MI . 22. 08. 2018
Frauen I

Torloses Unentschieden

VfL-Frauen trennen sich trotz vieler Möglichkeiten vom SKN St. Pölten mit 0:0.

Keine Tore im Test der Wölfinnen: Gegen den österreichischen Titelträger SKN St. Pölten kam die Frauenmannschaft des VfL Wolfsburg nicht über ein 0:0 hinaus. Zwar erspielte sich das Team in der Kaiserwinkl Arena in Kössen vor den Augen von VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher zahlreiche Tormöglichkeiten, war in der Verwertung letztlich allerdings nicht zwingend genug. Bereits am Samstag, 25. August, steht das nächste Testspiel im Trainingslager an. Ab 16 Uhr geht es gegen den niederländischen Vertreter Twente Enschede.

Zwei Abseitstreffer

Gegen den österreichischen Champions-League-Teilnehmer kamen die Grün-Weißen besser in die Partie und erspielten sich bereits früh eine erste Möglichkeit. Nach einem Querpass von Ella Masar musste Kristine Minde das Leder nur noch über die Linie drücken, wurde aufgrund einer Abseitsstellung allerdings zurückgepfiffen (8. Spielminute). Zwei Minuten danach kam Minde im Strafraum erneut an den Ball, schoss nun jedoch über den Kasten. Auch anschließend blieben die VfL-Frauen das dominantere Team. Masar verpasste das Leder erst und setzte den Ball dann knapp über das Tor (19., 28.). Kurz vor dem Seitenwechsel wurde ein weiterer VfL-Treffer aberkannt. Diesmal stand Sara Gunnarsdottir knapp im Abseits. Somit blieb es nach 45 Minuten beim 0:0.

Viele Chancen, keine Treffer

Nach dem Seitenwechsel wechselte VfL-Cheftrainer Stephan Lerch komplett durch und brachte elf neue Spielerinnen auf das Feld. Die Spielanteile blieben jedoch gleich. St. Pölten konnte sich selten aus der eigenen Hälfte befreien – und die Grün-Weißen kreierten zahlreiche Möglichkeiten. Zsanett Jakabfi, Pernille Harder und Caroline Hansen konnten den Torreigen zunächst aber nicht eröffnen (50., 54., 58.). Und auch im Anschluss kam die Lerch-Elf durch Harder und zweimal Jakabfi zu weiteren Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. Dadurch blieb es letztlich beim torlosen Remis.

„Wirklich zufrieden“

VfL-Cheftrainer Stephan Lerch: Ich bin wirklich zufrieden mit der Leistung, die wir auf den Platz gebracht haben, weil wir hier im Trainingslager zuletzt wirklich intensive Einheiten hatten. In beiden Halbzeiten war deutlich zu erkennen, dass die Spielvorgabe daraus bestand, Spielfreude zu entwickeln, Ball und Gegner laufen zu lassen und so Torchancen herauszuspielen. Die Mannschaft hat das sehr gut umgesetzt, war in beiden Halbzeiten sehr konzentriert und hat eine hohe Laufbereitschaft an den Tag gelegt. Dass wir viele Torchancen liegen gelassen haben, müssen wir natürlich ansprechen. Es gilt an dieser Stelle nun anzusetzen. Wir hätten es verdient gehabt, das eine oder andere Tor zu erzielen und als Sieger vom Platz zu gehen.

SKN St. Pölten: Olsen – Schwarzlmüller (73. Croatto), Biroova, Wronski, Babicky (73. Sauer), Tabotta – Matesa (73. Edlinger), Dujmenovic (73. Wasser), Eder (73. Schasching), Enzinger (73. Ben) – Fanni (46. Scharnböck)

VfL Wolfsburg – 1. Halbzeit: Earps – Wolter, Fischer, Wedemeyer, Maritz – Gunnarsdottir, Baunach – Masar, Stolze, Minde – Pajor

VfL Wolfsburg – 2. Halbzeit: Burmeister – Blässe, Doorsoun, Goeßling, Peter – Neto, Dickenmann – Hansen, Harder, Popp – Jakabfi

Tore: Keine

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren