Gian-Luca Itter kämpft um den Ball.
26.02.2018
U23

Temporeiches Spitzenspiel

Die U23 und die U21 vom Hamburger SV trennen sich im Montagabendspiel mit einem 2:2.

Gian-Luca Itter kämpft um den Ball.

Gegen den punktgleichen Spitzenreiter, die U21 vom Hamburger SV, gab es am Montagabend im AOK Stadion ein 2:2(0:0)-Unentschieden. Beide Teams haben nun 42 Punkte auf dem Konto, die Hamburger allerdings drei Partien weniger bestritten. Es war insgesamt ein sehr kurzweiliges, intensives und bisweilen hochklassiges Aufeinandertreffen des Tabellenzweiten mit dem Ersten. Die VfL-Treffer markierten Murat Saglam (53.) und Marian Sarr (56.), für die Gäste aus Hamburg trafen Arianit Ferati (50.) und Toerles Knoell (65.). Mit der Auswärtspartie bei der U23 des FC St. Pauli geht es für den VfL in der Liga am Sonntag, 4. März (Anstoß 14 Uhr) weiter.

Hamburger zu Beginn besser

Die Hamburger kamen vor 382 Zuschauern bei eisigen Temperaturen besser in die Partie hinein und agierten sehr kombinationssicher. Doch die erste gute Möglichkeit besaßen die Wölfe nach neun Minuten, als eine Hereingabe von Blaz Kramer im letzten Moment geklärt werden konnte. Das war das Zeichen für die Gastgeber, hier voll gegenzuhalten. Für den HSV hatte Knoell nach 17 Minuten die Chance zur Führung, doch er köpfte in bester Position vorbei. Insgesamt hatten die Gäste in der Phase etwas mehr Ballbesitz und die U23-Wölfe lauerten immer wieder auf Fehler des Gegners. In der 30. Minute parierte VfL-Keeper Philip Menzel stark gegen Tatsuya Ito und läutete die beste Phase der Hausherren während der ersten Hälfte ein. Zuerst sorgte ein Freistoß von Murat Saglam für Gefahr (38.) und dann hatte Gian-Luca Itter die beste Möglichkeit der ersten Halbzeit auf dem Fuß, zielte allerdings allein vor dem Hamburger Schlussmann über den Kasten (43.).

Vier Tore nach der Pause

Das, was vor der Pause noch fehlte, nämlich die Tore, gab es dann in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte. Zuerst gingen die Hamburger durch Arianit Ferati in Führung (50.), der den Ball ins Tor stocherte. Doch die Antwort des VfL ließ nicht lange auf sich warten. Murat Saglam fasste sich in der 53. Minute ein Herz und schlenzte den Ball wunderschön aus 20 Metern ins Netz. Und damit nicht genug: Marian Sarr traf nur drei Minuten später mit einem herrlichen Freistoß aus 23 Metern in die Hamburger Maschen. Nun schien alles möglich, doch auch der HSV schlug zurück, als die Wölfe einen Ball nicht geklärt bekamen und Toerles Knoell urplötzlich frei vorm Tor auftauchte und zum 2:2 einnetzte (65.). In der Folge wollten beide Mannschaften die drei Punkte und spielten weiter mutig nach vorn. So musste VfL-Schlussmann Menzel nach 69 Minuten gegen Knoell retten. Auf der anderen Seite hatten Daniel Hanslik (74.) und Elvis Rexhbecaj (80.) die besten Gelegenheiten für die Gastgeber, doch es blieb letztlich beim 2:2 und einem tollen Spiel.

Ein Spieler der U23 im Zweikampampf gegen HSV 2.

„Werbung für die Regionalliga“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Es war ein sehr intensives Spiel zweier sehr guter Mannschaften – es war Werbung für die Regionalliga. Anfangs hatten wir etwas Probleme, in die Partie hineinzukommen, haben uns dann aber recht schnell gefangen. Ab der zehnten Minute stimmte die Zuordnung. Allerdings hätten wir da nach Balleroberungen einfacher nach vorn spielen müssen, weil der HSV doch sehr risikovoll agiert hat. Die sich da bietenden Räume hätten wir noch besser bespielen müssen. In der zweiten Halbzeit sind wir nach dem Rückstand sehr gut zurückgekommen, wo wir eigentlich die beste Phase hatten, mutig nach vorn gespielt haben und da auch zurecht in Führung gegangen sind. Doch am Ende war es ein gerechtes Remis, weil beide Teams noch ihre Möglichkeiten hatten. Insgesamt können wir heute stolz auf die Leistung unserer Mannschaft sein.

VfL Wolfsburg U23: Menzel – Jaeckel, Neuwirt, Sarr – Badu, Saglam (73. Vojic), May, Rexhbecaj, G.-L. Itter – Kramer (82. Donkor), Hanslik

Hamburger SV U21: Behrens – Mundhenk (64. Gmeiner), Haut, Storb, Seo – Steinmann – Ferati (86. Ronstadt), Kwarteng (64. Köhlert), Gouaida, Ito – Knoell

Tore: 0:1 Ferati (50.), 1:1 Saglam (53.), 2:1 Sarr (56.), 2:2 Knoell (65.)

Gelbe Karten: Sarr / Haut, Steinmann, Knoell, Ferati

Schiedsrichter: Axel Martin

Zuschauer: 382 am Montagabend im AOK Stadion Wolfsburg

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren