Oliver Glasner gibt den Spielern Anweisungen vom Spielfeldrand aus.
20.03.2021
Männer

„Ein völlig verdienter Sieg“

Oliver Glasner gratuliert seiner Mannschaft zu einem weiteren starken Auswärtsspiel.

Oliver Glasner gibt den Spielern Anweisungen vom Spielfeldrand aus.

Man werde sich vermutlich nichts schenken, hatte Oliver Glasner vor der Begegnung gemutmaßt – und behielt natürlich Recht. Das Kräftemessen der Grün-Weißen an der Weser verlief wie erwartet recht intensiv, da die Bremer die spielerische und körperliche Überlegenheit der Wölfe mit ihren Bordmitteln auszugleichen versuchten. Ein ungutes Gefühl bekam man als VfL-Fan aber lediglich in einer Phase, als der Ball gar nicht rollte: in der Halbzeitpause. Wie aus dem Nichts waren die Hanseaten mit dem Abpfiff des ersten Abschnitts zum Anschlusstor gekommen, also zum vermeintlich psychologisch besten Zeitpunkt. Doch der heiße Tanz nach dem Seitenwechsel blieb weitgehend aus. Die wieder mal starke VfL-Defensive ließ die anrennende Kohfeldt-Elf, die nach hinten raus fast nur noch aus Stürmern bestand, stattdessen einfach an sich abprallen. Klar besser im ersten Abschnitt und abgebrüht im zweiten – das ergab in der Summe drei hochverdiente Punkte, von denen nun gar schon zwei mehr in der Tabelle verbucht sind als in der Schlussabrechnung der Vorsaison. Entsprechend froh gab sich der VfL-Chefcoach. Die Trainerstimmen:

Oliver Glasner: Ich bin wieder mal sehr zufrieden und glücklich. Wir wussten, welch schwierige Aufgabe uns erwarten würde. Bremen hat sehr, sehr aggressiv gespielt und uns höher attackiert, als wir erwartet hatten. Zu Anfang hat uns das Probleme bereitet, doch mit dem Standardtor haben wir das Spiel unter Kontrolle bekommen. Nach dem meiner Meinung nach grenzwertigen Gegentor wurde die Partie noch etwas enger. Wir hatten nach der Pause dann eine tolle Phase, in der wir sehr dominant waren, viele Standardsituationen hatten und ein paar sehr gute Abschlüsse. Leider haben wir es nicht geschafft, das Spiel da zu entscheiden. Nach hinten raus haben die Jungs dann aber wieder mit großer Leidenschaft verteidigt. Insgesamt war es damit über 90 Minuten betrachtet ein völlig verdienter Sieg.

Florian Kohfeldt: Für uns war es ein unglücklicher Nachmittag. Gegen eine Top-Drei-Mannschaft der Liga, die eine sehr gute Leistung gezeigt hat, haben wir ein mutiges Spiel abgeliefert. Wir haben versucht, hoch anzulaufen und den Gegner unter Druck zu setzen, haben dann aber zwei sehr unglückliche Gegentore kassiert. Insgesamt hatten wir zu wenige Torabschlüsse und haben es nicht geschafft, im letzten Drittel zu Tempoaktionen zu kommen. Das war aber ein Stück weit der Qualität des Gegners geschuldet. In der zweiten Hälfte sind wir mutig geblieben. Am Ende wäre der Ausgleich für uns aus meiner Sicht nicht unverdient gewesen. Insgesamt bin ich unglücklich über das Ergebnis, aber mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich einverstanden.

Wölfe TV: Die PK in voller Länge

Matchcenter: Alle Infos zur Partie

Direkt zum Spielbericht

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren