Michaela Brandenburg, Kapitänin der U20-Frauen, im Dribbling.
05.11.2018
Frauen

Überraschende Niederlage

Die U20-Wölfinnen verlieren mit 0:1 (0:0) beim BV Cloppenburg.

Michaela Brandenburg, Kapitänin der U20-Frauen, im Dribbling.

Nach drei Siegen in Folge mussten sich die Jungwölfinnen am letzten Sonntag in der 2. Frauen-Bundesliga wieder geschlagen geben. In einem kampfbetonten Spiel beim BV Cloppenburg sorgte der Treffer von Natsuki Kishikawa (66. Minute) nach einer Standardsituation für die Entscheidung. Damit rutscht die U20 vorerst auf den vierten Tabellenrang ab, hat aber ein Spiel weniger bestritten, als die Zweitvertretung des FC Bayern München auf dem dritten Platz.

Enttäuschendes Ergebnis

Die Jungwölfinnen dominierten das Spielgeschehen besonders in der ersten Hälfte. Katharina Runge (33.) und Antonia Baaß (42.) vergaben in der ersten Halbzeit gute Chancen zur Führung. Nach einer Ecke köpfte die Japanerin Kishikawa die Gastgeberinnen zur Führung (66.). Die Jungwölfinnen warfen daraufhin alles nach vorne, aber ohne Erfolg. In der Nachspielzeit sah Baaß noch die Gelb-Rote Karte (93.). Trotz Niederlage ist Trainer Saban Uzun nicht enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft: „Es ist eigentlich ein typisches 0:0 Spiel gewesen. Wir haben besonders in der ersten Hälfte gut nach vorne gespielt. Es war kein einfaches Spiel. Cloppenburg hat aggressiv gespielt und der Platz war schwierig. Wir haben nach dem Gegentor alles nachvorne geworfen, aber es hat nicht sollen sein. Ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf. Manchmal hat man solche Spiele. Es ist nur wichtig, dass wir für die nächsten Spiele daraus lernen können, um wieder besser aufzutreten.“

Funktionen

Teilen

Anzeige
 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren