Torjubel nach dem Treffer von Marcel Tisserand.
07.09.2018
Männer

Tisserand trifft bei Comeback

Wölfe landen gegen den FC Erzgebirge Aue einen 3:1-Testspielsieg.

Torjubel nach dem Treffer von Marcel Tisserand.

Im Testspiel gegen den Zweitligisten FC Erzgebirge Aue gab sich der VfL Wolfsburg keine Blöße und fuhr letztlich einen souveränen 3:1 (2:0)-Sieg ein. Vor 1.400 Zuschauern im AOK Stadion erzielte Marcel Tisserand bei seinem Comeback nach knapp viermonatiger Verletzungspause den Führungstreffer (27. Minute). Die weiteren Treffer für die Wölfe erzielten Wout Weghorst (34.) und Daniel Ginczek (55.). Für die Sachsen traf Mario Kvesic (51.). Nach der Länderspielpause geht es für die Mannschaft von Cheftrainer Bruno Labbadia am Samstag, 15. September (Anstoß um 15.30 Uhr), mit der Heimpartie gegen Hertha BSC in der Bundesliga weiter.

Tisserand erzielt Führung

Die Wölfe legten druckvoll los und kamen gegen den Zweitligisten erst durch einen Distanzschuss von Marvin Stefaniak und anschließend nach einer feinen Kombination zwischen Maximilian Arnold und Weghorst früh zu zwei Möglichkeiten (4., 12.). Die Gäste konnten sich zwar nicht wirklich entfalten, hatten nach 23 Minuten aber ebenfalls eine Halbchance durch Pascal Testroet. Noch vor dem Seitenwechsel schlugen die Grün-Weißen dann doppelt zu. Eine Direktabnahme von Yannick Gerhardt nach einem Eckstoß von Arnold landete vor den Füßen von Tisserand, der die VfL-Führung erzielte (27.). Sieben Minuten später flankte Gerhardt das Leder diesmal absichtlich auf Weghorst. Volley traf der Niederländer zur 2:0-Halbzeitführung.

Jung ebenfalls zurück

Zur zweiten Halbzeit wechselte Labbadia auf drei Positionen. Neben Robin Knoche und Paul Seguin war nun auch Sebastian Jung auf dem Platz, der wie Tisserand nach mehrmonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte. Die zweiten 45 Minuten starteten indes mit einer kalten Dusche. Kvesic kam im VfL-Strafraum zum Schuss und erzielte trocken den Anschlusstreffer (51.). Trotz des Gegentreffers suchten die Grün-Weißen ihr Glück weiter in der Offensive. Nach erfolgreichem Pressing von Tisserand und Stefaniak landete der Ball bei Ginczek, der Schlussmann Daniel Haas aus wenigen Metern keine Abwehrmöglichkeit ließ (55.). In der Folge kamen Jeffrey Bruma und Knoche jeweils zu einer Kopfballchance (65., 78.), letztlich blieb es jedoch beim 3:1.

„Ball gut laufen lassen“

VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia: Wir sind gut in die Partie gekommen und hatten ein gutes Positionsspiel. Dazu haben wir den Ball gut laufen lassen und die Tore gemacht. Grundsätzlich hatten wir die Partie in der ersten Halbzeit im Griff. Nach dem Seitenwechsel ist es uns dann zunächst nicht gelungen, Spielkontrolle zu bekommen, so dass wir einen kleinen Bruch in unserem Spiel hatten. Wir haben es dann aber schnell besser gemacht und auch das 3:1 geschossen. Für Marcel Tisserand hat es mich sehr gefreut, dass er in seinem ersten Spiel gleich getroffen hat, nachdem er lange nicht spielen konnte.

Die Highlights zum Testspiel gegen Erzgebirge Aue auf Wölfe TV

VfL Wolfsburg: Pervan – Verhaegh, Bruma, Tisserand, Roussillon (46. Jung) – Camacho (46. Knoche) – Gerhardt, Arnold (46. Seguin) – Stefaniak – Weghorst (68. William), Ginczek

FC Erzgebirge Aue: Haas – Cacutalua, Wydra, Breitkreuz, Kusic – Kvesic, Baumgart (63. Rapp) – Hemmerich (63. Pronichev), Herrmann (39. Härtel) – Testroet (46. Kiesewetter), Iyoha

Tore: 1:0 Tisserand (27.), 2:0 Weghorst (34.), 2:1 Kvesic (51.), 3:1 Ginczek (55.)

Gelbe Karten: Bruma / -

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 1.400 am Freitagnachmittag im AOK Stadion

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren