26.04.2019
U23

U23 baut Vorsprung aus

VfL schlägt St. Pauli II mit 2:0 und vergrößert den Abstand auf den VfB Lübeck.

Die U23-Wölfe haben am Freitagabend im Heimspiel ihre Aufgabe erfüllt und die Zweitvertretung vom FC St. Pauli mit 2:0 (0:0) besiegt. Damit steigerte sich das Team von Trainer Rüdiger Ziehl auf 72 Punkte und baute den Vorsprung als Tabellenführer auf den VfB Lübeck auf fünf Punkte aus, die am Freitag gegen Drochtersen/Assel nicht über ein 1:1-Unentschieden vor heimischem Publikum hinauskamen. Damit hat der VfL vor den letzten drei Partien eine sehr gute Ausgangssituation, die Meisterschaft tatsächlich nach Wolfsburg zu holen. Die Treffer für den VfL, nach einigen guten Gelegenheiten bereits während des ersten Durchganges, fielen beide in der zweiten Hälfte durch Anton Stach (51.) und den eingewechselten Richmond Tachie in der Nachspielzeit (90.+2). St. Pauli hielt phasenweise sehr gut dagegen, ging aber letztlich leer aus. Das kommende Spiel haben die U23-Wölfe am Samstag, 4. Mai, bei der U23 von Hannover 96 zu bestreiten.

VfL sucht lange nach richtigem Schlüssel

Beide Teams begannen vor 369 Zuschauern am Freitagabend gleich mit einer flotten Darbietung, wobei der VfL nach zwei Minuten das erste Mal gefährlich wurde. Die Gäste aus Hamburg präsentierten von Beginn an ein klassisches 4:4:2 und stellten sich den Offensivbemühungen der Wölfe so entgegen. Die erste wirkliche Chance des Spiels hatten dann auch die Hamburger mit einem gefährlichen Schuss von Seungwon Lee nach 15 Minuten. Die Partie blieb intensiv, der VfL suchte noch nach dem richtigen Schlüssel in der Offensive. Beide Teams konnten sich in dieser Phase kein wirkliches Übergewicht erarbeiten, vieles spielte sich in der ungefährlichen Zone ab. Die Gastgeber waren sehr bemüht, aber noch gab es kein Durchkommen gegen den ballsicheren Gegner. Dann tappten beide Kontrahenten mehrmals in die Abseitsfalle, Möglichkeiten waren in dieser Spielphase auf beiden Seiten sehr rar. Aber eine davon hatte Stach auf Seiten der Gastgeber in der 35. Minute, er traf den Ball jedoch nicht richtig. Dann wurde Daniel Hanslik bei einem Kopfball in guter Position geblockt (37.).

Die U23-Wölfe intensivierten nun ihre Bemühungen kurz vor der Pause. Julian Justvan hatte schließlich die nächste sehr gute Schusschance für die Gastgeber auf dem Fuß (41.). Anschließend hatte Kramer die Führung vor Augen, er bekam aber keinen Druck hinter seinen Kopfball (43.). Keine 60 Sekunden später stand wieder Kramer im Mittelpunkt, seinen straffen Schuss parierte Müller sensationell, das überfällige 1:0 lag nun in der Luft. Es blieb jedoch trotz der vier Topchancen des VfL Wolfsburg beim 0:0 bis zur Pause.

Stach mit dem erlösenden 1:0

Der Tabellenführer kam mit dem gleichen Schwung aus der Kabine und versuchte es sofort wieder. Nach 51 Minuten war es endlich soweit: Ein Ball erreichte Kramer in sehr guter Position, der den Keeper überlupfte und Stach fand, der aus Nahdistanz zur VfL-Führung vollendete. Die Hausherren waren auch in der Folge sehr präsent und ließen die Gäste kaum mehr ins Spiel finden. Wieder war es in der 58. Minute Stach, dessen satter Schuss knapp vorbeistreifte. Die Hausherren arbeiteten immer wieder sehr gut mit und gegen den Ball. Hamburg konnte an die gute Leistung der ersten 30 Minuten nicht mehr so recht anknüpfen, der VfL agierte nun sehr überlegt und auch dominant. Aber ein zweites Tor musste her, um endgültig auf der Siegerstraße zu sein. So ging Justvans Freistoß knapp drüber (73.). St. Pauli versuchte zwar zurückzukommen, doch der VfL stand sehr kompakt und ließ so gut wie nichts zu. Die Zeit verging und spielte dem Spitzenreiter in die Karten. Doch in der 80. Minute wurde es gefährlich für den VfL-Kasten, Franke klärte schließlich. Die Gäste zerrten zunehmend an den Ketten und wollten die drohende Niederlage abwenden. Um jeden Meter wurde gerungen, es blieb spannend. In der 89. Minute konnte sich dann VfL-Keeper Nico Pellatz das einzige Mal richtig auszeichnen und verhinderte den Ausgleich. Der eingewechselte Richmond Tachie schließlich erlöste die Gastgeber in der Nachspielzeit, nach perfektem Zuspiel von Hanslik.

„Verdienter Sieg mit ein paar grauen Haaren mehr“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Es war heute ein verdienter Sieg, allerdings mit ein paar grauen Haaren mehr. In der ersten Phase der Partie haben wir zu kompliziert gespielt. Aber nach einer halben Stunde waren wir sehr gut drin im Spiel und hätten bis zur Pause eigentlich mit 1:0 in Führung gehen müssen. Kurz nach dem Wechsel haben wir uns für unsere Leistungssteigerung mit einem schnellen Tor belohnt. St. Pauli hat über weite Strecken passiv agiert, ist aber nach seiner Umstellung deutlich mehr Risiko gegangen. Da haben sie gezeigt, dass sie eine sehr gute Mannschaft sind. Zum Glück war Nico Pellatz in der einen Szene kurz vor dem Ende voll da. Das 2:0 war dann eine Erlösung und die Freude über den Sieg natürlich groß. Wir haben nun fünf Punkte Vorsprung auf Lübeck und sind in der sehr guten Situation, es weiter selbst in der Hand zu haben.

VfL Wolfsburg U23: Pellatz – Klamt, Ziegele, Franke – May – Saglam, Stach (86. Möker), Justvan (74. Tachie), Horn – Kramer (89. Stutter), Hanslik

FC St. Pauli U23: Müller – Bednarczyk, Hornschuh (69. Otto), Koglin, Viet – Coordes (84. Schütt), Lee, Bräuning, C. Conteh (69. Sulejmani) – Kovacic, S. Conteh

Tore: 1:0 Stach (51.), 2:0 Tachie (90.+2)

Gelbe Karten: -- / Bräuning

Schiedsrichter: Timo Daniel

Zuschauer: 369 am Freitagabend im AOK Stadion

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren