14.08.2017
Frauen

Test mit Erkenntnissen

12:0-Sieg hätte noch höher ausfallen können

Quasi auf halber Strecke, nämlich auf einem Nebenplatz des August-Wenzel-Stadions in Barsinghausen, trafen sich Doublesieger VfL Wolfsburg und Zweitligist FSV Gütersloh am gestrigen Sonntag zu einem Testspiel, das der VfL am Ende mit 12:0 (6:0) verdient gewann. Die Wölfinnen hätten bei besserer Chancenverwertung durchaus noch höher gewinnen können. Trotzdem gab es viele zufriedene Gesichter.

Jakabfi und Wensing mit Comeback

Auf Seiten der Wölfinnen feierte Zsanett Jakabfi ein starkes Comeback, nachdem sie sich im Februar beim Spiel gegen den FF USV Jena verletzt hatte. Die Ungarin, am Sonntag Kapitänin der Mannschaft von Stephan Lerch, erzielte gegen die Ostwestfälinnen nicht nur drei Tore, sondern bereitete ebenso viele vor. Und gerade ihr letzter Treffer konnte sich sehen lassen, hämmerte sie den Ball aus gut 20 Metern nach einer Einzelaktion doch unhaltbar für die FSV-Torhüterin Kira Klemmer in die Maschen. Neben der 27-jährigen Jakabfi feierte eine weitere länger Vermisste ihre Rückkehr: Luisa Wensing war erstmals nach ihrem Wadenbeinbruch vor über einem Jahr wieder für die erste Mannschaft im Einsatz.

Gegner noch gut bedient

Trotz der zwölf Gegentore zeigten Sarah Rolle (erste Halbzeit) und Klemmer im Gütersloher Tor gute Leistungen und parierten einige aussichtsreiche Möglichkeiten des Doublesiegers. Bei besserer Chancenverwertung wäre das Ergebnis somit noch höher ausgefallen, was Coach Lerch bei seinem ersten Spiel als Wölfinnen-Trainer auch leicht monierte. Trotz vieler Wechsel im zweiten Durchgang änderte sich das Spiel des VfL nicht, die unterlegenen Gütersloherinnen rannten zumeist dem Ball hinterher und prüften Merle Frohms im VfL-Tor kein einziges Mal gefährlich.

„An den Fehlern werden wir arbeiten“

„Wir wollten über Außen spielen und uns durchkombinieren. Das ist uns über weite Strecken auch gelungen. Wir haben schöne Tore erzielt, aber es waren auch Fehler dabei, die wir ausbügeln müssen. Daran werden wir arbeiten“, bilanzierte nach dem ersten Härtetest der Sommervorbereitung Jakabfi. Erstmals im VfL-Trikot unterwegs war Katharina Baunach. „Es war ein tolles Gefühl für mich, endlich mit der ganzen Truppe auf dem Platz zu stehen“, strahlte der Neuzugang. „Mit so einer Mannschaft zu kicken, bei der so eine individuelle Stärke im Team herrscht, macht einfach riesigen Spaß."

Funktionen

Teilen

Anzeige
 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren