14.04.2019
Akademie

U23 siegt deutlich

VfL gewinnt Stadtduell bei Lupo Martini überzeugend mit 5:0 und festigt Tabellenführung.

Mit einem überzeugenden Auftritt hat die U23 am Sonntag die Tabellenführung in der Regionalliga Nord gefestigt. Mit 5:0 (4:0) gewannen die Ziehl-Schützlinge das Stadtduell beim Tabellenletzten Lupo Martini Wolfsburg und haben nun wieder vier Punkte Vorsprung auf Verfolger VfB Lübeck, der am Samstag in Rehden mit 3:0 die Oberhand behalten und noch eine Partie weniger bestritten hat. Mann des Tages in der Kreuzheide war VfL-Angreifer Blaz Kramer mit vier Treffern, der in der ersten Halbzeit binnen neun Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte. Das 0:1 entsprang bereits nach zwei Minuten einem Eigentor von Dennis Jungk, der wenig später schwer verletzt ausgewechselt werden musste. Kommende Woche hat der VfL spielfrei und greift am 26. April mit seinem Heimspiel gegen die U23 vom FC St. Pauli wieder ins Geschehen ein (Anstoß um 19 Uhr).

Schockmoment für die Gastgeber

In die Gästestartformation zurückgekehrt war Routinier Michele Rizzi nach seiner Gelbsperre. Und der stand gleich im Mittelpunkt. Sein 30-Meter-Freistoß in der zweiten Minute wurde von Jungk unglücklich abgefälscht und landete im kurzen Eck des Lupo-Gehäuses. Der VfL blieb auch in der Folge am Drücker und wollte schnell einen zweiten Treffer nachlegen. Dann gab es einen großen Schockmoment auf Seiten der Gastgeber. Bei einem Zweikampf verletzte sich Jungk schwer (8.). Die Partie musste fünf Minuten unterbrochen werden. Die Kreuzheider initiierten nach Wiederaufnahme des Duells selbst etwas und attackierten frühzeitiger. Es entwickelte sich eine umkämpfte Begegnung auf tiefem Boden. Die nächste Möglichkeit hatten die Wölfe nach 22 Minuten, als Robin Ziegele nach einer Ecke zum Kopfball ansetzte. Anschließend verfehlte ein Freistoß von Rizzi nur knapp den Lupo-Kasten (24.). Fünf Minuten darauf hatte Kramer eine gute Kopfballchance, bekam aber keinen Druck hinter den Ball. Die Gastgeber, die bis dato noch keine wirkliche Möglichkeit verbuchen konnten, konnten klären. Das erste Mal ernsthaft eingreifen musste VfL-Keeper Phillip Menzel nach einer Ecke (34.). Sechzig Sekunden später zappelte der Ball dann aber zum zweitem Mal im Gastgebergehäuse, Kramer hatte den VfL mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung 2:0 in Front geschossen. Ein ganz starker Konter über Rizzi erreichte schließlich in der 40. Minute erneut Kramer, der überlegt die 3:0-Führung für die U23-Wölfe herstellte. Und der VfL-Stürmer hatte noch nicht genug, in der 44. Minute machte er mit dem 4:0 seinen Hattrick perfekt. Damit war die Partiequasi bereits zur Pause entschieden.

Kramer netzt ein weiteres Mal

Auch nach dem Wechsel kontrollierte der Tabellenführer die Partie beim Letzten und ließ nichts anbrennen, auch wenn Alper Kara in der 51. Minute Menzel prüfte. Im Gegenzug vergab Kramer das sichere 0:5. Die Gäste hatten das Spiel fest im Griff und gestatteten Lupo kaum etwas. Aber die Gastgeber präsentierten sich weiter engagiert und versuchten Paroli zu bieten, auch wenn der Rückstand schon deutlich war. Die Zeit verrann und Lupo fand weiter kein Mittel, sich wirklich gefährlich in Szene setzen zu können. Die U23-Hintermannschaft war stets Herr der Lage. In der Offensive agierten die Wölfe zwischenzeitlich nicht mehr ganz so zwingend, hatten aber den komfortablen Vorsprung im Rücken. Den baute Kramer doch noch aus, sein Kopfball landete zum 0:5 in den Maschen (72.). Nach 84 Minuten musste dann Rizzi nach einem Foulspiel verletzungsbedingt ausgetauscht werden. Wenig später war Schluss, der Spitzenreiter hatte die drei Punkte verstaut.

„Bin hochzufrieden mit der Leistung“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Ich bin hochzufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir sind sehr gut in die Partie hineingekommen und gehen mit einem Standard gleich in Führung. Dadurch hatten wir Ruhe im Spiel, das war wichtig in der Phase, in der wir uns befinden. Der Mannschaft hat man angemerkt, dass sie die Partie unbedingt gewinnen wollte. Wir haben sehr kompakt verteidigt und auch mal etwas abwartender agiert. Das hat uns in die Karten gespielt und wir sind, glaube ich, auch in der Höhe verdient in die Pause gegangen. Am Ende bin ich mit der Einsatzbereitschaft, auch nach dem Wechsel, und der Höhe des Sieges  sehr zufrieden. Natürlich wurde das Spiel auch durch die schwere Verletzung etwas überschattet. Da war es für alle nicht ganz so einfach, gleich weiterzumachen.

U.S.I. Lupo Martini: Sauss – Richter, Eilbrecht (56. Kurtoglu), Kohn, Jungk (13. Baba) -  Kara, Bremer, Tenno, Abifade – Zverotic, Gordzielik (46. Böhm)

VfL Wolfsburg U23: Menzel – Klamt, Ziegele, Franke – Rizzi (84. Neuwirt) – Saglam (75. Badu), Justvan (65. Tachie), Stach, Horn – Kramer, Hanslik

Tore: 0:1 Jungk (2./Eigentor), 0:2 Kramer (35.), 0:3 Kramer (40.), 0:4 Kramer (44.), 0:5 Kramer (72.)

Gelbe Karten: Kohn, Böhm / -

Schiedsrichter: Simon Rott

Zuschauer: 450 am Sonntagnachmittag im Lupo Stadio

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren