Zwei Spieler der U17 machen einen einstudierten Jubel nach einem Tor.
SA . 17. 11. 2018
Akademie

U17 behauptet Spitzenposition

B-Junioren schlagen im Bundesliga-Spitzenspiel Werder Bremen mit 3:1.

Zwei Spieler der U17 machen einen einstudierten Jubel nach einem Tor.

Zum Abschluss der Hinserie hat die U17 des VfL Wolfsburg in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost ihre Spitzenposition behauptet. Am Samstag besiegten die Brauer-Schützlinge den SV Werder Bremen im Porschestadion mit 3:1 (2:1). Damit bleiben die U17-Wölfe weiter ungeschlagen und sind ohne Niederlage durch die Vorrunde 2018/2019 gekommen.

Burmeister Doppelpack

Die Gäste aus Bremen starteten besser und waren zu Beginn gefährlicher. Doch in Führung ging der VfL nach 18 Minuten durch Timon Burmeister, der nach Vorarbeit von Nathan-Rafael Wahlig ins lange Eck traf. Zehn Minuten später war erneut Burmeister für die Gastgeber zur Stelle, diesmal hatte Batuhan Evren vorgelegt (28.). Doch die Werderaner antworteten in der 32. Minute durch Kaan Er, der einen 20-Meter-Freistoß verwandelte. Wenig später sah der Bremer Maximilian Schütt wegen einer Notbremse im Strafraum die Rote Karte, doch Luca Friederichs vergab den fälligen Elfmeter und Evren verzog auch den Nachschuss (36.).

Gefahr in der zweiten Halbzeit

Wie bereits in Halbzeit eins waren die Gäste von der Weser auch nach Wiederanpfiff wacher und hätten in der 43. Minute um ein Haar den Ausgleich erzielt. Auch Philipp Schulze im VfL-Kasten konnte sich nach 48 Minuten auszeichnen. Dann spielten die Gastgeber wieder nach vorn und besaßen einige gute Gelegenheiten. Nach 64 Minuten gab Luca Friederichs schließlich einen strammen Schuss ab, der an der Latte landete. Doch Evren nutzte den zweiten Ball und köpfte ihn ins Bremer Tor zum 3:1. Anschließend brannte nichts mehr an und die Wölfe konnten sich über drei weitere Punkte freuen.

„Spiel von gewisser Wildheit geprägt“

VfL-Coach Steffen Brauer: „Wir sind recht schwer ins Spiel gekommen und Werder war zwei-, dreimal gefährlich. Aber wir haben dann Druck erzeugt und machen in den richtigen Momenten die Tore. Trotz der Roten Karte wenig später für die Bremer konnten wir uns jedoch anschließend kein wirkliches Übergewicht erspielen, wobei wir kurz nach der Pause auch das Glück auf unserer Seite hatten. Erst ab der 70. Minute waren wir dann klar Chef auf dem Platz. Unter dem Strich war es ein Spiel, wie es bereits so oft gegen Werder stattfand, dass von einer gewissen Wildheit, aber auch von Qualität auf beiden Seiten geprägt war. Natürlich bin ich stolz auf die Mannschaft, dass wir ungeschlagen durch die Vorrunde gekommen und nun Herbstmeister sind.“

VfL Wolfsburg U17: Schulze – Pereira da Silva, Lang, Beifus (67. Hein), Weimann – Burmeister, Jojkic (41. Hecker), D. Vukancic, Friederichs (62. Görgülü) – Wahlig, Evren (75. Winter).

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren