SA . 28.  JUL . 2018
Akademie

Torloser Saisonauftakt

Die U23 sichert sich im ersten Saisonspiel bei der Zweitvertretung von Werder Bremen einen Punkt.

Die U23-Wölfe sind ordentlich in die neue Regionalliga-Saison 2018/2019 gestartet und haben sich am Samstag beim Drittligaabsteiger, der U23 von Werder Bremen, einen Punkt gesichert. Die Partie auf Platz elf des Bremer Weserstadions endete 0:0. In einer recht chancenarmen Begegnung waren die Spielanteile vor der Pause verteilt, nach dem Wechsel hatten die Gäste aus Wolfsburg spielerisch mehr zu bieten, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Zudem vergab Werder II eine Viertelstunde vor Schluss die große Chance auf den Siegtreffer. So behielt jede Mannschaft einen Zähler. Bereits am kommenden Mittwoch, 1. August, steht für die U23-Wölfe das erste Heimspiel auf dem Programm. Ab 19.45 Uhr gastiert Aufsteiger VfL Oldenburg im AOK Stadion.

Jungwölfe mit erster Chance

Der VfL ging mit Keeper Nico Pellatz, aber ohne den verletzten Torjäger Blaz Kramer in die Partie hinein. Den ersten Schuss aufs Tor gaben auch die Gäste ab. Neuzugang Michele Rizzi versuchte es aus 18 Metern, sein Schuss wurde aber zur Ecke geklärt (5. Minute). Zehn Minuten darauf waren dann die Hausherren das erste Mal an der Reihe: Kevin Schumacher versuchte es aus der Distanz, aber ohne wirklich Gefahr zu verbreiten. Fünf Minuten darauf brachte VfL-Mittelfeldspieler Rizzi eine Ecke nach innen, der anschließende Kopfball des aufgerückten Abwehrchefs Julian Klamt war jedoch zu zentral angesetzt. Glück hatten die Wolfsburger in der 38. Minute, als Werder mit einem schnellen Konter gefährlich wurde. Die Hereingabe konnte Jonah Osabutey in der Mitte aber nicht verwerten. So ging es ohne Tore in die Pause.

Pellatz sichert ersten Punkt

Nach dem Seitenwechsel waren vier Minuten absolviert, als Pellatz seine Klasse aufbieten und einen schönen Abschluss des Bremers Isaiah Young zur Ecke klären musste. In der 52. Minute spielte sich das Geschehen auf der anderen Seite ab, als Werders Keeper Eduardo Dos Santos Haesler eine Hereingabe von Davide Itter durch die Finger rutschen ließ. Der Ball ging knapp über die Latte. In der Folge ergaben sich auf beiden Seiten kaum zwingende Offensivaktionen. Doch in der 76. Minute hatte Werders U23 die Führung vor Augen. Osabutey kam aus drei Metern zum Abschluss, doch Pellatz im Gäste-Tor fischte das Leder gerade noch heraus und klärte den Ball im Nachfassen sicher. Diese Glanztat sicherte den Wolfsburgern letztlich einen Punkt.

„Leistung war nicht am Limit“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: In Anbetracht, dass wir auswärts gegen einen Mitfavoriten auf den Staffelsieg gespielt haben, bin ich zufrieden. Unsere Leistung war nicht am Limit. Uns haben heute einfach die Bereitschaft, tiefe Laufwege zu gehen, und der Mut gefehlt, nach vorne zu spielen. Daher konnten wir uns nur wenige Möglichkeiten erarbeiten. Zum Schluss hatten wir dann ein-, zweimal Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind, wo uns Nico Pellatz im Spiel gehalten hat. Aber der erste Punkt ist eingefahren und wir wollen nun am kommenden Mittwoch, während der englischen Woche, nachlegen und möglichst den ersten Sieg landen.

Werder Bremen U23: Dos Santos Haesler – Rieckmann, Groß, Bünning – Bitter, Ronstadt, Wagner, Beste – Young (89. Plautz), Osabutey, Schumacher (75. Straudi)

VfL Wolfsburg U23: Pellatz – D.Itter, Klamt, Ziegele – Badu, Rizzi, May (85. El-Haibi), Conde, Saglam (68. Klump) – Herrmann (75. Justvan), Hanslik

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Ronstadt, Wagner, Bünning / Conde

Schiedsrichter: Patrick Schwengers

Zuschauer: 420 am Samstagnachmittag in Bremen

Funktionen

Teilen

Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren