Zwei Spieler der U17 im Spiel gegen Kiel.
SA . 15. 09. 2018
Akademie

U19 und U17 spielen unentschieden

A-Junioren trennen sich von Bremen mit 2:2 / B-Junioren mit 1:1 gegen Kiel.

Zwei Spieler der U17 im Spiel gegen Kiel.

Die U19 des VfL Wolfsburg hat sich im Spitzenspiel von Werder Bremen 2:2 (1:1) getrennt und bleibt dadurch in der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost weiter oben mit dabei. Die B-Junioren spielten im Heimspiel gegen Holstein Kiel 1:1 (0:0). In der Tabelle der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost hat das Team nun zwölf Punkte auf dem Konto und ist weiter ungeschlagen.

Bremen antwortet auf VfL-Führung

Im Flutlichtspiel am Freitagabend im AOK Stadion spiegelte das Ergebnis auch den Spielverlauf wieder. Zunächst hatte VfL-Kapitän Tim Siersleben seine Farben in der 14. Minute nach einem Freistoß von John Yeboah Zamora per Kopf in Führung gebracht. In der 30. Minute nutzte der Bremer Spielführer David Lennart Philipp ein Missverständnis in der Wolfsburger Hintermannschaft und traf zum Ausgleich. Bis dahin hatten die Wölfe etwas mehr zu bieten - in einem Spiel, das sehr intensiv und mit vielen Zweikämpfen geführt wurde.

Yeboah Zamora gleicht spät aus

Nach dem Wechsel waren beide Teams oft nicht präzise genug, so dass klare Torchancen zunächst Mangelware blieben. Eine gute Möglichkeit bot sich nach 66 Minuten VfL-Spieler Amir Abdijanovic, er zielte jedoch vorbei. In der 78. Minute folgte dann die Bremer Führung, erneut von Philipp, der einen 20-Meter-Freistoß direkt ins Tor schoss. Doch die U19-Wölfe antworteten vier Minuten später durch Yeboah Zamora, der das 2:2 herstellte. Fast hätte es noch zum Wolfsburger Sieg gereicht, doch Ole Pohlmanns Freistoß in der Nachspielzeit landete am Pfosten. Zuvor musste der Bremer Maik Nawrocki den Platz wegen einer Notbremse mit der Roten Karte verlassen (90.).

„Zu hektisch agiert“

VfL-Coach Thomas Reis: Es war unsere bislang schwächste Saisonleistung. Uns sind zu viele unnötige Fehler unterlaufen und wir haben viel zu hektisch agiert. Im Grunde hat uns jeder lange Ball der Bremer vor Probleme gestellt. Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden. Natürlich hätten wir den Freistoß in der Nachspielzeit gern mitgenommen. Dann hätten wir aber von einem glücklichen Sieg sprechen müssen.

VfL Wolfsburg U19: Kasten – Sommer (46. Janke), Sarcevic, Siersleben, Mai (82. Kinitz) – Marx, Messeguem – Pohlmann, Abdijanovic (77. Berger), Yeboah Zamora – Herrmann (70. König)

B-Junioren lassen Sieg liegen

Trotz einer ganzen Reihe hochkarätiger Möglichkeiten kam die U17 am Samstag im Heimspiel gegen Holstein Kiel nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Beide Treffer fielen in der zweiten Halbzeit. Zunächst hatte Matteo Hecker die Hausherren in der 61. Minute mit 1:0 in Führung gebracht, ehe dem Wolfsburger Niko Vukancic mit einer unglücklichen Abwehraktion das 1:1 unterlief (76.).

Der VfL bestimmte die Partie über die gesamten 80 Minuten hinweg und erspielte sich viele gute Chancen. Doch allein Timon Burmeister scheiterte einige Male vor dem gegnerischen Tor. Dazu traf Marcel Beifus in der 32. Minute die Latte des Kieler Gehäuses. Die Gäste setzten auf gelegentliche Konter und waren nur selten gefährlich. So musste Philipp Schulze im VfL-Kasten nach einer Ecke in der 72. Minute eingreifen. Zuvor hatte Hecker die VfL-Führung (61.) besorgt. Direkt vor dem Gegentor bot sich dann Jonas Weimann die große Möglichkeit, die Partie zu entscheiden. Er nutzte seine Chance allerdings nicht, so dass Vukancic kurz darauf das Leder unglücklich in die eigenen Maschen schoss. So mussten sich die U17-Jungwölfe am Ende mit dem Remis begnügen.

„Kann Mannschaft keinen Vorwurf machen“

VfL-Trainer Steffen Brauer: Ich kann der Mannschaft im Prinzip keinen Vorwurf machen. Sie ist geduldig geblieben, hat auf Chancen gewartet und agierte dominant. Allerdings war die Chancenverwertung das große Manko. Symptomatisch war dann der Ausgleich. Nach einer Topchance für uns, führte ein schneller Abschlag des Gästekeepers wie aus dem Nichts zum 1:1. Damit hat sich leider eine alte Fußballerweisheit bewahrheitet: Wer seine Chancen nicht nutzt, wird irgendwann bestraft.

VfL Wolfsburg U17: Schulze – Pereira da Silva, Beifus, N. Vukancic, Weimann – Hofmann (59. Jojkic), D. Vukancic (41. Hecker) – Stoye (67 Kühne), Wahlig (59. Abazaj), Friederichs – Burmeister

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren