölfe starten mit ihren Auswahlteams gut in die Länderspielpause.

Fünf Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage – das ist die durchaus erfreuliche Bilanz der ersten Phase der internationalen Auftritte der für ihre Nationalmannschaften abgestellten Vfl-Akteure. Einen überragenden Auftritt lieferte dabei Ridle Baku beim 3:0-Sieg der deutschen U21 zum EM-Start in Ungarn ab. Zum Auftakt der WM-Qualifikation gab es zudem Erfolge für die Schweiz mit Kevin Mbabu und Admir Mehmedi sowie Koen Casteels‘ Belgier. Dazu gewann John Anthony Brooks ein Testspiel mit den USA, ebenso wie Bartosz Bialek mit der polnischen U21. Mit einem Remis startete das österreichische Wölfe-Duo Xaver Schlager und Pavao Pervan in die WM-Qualifikation, Josip Brekalo musste mit Kroatien eine überraschende Niederlage in Slowenien einstecken.

Baku überragt bei deutscher U21

Am vergangenen Mittwochabend setzte sich die U21 des DFB zum Auftakt der EM-Vorrunde aufgrund einer starken zweiten Halbzeit mit 3:0 (0:0) gegen Gastgeber Ungarn durch – und hat damit bereits einen wichtigen Schritt in Richtung der zwischen 31. Mai und 6. Juni stattfindenden Finalrunde getan. Ridle Baku agierte wie zuletzt bei den Wölfen auf der rechten offensiven Außenbahn und wurde zum entscheidenden Akteur auf dem Rasen. An allen drei Treffern der Elf von Stefan Kuntz war der 22-Jährige direkt beteiligt: Nachdem er bereits die Führung durch den früheren Wolf und jetzigen Anderlechter Lukas Nmecha (61.) vorbereitet hatte, legte Baku selbst noch einen eigenen Doppelpack nach (66., 73.). Die beiden weiteren Spiele der Vorrunde in Ungarn folgen am morgigen Samstag gegen die Niederlande sowie am kommenden Dienstag gegen Rumänien, die sich zum Auftakt im direkten Duell 1:1 trennten.

Blitzstart für die Eidgenossen

Ebenfalls einen Top-Start in die Qualifikation für die WM in Katar 2022 erwischte die Schweiz. Zum Auftakt ihrer Gruppe C gewannen die Eidgenossen mit 3:1 (3:0) in Bulgarien. Bereits nach zwölf Minuten war die Partie nach Treffern von Breel Embolo (7.), Haris Seferovic (10.) und Steven Zuber (12.) zu Gunsten der Elf von Vladimir Petkovic entschieden, die Gastgeber konnten kurz nach Wiederanpfiff durch Kirik Despodov lediglich noch verkürzen (46.). VfL-Rechtsverteidiger Kevin Mbabu kam beim Schweizer Auftakterfolg über die volle Distanz zum Einsatz, während Admir Mehmedi in der Schlussminute für Embolo eingewechselt wurde. Renato Steffen, Dritter des Schweizer VfL-Trios, konnte die Reise nach Bulgarien aufgrund seiner Bandverletzung nicht antreten. In der WM-Qualifikation weiter geht es für die „Nati“ am kommenden Sonntag zuhause gegen Litauen, ehe am nächsten Mittwoch noch ein Test gegen Finnland ansteht.

Casteels ohne Einsatz, Brekalo eingewechselt

Auch die Belgier konnten sich zum Qualifikationsauftakt in Gruppe E schadlos halten. Die Red Devils, bei denen Thibaut Courtois (Real Madrid) den Vorzug vor VfL-Keeper Koen Casteels erhielt, gewannen am Mittwoch ihre Heimpartie gegen Wales mit 3:1 (2:1). Ex-Wolf Kevin de Bruyne (22.), der Dortmunder Thorgan Hazard (28.) sowie Romelu Lukaku (73., per Elfmeter) konnten den frühen Rückstand durch Harry Wilson (10.) drehen. Am kommenden Dienstag gastiert dann Weißrussland als nächster Qualifikationsgegner in Leuven. Weniger erfreulich verlief der Quali-Auftakt für Josip Brekalo und Kroatien: Ebenfalls am Mittwoch unterlag der Favorit in der Gruppe H mit 0:1 (0:1) in Slowenien (Treffer: Sandii Lovric (15.)). Der VfL-Flügelflitzer, in der 64. Minute für den Hoffenheimer Andrej Kramaric eingewechselt, konnte die Niederlage des amtierenden Vize-Weltmeisters auch nicht mehr verhindern. Nun sollen bei den Heimpartien gegen Zypern am Samstag und Malta am kommenden Dienstag unbedingt zwei Siege folgen.

Schlager spielt durch

Mit einer Punkteteilung ist Österreich in die Gruppe F gestartet. Das Team von Chefcoach Franco Foda trennte sich am Donnerstag in Glasgow trotz zweimaliger Führung mit 2:2 (0:0) von Schottland. Doppeltorschütze für die Österreicher, bei denen VfL-Mittelfeldspieler Xaver Schlager 90 Minuten zum Einsatz kam, war der Stuttgarter Sasa Kalajdzic (55., 80.). Für die Schotten glichen jeweils Grant Hanley (71.) und John McGinn (85.) aus. VfL-Keeper Pavao Pervan kam nicht zum Einsatz. Weiter geht es für das Wölfe-Duo mit zwei Quali-Heimspielen in Wien. Zunächst empfängt man am Sonntag die Färöer, dann folgt am kommenden Mittwoch die Partie gegen Dänemark.

Brooks und Bialek feiern Testspielsiege

Neben den Qualifikationsspielen standen für Grün-Weiße auch zwei Testpartien an, bei denen deutliche Siege raussprangen. So gewann die USA am Donnerstag in Wien mit dem durchspielenden Abwehrchef John Anthony Brooks gegen Jamaika mit 4:1 (1:0). Die Tore für die US-Boys markierten Sergino Dest (34.), Brendan Aaronsson (52.) sowie zweimal Sebastian Lletget (83., 90.). Jamal Lowe traf für das Team der Karibikinsel (70.). Am Freitag gelang der polnischen U21 im spanischen San Pedro del Pinar ein 7:0 (2:0) - Kantersieg gegen den Nachwuchs Saudi-Arabiens. Wölfe-Stürmer Bartosz Bialek wurde zur Halbzeit ausgewechselt und blieb torlos. Am Montag folgt ebenfalls in Spanien ein weiteres Freundschaftsspiel gegen die U21 Österreichs.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren