26.10.2018
Frauen

„Tempo hochhalten“

Die Wölfinnen wollen ihre weiße Weste auch gegen Leverkusen behalten.

Nicht zu stoppen: Als souveräner Tabellenführer empfangen die Frauen des VfL am morgigen Samstagmittag (27. Oktober, Anstoß um 13 Uhr) Bayer 04 Leverkusen, derzeit Neunter im Tableau. Immer noch verlustpunktfrei und sogar ohne Gegentor geht es für Stephan Lerch und sein Team gegen die Rheinländerinnen darum, die eigene Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben und gleichzeitig angesichts der hohen Spielbelastung in den englischen Wochen mit den Kräften hauszuhalten.

„Schöne Momentaufnahme“

„Keine Frage, es läuft sehr gut“, freut sich Lerch über die „schöne Momentaufnahme“ des perfekten Saisonstarts, dessen bislang letzten Akkord seine Schützlinge am Mittwoch beim 7:0 (3:0)-Erfolg bei Borussia Mönchengladbach beeindruckend souverän spielten. Gleichzeitig mahnt der VfL-Cheftrainer aber auch, nicht nachzulassen und die Konzentration weiter hochzuhalten. „Wir wollen die Serie natürlich ausbauen, aber das ist nicht selbstverständlich. Wir müssen uns den Erfolg von Spiel zu Spiel hart erarbeiten.“

Nilla Fischer hat den Ball am Fuß und schlägt eine Flanke.

Wieder mit Fischer, aber ohne Neto

So wollen die Wölfinnen auch die Partie gegen Bayer 04 „mit geschärften Sinnen“ bestreiten, um sich weiterhin in der Liga schadlos zu halten, bevor man bereits am kommenden Mittwoch, 31. Oktober, zum Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Atletico Madrid antreten muss. Englische Wochen verlangen eine genaue Belastungssteuerung, so dass durchaus wieder mit dem einen oder anderen personellen Wechsel zu rechnen ist. „Wie auch in der Vergangenheit schauen wir genau hin, wie der aktuelle Zustand der Spielerinnen ist“, ist Lerch froh, einen auch qualitativ breiten Kader zu besitzen. Gegen Leverkusen wieder eingreifen kann Kapitänin Nilla Fischer, die zuletzt aufgrund von Hüftproblemen geschont worden war. Dafür wird Claudia Neto im Kader fehlen, die an leichten muskulären Problemen laboriert. Darüber hinaus müssen weiterhin auch Lena Goeßling (Fußreizung) und Katharina Baunach (nach Knieverletzung) sowie die Langzeitverletzte Laura Dickenmann (Kreuzbandriss) passen.

Bayer mit „Big Point“ gegen Duisburg

Gegner Bayer 04 konnte mit dem deutlichen 4:1 gegen Duisburg unter der Woche einen echten „Big Point“ landen. So warnt Lerch davor, das Team von Cheftrainerin Verena Hagedorn spielerisch zu unterschätzen: „Die haben nichts zu verlieren hier und werden uns in der Defensive sicherlich stärker fordern als zuletzt Gladbach.“ Allerdings muss die derzeitige wettbewerbsübergreifende Mehrfachbelastung sich für die Grün-Weißen nicht unbedingt negativ auswirken, im Gegenteil. „Wir kennen englische Wochen ja, das könnte ein kleiner Vorteil sein“, sagt Lerch. Schließlich habe Leverkusen ein körperlich forderndes und anstrengendes Spiel hinter sich. „Deswegen wollen wir von Anfang an dominant auftreten und das Tempo hochhalten.“

Doku über Wölfinnen und Liveübertragung bei Sport 1

Anstoß der Begegnung ist am Samstag um 13 Uhr im AOK Stadion. Exklusive Infos vom Spiel gibt es wie üblich auf dem VfL-Frauen-Facebook-Kanal. Außerdem wird die Partie live bei Sport 1, Telekom Sport und DFB-TV übertragen. Im Vorfeld der Partie zeigt Sport 1 ab 12 Uhr zudem die tolle Dokumentation „Immer alles geben! – Die Titeljagd der VfL-Frauen“.

Jetzt das Stadionmagazin online lesen

Funktionen

Teilen

Anzeige
 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren