29.07.2018
Akademie

Testspielerfolg und Turnier

U19 besiegt Vorsfelde mit 5:0 / U17 scheidet im Viertelfinale aus.

Die U19 und U17 des VfL Wolfsburg waren auch am Wochenende im Rahmen ihrer Vorbereitung am Ball. Dabei siegten die A-Junioren gegen die erste Männermannschaft des Landesligisten SSV Vorsfelde mit 5:0 (4:0). Die U17 schied beim Turnier in Stockstadt am Main im Viertelfinale aus.

A-Junioren: Hattrick von John Yeboah Zamora

Im Test gegen den SSV Vorsfelde glänzte U19-Offensivmann John Yeboah Zamora während der ersten Halbzeit mit einem Hattrick (23., 36., 45. Minute). Die anderen Treffer im Porschestadion markierten Tim Mertens nach 17 Minuten und Lenn Jastremski fünf Minuten vor Schluss. Aber auch die Gäste aus Vorsfelde besaßen einige gute Gelegenheiten, die VfL-Keeper Sebastian Mellack und Lino Kasten, beide spielten jeweils eine Halbzeit, waren jedoch jeweils auf dem Posten. Für die U19-Wölfe geht es kommende Woche ins zweite Trainingslager während der diesjährigen Sommervorbereitung. Vom 1. bis 4. August weilt das Team in Würzburg und trifft in der Zeit auf den 1. FC Nürnberg (2. August) und den FSV Frankfurt (4. August).

„Insgesamt machen das die Jungs gut“

VfL-Coach Thomas Reis zum Spiel gegen Vorsfelde: Wir haben etwas zu viele Chancen des Gegners zugelassen, aber unsere Torhüter haben diese Situationen gut bereinigt. Unsere zweite Hälfte gestaltete sich etwas zäher als Durchgang eins und wir gingen da fahrlässiger mit unseren Chancen um. Aber insgesamt machen das die Jungs trotz der Trainingsbelastung gut. Das zeigt auch die Tatsache, dass wir uns gegen Vorsfelde neben den Toren noch acht klare Möglichkeiten erspielen konnten. Was noch besser werden muss, ist unser Positionsspiel, dann sind wir auf einem guten Weg.

VfL Wolfsburg U19 – 1. Halbzeit: Mellack – Kölle, Denecke, Kinitz, Mai – Marx – Balde Djalo (30. Siranidis), Mertens, Berger, Yeboah Zamora – König

VfL Wolfsburg U19 – 2. Halbzeit: Kasten – Janke, Saul, Kinitz (60. Kleeschätzky), Messeguem – Sarcevic – Pohlmann, Cham, M.Brandt, Abdijanovic – Jastremski

U17: Im Elfmeterschießen war Schluss

Die U17-Wölfe sind am Sonntag beim zweitägigen Turnier in Stockstadt am Main im Viertelfinale ausgeschieden. Gegen die Altersgenossen von Eintracht Braunschweig gab es vom Punkt ein 4:5, nachdem es nach der regulären Spielzeit 1:1-Unentschieden gestanden hatte. Den VfL-Treffer hatte Batuhan Evren markiert. Am ersten Turniertag während der Vorrunde steigerte sich die Mannschaft von VfL-Trainer Steffen Brauer kontinuierlich. Nach einem 1:0-Erfolg zum Auftakt gegen den FC Ingolstadt (Tor: Timon Burmeister) gab es einen 4:0-Sieg gegen Viktoria Aschaffenburg (zweimal Evren, Nathan-Rafael Wahlig, Matteo Hecker) und ein abschließendes 5:0 gegen den SV Waldhof Mannheim (zweimal Johann Stoye, Dennis Vukancic, Evren, Nikolas Hofmann). Damit blieb das Team am Samstag ohne Gegentreffer.

„Umkämpftes Spiel gegen Braunschweig“

Steffen Brauer: Im Verlauf des ersten Tages haben wir uns stetig gesteigert und dreimal als Sieger den Platz verlassen. Leider kam am Sonntag im Viertelfinale unglücklich das Aus. Gegen Eintracht Braunschweig erlebten wir ein umkämpftes Spiel, mit dem besseren Ende für die Braunschweiger. Ich hoffe nun, dass wir für die weiteren Vorbereitungspartien und die bald beginnende Punktspielserie auch aus diesem Turnier die richtigen Schlüsse ziehen werden.

Zwei Testspiele hat die U17 noch auf dem Programm stehen, beide im Wolfsburger Porschestadion. Am 1. August geht es gegen den SC Paderborn 07 (Anstoß um 15 Uhr) und am 4. August gegen Arminia Bielefeld (Anstoß um 13 Uhr).

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren