13.01.2022
Frauen

U20 zurück am Elsterweg

Die Jungwölfinnen starten mit zwei Neuzugängen in die Wintervorbereitung.

Seit dem gestrigen Mittwoch sind die U20-Frauen des VfL Wolfsburg wieder zurück auf dem Trainingsgelände am Elsterweg. Dort wartete auf die Jungwölfinnen zunächst der obligatorische Laktattest, ehe das Trainerteam um Steffen Beck die Mannschaft ab Montag auch auf dem Platz fordert. In sechs Wochen Vorbereitung soll der Grundstein gelegt werden, um den Abstiegskampf in der 2. Frauen-Bundesliga möglichst schnell hinter sich zu lassen. Dabei helfen sollen zwei erfahrene Neuzugänge: Die 28-jährige Stefanie Klug stößt vom Nordost-Regionalligisten 1. FC Union Berlin zu den Grün-Weißen. Den Kader komplettiert die 26-jährige Luisa Scheidel, die zuletzt als Kapitänin für die Würzburger Kickers auflief.

Fünf Testspiele

„Wir wollen vor dem Tor durchschlagskräftiger werden“ setzt Beck den Fokus der diesjährigen Wintervorbereitung auf das Offensivspiel. Während sich die Jungwölfinnen mit 24 Gegentoren statistisch im Mittelfeld der Liga bewegen, sind neun eigene Treffer der schwächste Wert in der 2. Frauen-Bundesliga. Dies sei laut Beck aber keineswegs ein Problem, das nur die vorderste Reihe betreffe, sondern eines, das gesamtmannschaftlich gelöst werden müsse. Die Testspiele habe man deshalb bewusst gewählt: Mit Bayer 04 Leverkusen II (Sonntag, 23. Januar, Anstoß um 14 Uhr), RB Leipzig U20 (Sonntag, 30. Januar, Anstoß um 13 Uhr), Union Berlin (Sonntag, 13. Februar, Anstoß um 14 Uhr) und Turbine Potsdam II (Samstag, 19. Februar, Anstoß um 13 Uhr) spielen die Wolfsburgerinnen gegen vier Regionalligisten. Hinzu kommt mit dem TSV Barmke (Donnerstag, 3. Februar, Anstoß um 18 Uhr) der Spitzenreiter der Oberliga Niedersachen, der unter anderem mit Champions-League-Siegerin Martina Müller auch einige Spielerinnen mit VfL-Vergangenheit an den Start schickt. „Wir erhoffen uns schon, dass wir durch die Wahl der Gegner vermehrt in die gefährlichen Räume vor dem Tor kommen, um dort an unseren Schwächen zu arbeiten und Automatismen einzuspielen“, so Beck. Am Sonntag, 27. Februar (Anstoß um 14 Uhr), wird es zum ersten Mal ernst für Grün-Weiß, wenn die VfL-U20 bei RB Leipzig antritt.

„Erfahrung und Qualität hinzugewonnen“

Damit die U20-Frauen möglichst frühzeitig dem Abstiegsgespenst entrinnen, hat man sich in den Reihen der Jungwölfinnen dazu entschieden, erfahrene Spielerinnen zu verpflichten. „Gerade in den engen Spielen hat uns oftmals die Erfahrung gefehlt, das Spiel in den richtigen Momenten zu beruhigen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ich hoffe, dass Luisa und Steffi diese Qualität einbringen und unsere sehr junge Mannschaft zusammen mit unseren schon vorhanden Führungsspielerinnen weiter nach vorne bringen“, freut sich Beck auf die Zusammenarbeit. Aus der Hauptstadt, genauer gesagt vom 1. FC Union Berlin, hat sich die 28-jährige Klug den Jungwölfinnen angeschlossen. Die gebürtige Thüringerin spielte in ihrer Karriere außerdem schon für den 1. FC Nürnberg, den TSV Schott Mainz sowie für die Zweitvertretungen der TSG 1899 Hoffenheim und von Eintracht Frankfurt. Die Außenbahnspielerin soll die Mannschaft laut Beck vor allem mit ihrer Geschwindigkeit helfen. Scheidel, die aus der Mainstadt Würzburg den Weg nach Niedersachsen findet, ist eine großgewachsene Spielerin, die im zentralen Mittelfeld zuhause ist. Die ehemalige Kapitänin der Würzburger Kickers kommt mit der Empfehlung aus 85 Zweitliga-Spielen, die sie vornehmlich für den TSV Crailsheim absolviert hat, nach Wolfsburg.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren