02.07.2019
Männer

Tisserand im Achtelfinale

DR Kongo zieht beim Afrika Cup in die nächste Runde ein.

Die ersten beiden Spieltage sah es noch so aus, als wäre der Afrika Cup für die DR Kongo um VfL-Innenverteidiger Marcel Tisserand frühzeitig vorbei. Sowohl gegen Uganda als auch gegen Gastgeber Ägypten musste sich das Team mit 0:2 geschlagen geben. Im letzten Gruppenspiel gegen Simbabwe waren die Kongolesen somit umso mehr gefordert, um sich als einer von vier besten Gruppendritten (bei sechs Gruppen) für das Achtelfinale zu qualifizieren. Und das gelang: Die „Leoparden“ bezwangen Simbabwe durch Treffer von Jonathan Bolingi (4. Minute), Britt Assombalonga (78.) sowie einem Doppelpack von Cedric Bakambu (34., 65.) deutlich mit 4:0 (2:0). Durch den Kantersieg sicherte sich die DR Kongo drei Punkte und vor allem ein ausgeglichenes Torverhältnis, das dafür sorgte, dass die punktgleichen Mannschaften aus Kenia und Südafrika aufgrund einer negativen Tordifferenz in der Liste der Gruppendritten hinter dem Tisserand-Team platziert sind – der Einzug in die nächste Runde ist daher perfekt.

Uduokhai im U21-Finale auf der Bank

Im Finale der U21-Europameisterschaft, die in Italien und San Marino ausgetragen wurde, hatte die deutsche Auswahl nach 90 Minuten das Nachsehen. Das von Stefan Kuntz trainierte Team musste sich in der Neuauflage des Endspiels von 2017 diesmal mit 1:2 (0:1) geschlagen geben, Felix Uduokhai kam dabei nicht zum Einsatz. Spanien ging durch Fabian in Führung (7.) und baute diese in Halbzeit zwei durch Dani Olmo aus (69.). Die deutsche U21 versuchte alles, ihr glückte jedoch lediglich der Anschlusstreffer durch den Hoffenheimer Nadiem Amiri wenige Minuten vor Abpfiff (88.). So konnte sich diesmal letztlich Spanien um Ex-Wolf Borja Mayoral feiern lassen.

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren