Svenja Huth bei der Pressekonferenz.
25.08.2020
Frauen

„Spüren einen großen Rückhalt“

Die Wölfinnen stehen vor dem UWCL-Halbfinale gegen den FC Barcelona.

Svenja Huth bei der Pressekonferenz.

Volle Konzentration und große Vorfreude – die Wölfinnen können am heutigen Dienstag, 25. August (Anstoß um 20 Uhr/live auf Sport1 und Wölfe TV), ihrem Traum vom Champions-League-Titel einen großen Schritt näherkommen. Dafür müssen die VfL-Frauen allerdings erst einmal einen ganz großen Player im Frauenfußball hinter sich lassen, denn im UWCL-Halbfinale steht dem Team von Cheftrainer Stephan Lerch der FC Barcelona gegenüber – eine Mannschaft, „die eine eigene DNA hat“, wie Lerch bei der Pressekonferenz vor dem Spiel analysierte. An seiner Seite im Estadio de Anoeta stellte sich auch die im UWCL-Viertelfinale viermalige Vorlagengeberin Svenja Huth den Fragen der Journalisten. Dort sprach sie über…

...die Marschroute fürs Halbfinale: Wir sind mit dem Ziel in die Endrunde gestartet, den Champions-League-Titel zu gewinnen und so werden wir in die Partie gehen. Uns ist bewusst, dass der FC Barcelona eine sehr starke Mannschaft ist und dass wir eine sehr gute Leistung brauchen, um sie zu schlagen. Andersherum gilt das aber auch für Barcelona.

…die Stärken vom Gegner: Barcelona zählt zu den besten Teams in ganz Europa. Die Mannschaft kommt über die Technik, über das Passspiel. Wenn man den Spielerinnen Räume gibt, können sie diese sehr gut bespielen und kommen zu Torchancen. Es wird sehr wichtig sein, eine gute Defensivleistung zu zeigen. Natürlich hat Barca auch sehr starke Einzelspielerinnen. Es wird bei uns darauf ankommen, dass wir in der Defensive eine mannschaftlich geschlossene gute Leistung abrufen, aber auch unser offensives Spiel durchziehen. Dann bin ich sehr optimistisch, dass wir als Sieger vom Platz gehen können.

…den Siegeswillen bei den Wölfinnen: Jede Spielerin bringt eine hohe Eigenmotivation mit und möchte immer den maximalen Erfolg erreichen. Genauso gehen wir in jedes Spiel, aber auch in jedes Training. Bei jedem Trainingsspiel möchte jede einzelne von uns als Siegerin vom Platz gehen und genau diese Mentalität nehmen wir mit in die Spiele. Und vom Titel gewinnen kann man einfach nicht genug kriegen. Das ist der Lohn für die harte Arbeit, das ist das, wofür wir täglich trainieren.

Die VfL Wolfsburg-Spielerinnen Svenja Huth und Pernille Harder jubeln nach einem Tor.

…Parallelen zum Triple-Sieg 2013: Es wäre natürlich sehr schön, wenn sich die Geschichte wiederholen würde. Nach 2013, als den Bayern zuletzt das Triple gelungen ist, haben die Frauen auch den Champions-League-Titel gewonnen. Von daher ist es ein gutes Omen. Aber wir müssen natürlich erst einmal von Schritt zu Schritt denken und uns voll und ganz auf das Halbfinale konzentrieren.

…den Rückhalt aus der Heimat: Auch obwohl uns unsere Fans nicht vor Ort unterstützen können, sind wir immer mit ihnen verbunden. Wir kriegen natürlich mit, dass bei ihnen die Vorfreude genauso groß ist wie bei uns Spielerinnen. Jede von uns weiß, dass uns in der Heimat ganz fest die Daumen gedrückt werden. Wir spüren einen großen Rückhalt und das tut jeder Spielerin gut.

Wölfe TV: Vorbericht zum Halbfinale

Wölfe TV: zum Livestream ab 20 Uhr

Stephan Lerch über das Halbfinale

Funktionen

Teilen

 
Einmal registrieren, Alles nutzen.

Registriere dich nur einmal und nutze alle VfL-Dienste, wie z.B. das VfL Tippspiel sowie den VfL-Online- und Ticket-Shop.

Registrierung
Noch keinen Account?
Jetzt registrieren