VfL Wolfsburg-Spieler Ole Pohlmann im Zweikampf mit einem Gegenspieler.
30.11.2019
Akademie

U19-Niederlage in Unterzahl

VfL-A-Junioren unterliegen Hertha BSC mit 1:3.

VfL Wolfsburg-Spieler Ole Pohlmann im Zweikampf mit einem Gegenspieler.

Die U19 des VfL Wolfsburg steht erneut mit leeren Händen da. Nach der 0:2-Pleite bei Dynamo Dresden unterlagen die A-Junioren Hertha BSC am Samstag mit 1:3 (0:2). Damit übernimmt der Hauptstadt-Klub die Tabellenführung von den Jungwölfen. Die Elf von Cheftrainer Henning Bürger liegt nun mit 30 Zählern hinter dem neuen Spitzenreiter aus Berlin (31) auf Rang zwei. Den Ehrentreffer für die Grün-Weißen erzielte Soufiane Messeguem in der 52. Spielminute, kurze Zeit später musste der Torschütze mit Gelb-Rot vom Platz (64.). In Unterzahl gelang es den Jungwölfen nicht mehr, die Partie zu drehen.

Früher Rückstand

Die Hausherren fanden von Beginn an nicht richtig ins Spiel und mussten früh den Rückstand hinnehmen. Omar Rekik erzielte nach einer Ecke den 1:0-Führungstreffer für die Gäste (13.). Auch nach dem Gegentor taten sich die A-Junioren im Spielaufbau schwer und ließen den Ball zu selten über mehrere Stationen laufen. Die Berliner agierten deutlich bissiger und belohnten sich noch vor der Pause mit dem zweiten Tor durch Ruwen Werthmüller, der die VfL-Abwehr nicht gut aussehen ließ (33.). Bis zum Seitenwechsel konnten sich die Jungwölfe keine nennenswerten Chancen mehr erarbeiten.

Trotz Steigerung keine Punkte

Im zweiten Durchgang präsentierte sich die Bürger-Elf dann verbessert. Plötzlich agierte sie mit deutlich mehr Zug zum Tor und kam durch Messeguem verdient zum 1:2-Anschlusstreffer (52.). Der Spielaufbau war nun viel druckvoller und dominanter. Doch inmitten dieser Phase musste Torschütze Messeguem nach wiederholtem Foul mit einer Gelb-Roten Karte den Platz verlassen (64.). In Unterzahl gelang es den Wolfsburgern nicht mehr, die Partie noch zu drehen, so dass der eingewechselte Jonas Michelbrink in der dritten Minute der Nachspielzeit alles klar machte und den 1:3-Endstand markierte.

„Werden aus dieser Erfahrung lernen“

„Wir haben nicht so agiert, wie wir es wollten. Hertha war deutlich stärker und ist folgerichtig in Führung gegangen. Nach der Pause haben wir gezeigt, was wir können und druckvoll gespielt. Zu mehr als dem Anschlusstreffer hat es leider nicht mehr gereicht“, so Cheftrainer Henning Bürger, der ergänzte: „Die zweite Niederlage in Folge zu kassieren sowie den Wechsel an der Tabellenspitze hinnehmen zu müssen, ärgert uns sehr. Aber die Saison ist noch lang und wir werden aus dieser Erfahrung lernen.“

Zum letzten Mal in diesem Jahr steht die U19 am kommenden Samstag, 7. Dezember, auf dem Platz. Dann bestreiten die Niedersachsen ihre letzte Partie des diesjährigen Fußballjahres beim FC St. Pauli. Anpfiff ist um 13 Uhr. Bürger: „In Hamburg wollen wir ein anderes Gesicht zeigen und zurück in die Erfolgsspur finden.“

VfL Wolfsburg U19: Mellack – Sommer, Lang, Beifus, Mai, Beifus – Messeguem, Berger (86. Polster), Pohlmann – Pereira da Silva (78. Burmeister), Llanez – Jastremski

Tore: 0:1 Rekik (13.), 0:2 Werthmüller (33.), 1:2 Messeguem (52.), 1:3 Michelbrink (90.+3)

Gelb-Rote Karte: Messeguem (64.)

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren