Ein Spieler der U17 gegen einen Spieler von Chemnitz.
07.10.2018
Akademie

U19 zieht ins Viertelfinale ein

A-Junioren gewinnen im DFB-Pokal 1:0 in Bochum / U17 spielt Remis gegen Chemnitz.

Ein Spieler der U17 gegen einen Spieler von Chemnitz.

Die A-Junioren des VfL Wolfsburg haben das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht. Die Mannschaft von Trainer Thomas Reis gewann beim VfL Bochum mit 1:0 (1:0). Dagegen kam die U17 im Bundesliga-Heimspiel gegen den Chemnitzer FC nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und ist nun Tabellendritter .

Kampfbetontes Spiel in Bochum mit früher Gästeführung

Die U19-Wölfe gingen in Bochum bereits nach sieben Minuten in Führung, die Phillip König nach einem schönen Spielzug am langen Pfosten überlegt erzielt hatte. Die Gäste aus der Volkswagenstadt verpassten es in der Folge, die Führung auszubauen. Reis: „Wir waren im ersten Durchgang schon überlegen und hätten da mehr draus machen müssen. Insgesamt hatten wir in der Spielphase mehr Ballbesitz, agierten in der finalen Zone aber nicht immer zwingend genug.“ Bochum war vor allem bei Standards gefährlich.

Nach der Pause wurde es dann vor allem in den Zweikämpfen etwas intensiver. „Aber unsere Mannschaft hat gut gegengehalten und auch die Abwehrkette zeigte eine richtig gute Leistung. Leider haben wir uns dem Spiel der Gastgeber etwas angepasst und zu viele lange Bälle gespielt.Da fehlte etwas die Ruhe in unserem Spiel“, so der VfL-Coach. In der Nachspielzeit wurde es dann hektisch, als der Bochumer Maxwell Gyamfi nach einem Schubser gegen VfL-Keeper Lino Kasten die rote Karte sah. Anschließend setzten die Bochumer den Ball an die Lattenunterkante, doch die Wölfe waren eine Runde weiter.

VfL Wolfsburg U19: Kasten – Janke, Sarcevic, Siersleben, Kinitz – Messeguem, Marx – König (80. Sommer), Saracevic (60. Pohlmann), Yeboah Zamora (90.+2 Berger) – Herrmann (67. Jastremski).

Punkteteilung gegen Chemnitz

Die U17 zeigte am Samstag im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten aus Sachsen insgesamt nur eine mäßige Leistung. Der Gegner stand meist tief, wurde aber nicht oft genug in Bedrängnis gebracht. Der VfL Wolfsburg konnte sich nur wenige klare Möglichkeiten herausarbeiten. Dennoch gingen die Wölfe nach 63 Minuten durch Mittelfeldspieler Nikolas Hofmann in Führung, der einen Pass aus der Tiefe nutzte und den Ball ins lange Eck schob. Doch ein schlecht getimter Rückpass von VfL-Kapitän Jannis Lang auf Keeper Niklas Wienhold brachte in der 76. Minute den Ausgleich, Langs Ball landete im eigenen Tor. So blieb es beim doch enttäuschenden 1:1-Unentschieden aus Sicht der Gastgeber. VfL-Coach Steffen Brauer: „Es war unsere bislang schwächste Saisonleistung mit einem unnötigen Punktverlust. Wir haben im Anschluss an die Partie die Dinge klar angesprochen und erwarten nun vom Team eine Reaktion.“

VfL Wolfsburg U17: Wienhold – Pereira da Silva, Lang, Beifus, Weimann (57. Kühne) – Hofmann, D. Vukancic (41. Hecker) – Burmeister, Wahlig (66. Jojkic), Friederichs – Evren (66. Stoye).

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren